Sach- und Kochbücher

Das Essen und die Moral

Die Schweden sind nicht unbedingt bekannt für ihre gute Küche, wohl aber für ihre Kinderbuchautoren. Von Ulla Schickling

Von ULLA SCHICKLING

Die Schweden sind nicht unbedingt bekannt für ihre gute Küche, wohl aber für ihre Kinderbuchautoren. Vielleicht um das schwedische Essen von seinem schlechten Ruf zu befreien, gibt es immer mal wieder Kochbücher, die mit berühmten Autoren und deren Figuren zu tun haben. Beim jetzt erschienenen Astrid Lindgren-Kochbuch fragt man besser die Eltern um Hilfe, denn nicht jedes Kind ist so genial wie Pippi, wenn sie Pfefferkuchen backt. Einfacher zum Nachmachen ist der Apfelauflauf, den Lillebror in "Karlsson fliegt wieder" serviert bekommt. Noch warm mit Vanillesoße! Das Buch soll laut Verlag Begleiter bei der Lektüre der Geschichten sein und leckere schwedischen Gerichte in deutsche Esszimmer holen.

Wer als Kind den Weg in die Küche nur findet, um sich eine Tiefkühlpizza heiß zu machen, der sollte einen Blick in "Schmeckt's?" werfen. Dort erfährt man, was so alles an Ungesundem und gar Ekelhaftem im Essen steckt, wie Gentechnik die Landwirtschaft beeinflusst und dass deutsche Kinder zwar üppig, aber immer ungesünder ernährt werden. Falls die Familie demnächst Plätzchen backen sollte, könnte dabei einer aus dem Buch vorlesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare