Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

US-Präsident Donald Trump.
+
US-Präsident Donald Trump.

Präsident der USA

Trumps Ghostwriter bereut das Buch „The Art of the Deal“

Donald Trumps Bestseller „The Art of the Deal“ wurde durch einen Ghostwriter geschrieben. Warum bereut er sein Buch?

Donald Trumps Bestseller „The Art of The Deal“ handelt von Trump und seinen Tipps zum ErfolgSein Ghostwriter bereut es, das Buch geschrieben zu habenDas Buch war dreizehn Wochen auf dem ersten Platz der New-York-Times-Bestsellerliste  

Donald Trumps Bestseller „The Art of the Deal“ hielt sich hartnäckig für dreizehn Wochen auf der New-York-Times-Bestsellerliste auf dem ersten Platz. Geschrieben wurde das Buch nicht von dem heutigen US-Präsidenten Donald Trump, sondern von Ghostwriter und Journalist Tony Schwartz. Obwohl Donald Trumps Bestseller „The Art of the Deal“ schon am 1. November 1987 im Radom House Verlag erstmals veröffentlicht wurde, wird genau dieser noch heute als Paradebeispiel benutzt, um von politischen Kommentatoren zitiert zu werden. Was hat Trumps Bestseller mit ihm als US-Präsident zu tun? Auf 372 Seiten beschreibt Trump, wie er in elf Schritten zum erfolgreichen Unternehmer geworden ist. 

Donald Trump und „The Art of The Deal“: Ghostwriter lernt ihn kennen

Es werden relevante Stationen seines beruflichen Werdegang beleuchtet, zum Beispiel der Aufbau seines Trump-Towers. Ob im Businessleben oder

, sei es mit Geschäftsleuten oder auch der Umgang mit seiner Familie und Freunden - hier zeigt sich Trump von beiden Seiten. Vom Millionären zum Präsidenten, denn spätestens während seiner Präsidentschaftswahl 2016 erregte Trumps Bestseller eine enorme Aufmerksamkeit. 40 Wochen lang hielt sich das Buch auf die Bestsellerliste.

„The Art of The Deal“ von Donald Trump: Ghostwriter bereut das Buch

Laut des Ghostwriters und Journalisten Schwartz ist der Bestseller „

. Als er eines Tages die Nachricht erhielt, dass Trump der breiten Öffentlichkeit von seiner Präsidentenkandidatur in der Lobby seines Trump-Towers mitteilte. Dabei gab Trump an, "dieses Land würde einen Anführer brauchen, der „The Art of the Deal“ geschrieben hatte."

Trumps Buch: Ghoshwriter erkennt Lüge 

Der eigentliche Autor des Buches „The Art of the Deal“ Tony Schwartz der 1987 18 Monate lang Zeit mit Trump verbracht hatte, schaute ihm bei seinem Büro, bei seinen Meetings und selbst am Wochenende bei seiner Wohnung in Manhattan über die Schulter. Im Juni 2016 gab der Ghostwriter bei einem Interview mit der New York Times zu, dass Schwartz glaube, wenn Trump schon bei der Ankündigung seiner Kandidatur gelogen hatte, sei es wahrscheinlich, dass er auch über alles andere ebenfalls log.

Erst kritisiert der Ghostwriter Donald Trump in einem Gastbeitrag, dann in einem Buch. Jetzt kündigt der anonyme Mitarbeiter des Weißen Hauses die Enthüllung seiner Identität an. Donald Trump sorgt mit vielen Entscheidungen für Verwunderung auf der Welt. Was sich der US-Präsident hinter den Kulissen leistet, offenbart nun ein neues Enthüllungsbuch.

Von Patricia Rocha Dias

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare