1. Startseite
  2. Kultur
  3. Literatur

Vorlesebuch „Bosco Rübe rast durchs Jahr“ - Bosco macht Quatsch

Erstellt:

Von: Judith von Sternburg

Kommentare

„Nein, nicht Blau und nicht Rot.“ Foto: Tine Schulz/mairisch
„Nein, nicht Blau und nicht Rot.“ Foto: Tine Schulz/mairisch © Tine Schulz/mairisch

Die Zeit zwischen dem dritten und vierten Geburtstag: Ein fabelhaftes Vorlesebuch von Dita Zipfel & Finn-Ole Heinrich, mit Bildern von Tine Schulz.

Wo Bosco Rübe ist, ist sofort ein Durcheinander. Man sieht es zuerst an den Zeichnungen von Tine Schulz, alles ist immer wie im Schwung, schlenkert, weht, zittert, und selbst wenn Bosco schläft, dann träumt er, und da ist was los, kann ich Ihnen sagen. Die Zeichnungen von Tine Schulz sind so beweglich, wie Zeichnungen überhaupt nur sein können. Das Durcheinander rund um Bosco Rübe ist also zu sehen, dann aber auch nachzulesen in den Texten von Dita Zipfel & Finn-Ole Heinrich. Auch ihnen mangelt es weder an Witz noch an Action. Nehmen wir die Geschichte, in der Bosco sich vorstellt, eine Ente zu sein. Er ist da konsequent, quakt und paddelt in der Pfütze herum, und erst als der Vater die Nase voll hat, aber nicht vor, den superdreckigen Bosco nach Hause zu tragen, verwandelt sich Bosco in ein Baby. Babies müssen getragen werden, klar.

„Bosco Rübe rast durchs Jahr“ sind „Vorlesegeschichten für alle ab drei“. Am Abend vor Boscos drittem Geburtstag fängt das Buch an – es könnte auf seinem Geschenketisch liegen, da würde Bosco Augen machen, er in einem Buch. Am Abend vor seinem vierten Geburtstag endet es. Bosco hat sich viel zu viel gewünscht, die Mutter pädagogisch wertvoll: „man kann sich ganz viel wünschen, aber man kann nicht alles kriegen.“ Bosco nickt, aber er nickt zu sich selbst, weil er denkt: „Ich kann alles kriegen, das ist kein Problem für mich.“

Das Buch

Dita Zipfel & Finn-Ole Heinrich / Tine Schulz: Bosco Rübe rast durchs Jahr. mairisch. 80 S., 20 Euro.

Von Geschichte zu Geschichte wächst der Eindruck, dass das Gehirn eines drei- bis vierjährigen Jungen – auf den ersten Blick fremd wie das Gehirn eines Marsmännchens – hier zugänglich gemacht wird, wie in sieben Erziehungsratgebern nicht.

Ganz abgesehen von jenen Augenblicken, in denen man sich selbst ertappt fühlt. Boscos Mutter hat festgelegt, an welcher Stelle er (vorsichtig) vor Wut in den Tisch beißen darf. Das stimmt, das musste gelegentlich sein. (Zum Vorlesen ab drei Jahren) ith

Auch interessant

Kommentare