Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Daniel Kehlmann wird mit dem Frank-Schirrmacher-Preis ausgezeichnet.
+
Daniel Kehlmann wird mit dem Frank-Schirrmacher-Preis ausgezeichnet.

Literatur

Daniel Kehlmann erhält Frank-Schirrmacher-Preis

Der Preis wird für herausragende Leistungen zum Verständnis des Zeitgeschehens verliehen.

Der Bestsellerautor Daniel Kehlmann („Tyll“, „Die Vermessung der Welt“) erhält den Frank-Schirrmacher-Preis 2018. Die Auszeichnung ist mit 20.000 Schweizer Franken dotiert, teilte die Frank-Schirrmacher-Stiftung (Zürich/Berlin) am Mittwoch mit. Mit der Vergabe werde Kehlmanns „virtuose Beherrschung der deutschen Sprache ebenso gewürdigt wie seine subtile Analyse der deutschen Vergangenheit und Gegenwart“, begründete die Stiftung. Die Verleihung ist für den 3. September in der Berliner Niederlassung der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ („FAZ“) geplant. Die Laudatio soll Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier halten.

Der Preis wird für herausragende Leistungen zum Verständnis des Zeitgeschehens verliehen. Er soll an den 2014 gestorbenen Publizisten Frank Schirrmacher erinnern. Er war seit 1994 einer der Herausgeber der „FAZ“ gewesen. Zu den bisherigen Preisträgern zählen die Schriftsteller Hans Magnus Enzensberger (2015), Michel Houellebecq (2016) und Jonathan Franzen (2017). (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare