Deutsche Sprach-Akademie

Übersetzer-Preise für Literatur- und Kulturvermittlung

Die Übersetzerin Verena Reichel wird für ihre Literatur-Übertragungen aus skandinavischen Sprachen mit dem Johann-Heinrich-Voß-Preis ausgezeichnet. Der Friedrich-Gundolf-Preis für die Vermittlung deutscher Kultur im Ausland geht an den ukrainischen Literaturwissenschaftler, Essayisten und Übersetzer Jurko Prochasko.

Darmstadt (dpa) - Die Übersetzerin Verena Reichel wird für ihre umfangreichen Literatur-Übertragungen aus skandinavischen Sprachen mit dem mit 15.000 Euro dotierten Johann-Heinrich-Voß-Preis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung ausgezeichnet. Durch ihre langjährige und beharrliche Tätigkeit als Übersetzerin habe sie dazu beigetragen, dass vor allem die schwedische Gegenwartsliteratur im Deutschen wahrgenommen werde, urteilte die Akademie am Montag in Darmstadt.

Zu Reichels Autoren zählen Lars Gustafsson, Per Olov Enqusit, Katarina Frostenson, Torgny Lindgren und Märta Tikkanen. Reichel wurde 1945 geboren und ist seit 1972 als freie Übersetzerin tätig. Sie lebt in München.

Vermittlung deutscher Kultur im Ausland

Der mit 12.500 Euro dotierte Friedrich-Gundolf-Preis für die Vermittlung deutscher Kultur im Ausland geht an den ukrainischen Literaturwissenschaftler, Essayisten und Übersetzer Jurko Prochasko.

"Durch seine Studien zur grenzübergreifenden Kulturgeschichte des einstigen Galiziens und seine umfangreiche Übersetzertätigkeit aus dem Deutschen wurde Prochasko zu einem herausragenden Vermittler deutschsprachiger Kultur in der Ukraine", begründete die Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung die Auszeichnung.

Prochasko wurde 1970 in der Westukraine geboren. Er unterrichtet an der Österreich-Bibliothek in Lemberg und gehört dem Institut für Literaturforschung der Akademie der Wissenschaften an. Er übersetzte unter anderem "Der Mann ohne Eigenschaften" von Robert Musil, zwei Romane von Joseph Roth, Prosa von Gottfried Benn und Lyrik von Günter Eich.

Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung verleiht beide Preise am 16. Mai bei ihrer Frühjahrstagung in Lemberg in der Ukraine.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion