+
Sebastian Fitzek ängstigt sich schnell.

Angst in Taxis

Bestseller-Autor Fitzek sieht sich selbst als „Weichei“

Der Thrillerautor wurde als Kind durch eine ZDF-Sendung traumatisiert.

Der Krimi- und Besteller-Autor Sebastian Fitzek (47, „Amokspiel"“) sieht sich selbst als „Weichei“ und ängstigt sich schnell. 

„Ich bin ein Angsthase“, sagte der Schriftsteller dem privaten Radiosender „Hit Radio FFH“ am Sonntag. Als Kind sei er schon durch die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ traumatisiert worden. „Ich habe das viel zu früh geschaut und dachte deshalb in jungen Jahren, dass mich jeder entführen will. Wenn ich in ein Taxi gestiegen bin, habe ich mir die Nummer notiert, weil ich Angst hatte: Vielleicht ist das gar kein Taxi!“ 

Fitzeks neuer Roman „Das Geschenk“ erscheint am 23. Oktober.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion