+
Ulla Lenze

#fbm18

Literaturexpertinnen geben Tipps zur Buchmesse...Ulla Lenze

  • schließen

Die Autorin Ulla Lenze enthüllt für uns ihre Geheimtipps zur Buchmesse und verrät nebenbei: In ihrem nächsten Roman beschäftigen sie die Themen Amateurfunk und Balkonbepflanzung.

Ulla Lenze wurde 1973 in Mönchengladbach geboren. Sie studierte Musik und Philosophie. Für ihren Debütroman „Schwester und Bruder“ erhielt sie mehrere Auszeichnungen und Stipendien, darunter der Ernst-Willner-Preis des Klagenfurter Bachmann-Wettbewerbs und das Stipendium Autorenwerkstatt Prosa des Literarischen Colloquiums Berlin. 

Ihre Romane führen immer wieder nach Indien, wo sie selbst längere Zeit lebte. Zuletzt erschien ihr vierter Roman, „Die endlose Stadt“, der von zwei jungen Frauen in Istanbul und Mumbai erzählt. Für ihr Gesamtwerk erhielt Ulla Lenze 2016 den Literaturpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft.

#fbm18

Was bringt Dich persönlich auf die Buchmesse? Eine Moderation, eine Lesung und eine Party.

Welche Veranstaltung sollte man auf keinen Fall verpassen? Lesefest OPEN Books am Römer, 9. bis 13. Oktober.

Bei welcher Veranstaltung kann man mit dem Gastland Georgien auf Tuchfühlung gehen? Zwei Veranstaltungen zur Anthologie „Georgien. Eine literarische Reise“, Donnerstag und Freitag jeweils um 15:30 im Georgischen Pavillon.

Wo kann man eine schöne Pause machen und ein Buch lesen? Im Hotelzimmer.

Wo gibt es die beste Party und wie kommt man rein? Joachim Unselds Party. Wird aber dieses Jahr überlaufen sein, weil die Rowohlt-Party ausfällt.

Welches Thema treibt Dich um? Zurzeit Amateurfunk und Balkonbepflanzung.

Wie findet es Ausdruck? Im nächsten Roman.

Was treibt Dich an? Schaffensfreude.

Warum das geschriebene Wort? Weil es länger hält.

Zur Reihe: Die Website der Frankfurter Buchmesse macht es einem nicht gerade einfach. Beim Suchen nach Veranstaltungen überkommt einen raumgreifende Verpassangst. Was, wenn man am Ende eine total langweilige Lesung erwischt, fades Essen bestellt, auf einer Party landet, wo sich gerade mal drei Leute die Beine in den Bauch stehen, mit denen man keinen Smalltalk führen kann, weil man die spannendsten Bücher nicht gelesen hat und nichts über das Gastland weiß? Wir fragen Literaturexpertinnen und jahrelange Buchmesse-Gängerinnen nach Insider-Tipps, um die Katastrophe abzuwenden. In der Literaturszene sind weibliche Stimmen nach wie vor unterrepräsentiert. In dieser Reihe befragen wir daher ausschließlich Frauen mit ganz unterschiedlichen Biografien und Berufen. 2018 ist auch das Jahr der Frau.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion