Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+

Lit. Challenge

#3 Norwegen: riechen, raten, ranmachen!

Alle Autoren
    schließen
  • Marie Hecht
    Marie Hecht
  • Ania Kozlowska
    Ania Kozlowska
  • Lara Sielmann
    Lara Sielmann
  • Lilly Temme
    Lilly Temme

Challenge #3: Flirten auf Norwegisch. Ein Duell mitten im regen Messegeschehen der Frankfurter Buchmesse. Alles dreht sich um das Gastland Norwegen. Let the games begin!

Norwegen ist teuer, kalt und dunkel. Beste Voraussetzungen also, um sich der Literatur zuzuwenden. Im Schnitt liest jede*r der rund fünf Millionen Norweger*innen etwa 15 Bücher im Jahr - das sind fünf Bücher mehr als wir Deutschen. Doch wie kann man sich Norwegen noch annähern? Genau: riechen, raten, ranmachen!

Die Kandidatinnen, Lara und Lilly, treten in drei herausfordernden Challenges gegeneinander an.

Challenge #3: Flirten auf Norwegisch

In dieser Challenge bereiten wir unsere Kandidatinnen auf ihren nächsten Norwegenurlaub vor. Jede von ihnen hat eine Viertelstunde Zeit, um einen norwegischen Flirtspruch zu lernen. Wer hat am Ende die erfolgreichere Pick-Up-Line?

Wer wird dem Gastland Norwegen alle Ehre machen und die Buchmesse als Siegerin verlassen? Wir küren die Gewinnerin.

Challenge #1 und #2 verpasst? Schauen Sie wie Lara und Lilly Norwegen am Geruch erkennen und nur für das Gastland der Frankfurter Buchmesse ihre Emotionen auspacken!

In der Rubrik "Unter Dreißig" berichten Studierende aus Berlin von der Frankfurter Buchmesse.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare