+
Norwegisches Kronprinzenpaar in Frankfurt.

Mette-Marit und Haakon

Buchmesse: Hoher Adel gibt sich in Frankfurt die Ehre

  • schließen

Das norwegische Kronprinzenpaar Mette-Marit und Haakon reist mit dem Literaturzug zur Buchmesse an.

Mette-Marit finde ich richtig geil. Sie ist direkt vor mir stehen geblieben und hat mich angelächelt“, erzählt Martina Richter. Sehr, sehr glücklich steht sie an diesem frühen Dienstagnachmittag unweit von Gleis 1 am Frankfurter Hauptbahnhof. „Ich bin kein ausgesprochener Fan von Mette-Marit. Ich bin einfach generell promigeil und sammele Fotos von Promis“, sagt die Dame, die extra aus Wörth am Main nach Frankfurt gereist ist. Auch sonst stehen da einige Schaulustige, klatschen und machen Fotos. Manche stehen auch am Gleis gegenüber, um ein tolles Bild zu bekommen.

Die Kronprinzessin ist gerade im roten Kleid und grauen Mantel mit ihrem Mann, dem norwegischen Thronfolger Haakon, aus einem ICE gestiegen.

Die Brass-Big-Band der Deutschen Bahn spielt zur Begrüßung die Titelmelodie der legendären ZDF-Show „Knoff Hoff“ – „Ain’t she sweet“, also übersetzt etwa „Ist sie nicht süß?“. „Wir hörten, dass die Kronprinzessin ein Jazzfan ist. Und der Titel passt zu ihr“, sagt ein Bandmitglied. Der ICE ist kein regulärer Zug, sondern der sogenannte Literaturzug, der nicht nur das Kronprinzenpaar, sondern auch deutsche Schulkinder sowie norwegische Schriftsteller wie Jostein Gaarder bereits am Montag von Berlin nach Köln gefahren hat. Und eben am Dienstag ging es dann von Köln nach Frankfurt. Zur Frankfurter Buchmesse, deren Ehrengast Norwegen ist. Das Mette-Marit hier ist, ist etwas Besonderes.

Vor einem Jahr machte sie öffentlich, dass sie an einer chronischen Lungenkrankheit leidet. Seit der Diagnose war sie weniger in der Öffentlichkeit zu sehen. In einem Interview mit der Zeitung „Die Welt“ sagte sie, dass eines ihrer Lieblingsbücher als Kind „Ferien auf Saltkrokan“ von Astrid Lindgren gewesen sei. Mit dem Autor Geir Gulliksen hat sie gerade den Geschichtenband „Heimatland“ herausgegeben.

An diesem Tag werden Mette-Marit und Haakon begrüßt von Hessens Kunstministerin Angela Dorn (Grüne) und dem Direktor der Buchmesse, Juergen Boos. Die Blumen überreichen dürfen die beiden blonden, niedlichen Zwillinge Annabel und Leander. Die Neunjährigen kommen aus Königstein. „Unsere Mama ist Norwegerin“, erzählen sie. Ihr Bruder Cornelius (11) sagt: „Der Kronzprinz fragte uns, wie wir heißen, die Prinzessin, woher wir kommen.“ Sie seien beide sehr nett gewesen. Und da sind sich alle Kinder einig: „Die Prinzessin ist wirklich hübsch.“ Lasse (10) aus Frankfurt ergänzt: „Sie hat ein cooles Kleid.“ Die Kinder gehören zu den vom norwegischen Honorarkonsul Ingo Klöcker ausgewählten Empfangskindern.

Mette-Marit ist Botschafterin für norwegische Literatur im Ausland. Und in ihrem Heimatland reist die 46-Jährige seit Jahren mit Autoren und Lesern im Literaturzug. Sie unterhalten sich dann über Bücher. „Oft inspiriert uns gute Literatur, uns selbst und die Welt um uns herum neu zu verstehen“, wird sie in der Pressemitteilung der Deutschen Bahn zitiert. Am Dienstag selbst redet sie nicht, sondern rauscht mit ihrem Mann Haakon an Presse und Publikum mit einem Lächeln vorbei. Richtung Südausgang.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion