+
Peter Sillem.

S. Fischer Verlage

„Langgehegter Traum“

  • schließen

Eine Überraschung: Fischer-Programmgeschäftsführer Peter Sillem wechselt die Branche und wird Galerist.

Peter Sillem, Programmgeschäftsführer der S. Fischer Verlage in Frankfurt, hat seinen Abschied von der Buchbranche angekündigt. Das teilte Fischer am Dienstag mit. Ende Juni werde er sich mit einer Kunstgalerie in Frankfurt selbstständig machen. Kunst sei seine andere große Leidenschaft, so der 49-Jährige: „Mit diesem Schritt, kurz vor meinem fünfzigsten Geburtstag, erfüllt sich für mich ein langgehegter Traum.“ Sie bedauere sehr, dass er den Verlag verlasse, ließ Verlegerin Monika Schoeller erklären, „wir haben eine lange Wegstrecke miteinander zurückgelegt, über Stock und Stein, immer voller Vertrauen und Verbundenheit.“ Über Sillems Nachfolge ist laut Verlag noch nicht entschieden.

Sillem hatte nach dem Abitur bei Fischer Verlagsbuchhändler gelernt, dann Anglistik, Germanistik und Ethnologie studiert und bei Klaus Reichert seine Dissertation geschrieben. Anschließend arbeitete er als Sachbuchlektor wieder bei Fischer. 2013 wurde er Cheflektor für alle Erwachsenenprogramme. Im März 2015 kam er in die Geschäftsführung und übernahm damit die Aufgaben der Programmgeschäftsführung von Jörg Bong, der seinerseits verlegerischer Geschäftsführer wurde. (FR)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion