Eine Frage der Haltung

  • vonHans-Jürgen Linke
    schließen

Droste, Heidelbach, Klink und der Wein

Wahrscheinlich muss am Anfang ein W stehen: Nach "Wurst" und "Weihnachten" hat das Autorenduo Wiglaf (!) Droste und Vincent (?) Klink, von dem bildenden Künstler Nikolaus (okay) Heidelbach zum Trio erweitert, als drittes ein Buch zum Thema "Wein" auf den sehnsüchtig wartenden Markt gebracht. Ja, es gibt schon mehr als genügend Bücher über Wein, in denen man von strammen Säureattacken, vollfruchtigen Körpern und seidigen Tanninen lesen kann.

Droste, Klink und Heidelbach aber haben kein Interesse an der Erweiterung dieser Kollektion. Statt dessen erzählen sie Geschichten, in denen Leute (oft die Autoren selbst) vorkommen, die mit Wein als Getränk und Geisteshaltung auf vertrautem Fuße stehen. Heidelbach zeichnet und koloriert wunderhübsche Blätter, die von den Heimsuchungen handeln, die jeden ereilen können, der auf solchen Füßen wandelt, auch wenn diese Metapher jetzt etwas verdreht erscheint.

Wein ist nämlich für die drei kein alkoholhaltiges Getränk, sondern das notwendige und wohltuende Zubehör für eine Haltung, die man dem Leben und dem Mitmenschen gegenüber einnimmt, eine Haltung, die aus Freundlichkeit und Unduldsamkeit zugleich zu bestehen scheint und eine ganze Reihe von überaus anmutigen Geschichten generiert, von denen einige äußerst brauchbare Rezepte enthalten. Nicht nur zum Kochen und nicht nur explizit.

Wiglaf Droste/Nikolaus Heidelbach/

Vincent Klink: Wein.

DuMont, Köln 2008, 150 Seiten,

24,90 Euro

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare