1. Startseite
  2. Kultur
  3. Literatur

Stories in begehbaren Kisten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Fast wohnlich: eine der Kisten – und Johanna Stenback.
Fast wohnlich: eine der Kisten – und Johanna Stenback. © christoph boeckheler*

Schon vor dem Start der Frankfurter Buchmesse sind Werke finnischer Kinderbuchillustratoren im Bibliothekszentrum Sachsenhausen zu sehen.

Von Luis Reiß

Die Buchmesse startet eigentlich erst am 8. Oktober. Doch die ersten Kunstwerke des Ehrengasts Finnland sind bereits jetzt zu sehen – im Bibliothekszentrum Sachsenhausen an der Hedderichstraße. „By“ (schwedisch für Dorf) heißt die Ausstellung, in der finnische Kinderbuchillustratoren ihre Werke im dreidimensionalen Raum zum Leben erweckt haben.

„Unsere Ausstellung ist zum Mitmachen. Das Wichtigste ist, dass die Besucher alles anfassen dürfen“, erklärt Organisatorin Johanna Stenback. Sie hat die Ausstellung für die finnische Stiftung Pro Artibus organisiert. Diese setzt sich für die Förderung von Kultur in den schwedischsprachigen Regionen Finnlands ein. „Zwischen sechs und sieben Prozent der finnischen Bevölkerung sprechen schwedisch, Tendenz steigend“, berichtet sie.

Die komplette Ausstellung besteht aus neun begehbaren Holzkisten, die ein Dorf bilden. Zwei stehen bereits jetzt in Sachsenhausen. Die restlichen sieben werden auf der Buchmesse ausgestellt. In jeder Kiste versteckt sich eine eigene Geschichte.

Da ist etwa das Leben von Hund Jori, illustriert von Anna Härmälä. „Jori liebt Schleimbäder. Deshalb baut er ein Wellnessbad für sich und seine Freunde“, erklärt Stenback. Echten Schleim gibt es natürlich nicht zu sehen. Doch die Besucher können sich in Joris Badezimmer legen, den Geräuschen aus seiner Heimat im Wald lauschen und hinter Blättern versteckte Bilder entdecken.

Illustratoren statt Autoren im Mittelpunkt

Raum Nummer zwei erzählt die Geschichte eines kleinen Mädchens, das krank wird und mit Fieber im Bett liegt. Ein Traum führt sie in eine fremde Welt, wo sie einige Abenteuer erlebt – und auch auf ihren bösen Bruder trifft. Wer will, kann sich mit Hilfe einiger Kostüme in die Traumfiguren verwandeln. „Unter der Decke“ heißt das Buch dazu, illustriert von Maija Hurme.

„Sonst stehen immer die Autoren der Kinderbücher im Mittelpunkt. Wir wollten den Fokus auf die Illustratoren legen“, berichtet Organisatorin Stenback. Zur Buchmesse werden verschiedene „By“-Künstler ihr Handwerk Kindergruppen und Schulklassen in Workshops präsentieren.

Kirsti Pärssinen, die Finnlands Auftritt auf der Buchmesse in Frankfurt koordiniert, freute sich zur Eröffnung am gestrigen Dienstag besonders über den Veranstaltungsort: „In Finnland haben Bibliotheken einen hohen Stellenwert. Sie sind wichtige Kernstücke der Gesellschaft, ein Treffpunkt für jedermann.“

Auch interessant

Kommentare