Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Arnon Grünberg

Die Geschichte einer kaputten Familie

Der Niederländer Arnon Grünberg schreibt über einen Vater, der seine Tochter Tirza in den Mittelpunkt seines ansonsten nicht so geglückten Lebens stellt.

Zürich (dpa) - Der Niederländer Arnon Grünberg (37) schreibt über einen Vater, der seine Tochter - die 17-jährige Titelheldin Tirza - in den Mittelpunkt seines ansonsten nicht so geglückten Lebens stellt. Furios und finster erzählt Vielschreiber Grünberg die Geschichte einer kaputten Familie mit vertauschten Rollen.

In "Tirza" ist es die Frau, die ihre Kinder einfach sitzenlässt, über Jahre verschwindet und erst zum Mann zurückkehrt, als sie kein anderer mehr haben will. Ihrem Mann, der den Laden mit zwei Kindern in der Zwischenzeit als Erzieher, Koch und Geldverdiener zusammengehalten hat, fehlt die Kraft, sie rauszuwerfen.

Als dann auch noch die geliebte Tochter mit ihrem dunkelhäutigen Freund nach Afrika verschwinden will, bricht für Jörgen Hofmeester eine Welt zusammen - und Grünbergs Familienroman wandelt sich zum Krimi.

(Diogenes Verlag, Zürich, 576 S., Euro 21,90, ISBN ISBN 978-3-257-06637-1)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare