Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wolf ist einem breiteren Publikum auch als "Fußballpoet" bekannt.
+
Wolf ist einem breiteren Publikum auch als "Fußballpoet" bekannt.

Friedrich-Hölderlin-Literaturpreis

Ror Wolf wird ausgezeichnet

Ror Wolf ist einem breiteren Publikum als "Fußballpoet" bekannt. Nun wird er in Bad Homburg ausgezeichnet. Die Jury lobt seine Sprachartistik und seine groteske Komik.

Bad Homburg (fr/prop/dpa) - Der Schriftsteller Ror Wolf wird in diesem Jahr mit dem Friedrich-Hölderlin-Literaturpreis der Stadt Bad Homburg ausgezeichnet. Er ist erstmals mit 20.000 Euro dotiert. Verliehen wird er am 7. Juni, dem Todestag Hölderlins, im Bad Homburger Kurhaus.

Die Jury unter Vorsitz von Jochen Hieber (FAZ) lobt Sprachartistik und groteske Komik Wolfs. Er sei ein Meister des abgründigen und utopischen Spiels mit der "Ursubstanz der Poesie".

Wolf ist einem breiteren Publikum auch als "Fußballpoet" bekannt. Der 76-Jährige wohnt in Mainz. Der Hölderlinpreis wird seit 1983 in Bad Homburg verliehen zur Erinnerung an den zweimaligen Aufenthalt des Dichters in der damaligen Landgrafenresidenz. Den mit 7.500 Euro dotierten Förderpreis erhält der Lyriker Hendrik Jackson.

Der Hölderlin-Preis wird in Gedenken an den Aufenthalt des Dichters (1770-1843) in der damaligen Landgrafenresidenz Homburg vergeben. Hölderlin lebte zweimal in der Stadt und schrieb dort an einigen seiner bedeutendsten Werken.

Unter den bisherigen Preisträgern sind die Autoren Peter Härtling, Wolf Biermann, Günter Kunert, Hilde Domin, Ernst Jandl, Dieter Wellershof, Marcel Reich- Ranicki, Robert Menasse, Rüdiger Safranski und zuletzt Urs Widmer. Wolf ist der 26. Preisträger.

Der mehrfach ausgezeichnete Schriftsteller kam im thüringischen Saalfeld zur Welt und verließ 1953 die DDR. Nach 34 Umzügen lebt er in Mainz. Als Student der Literaturwissenschaft veröffentlichte er erste Texte in der Frankfurter Studentenzeitung "Diskus". Zu seinen bekanntesten Werken gehören seine Fußball-Hörcollagen und die fünfbändige Text-Bild-Collage "Raoul Tranchirers vielseitiger großer Ratschläger für alle Fälle der Welt".

Der 1971 geborene Jackson lebt als feier Autor, Übersetzer und Herausgeber in Berlin. Er betreibt unter anderem die Webseite www.lyrikkritik.de. Bad Homburgs Oberbürgermeisterin Ursula Jungherr (CDU) übergibt den Preis am 7. Juni, dem Todestag Hölderlins, im Bad Homburger Kurtheater. Die Laudatio hält der Feuilletonchef der "Neuen Züricher Zeitung am Sonntag", Manfred Papst.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare