Der Tiger und der noch kleinere Tiger erreichen und durchqueren die erste Stadt.
+
Der Tiger und der noch kleinere Tiger erreichen und durchqueren die erste Stadt.

Bilderbuch

Der besonnene Tiger

  • Judith von Sternburg
    vonJudith von Sternburg
    schließen

Das Bilderbuch „Der lange Weg nach Hause“ von Laura Bednarski macht Laune mit Witz und Vernunft.

Beim morgendlichen Tai Chi entdeckt der Tiger ein verlorengegangenes Stofftier. Einen weiteren Tiger, aber einen ganz kleinen. Daraufhin denkt der Tiger nicht lange über die seltsamen Einfälle der Menschen nach, auch zerrupft er den kleinen, menschgemachten Tiger nicht, was ihm sicher leicht fiele (seine imposante, äh, Zeigekralle kommt ins Bild, als er nachher auf einer Landkarte einen Weg sucht). Stattdessen – es muss ein kluger und lebenserfahrener Tiger sein – überschaut er anscheinend sofort die Dramatik der Situation. Irgendwo sitzt ein Menschenkind und hat seinen Stofftiger verloren. Wer schon einmal im Herbstwald zum Beispiel einen ahornblattgroßen Stofffrosch gesucht hat, weiß, was das heißt.

Das Buch

Laura Bednarski: Der lange Weg nach Hause. Kunstanstifter, Mannheim 2020. 36 Seiten, 20 Euro.

Der kluge Tiger orientiert sich an Dokumenten aus der ebenfalls verlorenen Tasche des unbekannten Menschenkindes und bricht unverzüglich auf. „Der weite Weg nach Hause“ führt nicht nur über Stock und Stein. Auch freche Hunde stellen sich dem Tiger in den Weg, und ein reißender Fluss muss durchquert werden. Solche Aktionen können Tiger nicht ausstehen, man sieht es ihm an. Dabei pflegt die Illustratorin Laura Bednarski, die ohne ein einziges Wort auskommt, insgesamt einen lakonischen, heiteren Stil. Der Tiger stellt sich seiner Aufgabe stoisch, der kleine Tiger hat nach Stofftierart eh eine unaufgeregte Mimik, auch wenn sich darauf ein gewisses Unbehagen abzeichnet, als die frechen Hunde an ihm zerren. Teile des Weges können im übrigen per Anhalter und mit dem Leihfahrrad zurückgelegt werden. Die Menschen reagieren mehr als gefasst auf den allerdings auch sehr distinguierten Tiger.

Mehr noch als die im November Laune machende Farbkraft der leuchtenden Bilder ist es der stille Witz, der in „Der lange Weg nach Hause“ bezaubert. Auf fast jedem Bild ist auch noch etwas mehr zu entdecken, meist ein zweites winziges Tiger-und-Tiger-Detail, das Vergangenes oder Künftiges nachzeichnet oder vorwegnimmt.

Laura Bednarski arbeitet außerdem mit reizvollen Irritationen, die Kinder und Erwachsene jetzt mal aushalten müssen. Warum zum Beispiel stehen große Tigerpfotenhausschuhe neben dem Bett, als alles gut ausgegangen ist? Tragen Tiger Tigerpuschen? Echt?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare