Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

"Er war kein Mensch, dessen Ego ein großes Gebäude zu seiner Erinnerung brauchte".
+
"Er war kein Mensch, dessen Ego ein großes Gebäude zu seiner Erinnerung brauchte".

Zu Ehren von Bukowski

Bungalow unter Denkmalschutz

Die Stadt Los Angeles hat den Bungalow, in dem der Dichter Charles Bukowski von 1963 bis 1972 gelebt hat, unter Denkmalschutz gestellt. Bukowskis Witwe Linda äußerte sich zu dem Beschluss eher kritisch.

Los Angeles (ap) - Die Stadt Los Angeles hat das Haus des verstorbenen Dichters Charles Bukowski unter Denkmalschutz gestellt. Der Stadtrat beschloss am Dienstag ohne Gegenstimme, den bescheidenen Bungalow im Osten von Hollywood sowie einige weitere Häuser auf dem Grundstück zu einer Sehenswürdigkeit zu erklären. Damit benötigt der Besitzer nun eine Sondergenehmigung, um bauliche Veränderungen vorzunehmen.

"Er ist einer der bekanntesten Schriftsteller von Los Angeles", sagte Lauren Everett, die den Anstoß für den Beschluss gab. Der Bungalow, in dem Bukowski von 1963 bis 1972 lebte, sei damit genau Teil der Geschichte wie das Bradbury Building oder Central Market.

Wenig begeistert zeigte sich allerdings Bukowskis Witwe Linda. Sie erklärte, ihr Mann hätte es nicht gern gesehen, dass um ein Haus, das er einst mietete, so viel Aufhebens gemacht werde. "Er war kein Mensch, dessen Ego ein großes Gebäude zu seiner Erinnerung brauchte", erklärte sie. Bukowski starb 1994 im Alter von 73 Jahren an Leukämie.

Zunächst hatten seine Anhänger versucht, eine Stiftung zu gründen, um das Haus zu kaufen. Die vorangegangenen Besitzer hatten allerdings gegen den Denkmalschutz protestiert mit der Begründung, Bukowski habe mit den Nazis sympathisiert. Sie verkauften die Immobilie, bevor sie zur Sehenswürdigkeit erklärt wurde. Der neue Besitzer ist nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare