Ressortarchiv: Literatur

Kirsten Fuchs: „Mädchenmeuterei“ – Wer die Sprache entdeckt, entdeckt die Welt

Jugendroman

Kirsten Fuchs: „Mädchenmeuterei“ – Wer die Sprache entdeckt, entdeckt die Welt

Kirsten Fuchs schickt ihre „Mädchenmeute“ mit einem Containerschiff auf Rettungsmission.
Kirsten Fuchs: „Mädchenmeuterei“ – Wer die Sprache entdeckt, entdeckt die Welt
Über Arno Schmidts „Julia, oder die Gemälde“: Denkwege zum fertigen Gemälde

Arno Schmidt

Über Arno Schmidts „Julia, oder die Gemälde“: Denkwege zum fertigen Gemälde

Susanne Fischer unternimmt eine Bestandsaufnahme von Arno Schmidts Zettelwirtschaft zu „Julia, oder die Gemälde“.
Über Arno Schmidts „Julia, oder die Gemälde“: Denkwege zum fertigen Gemälde
Stefan Heym „Flammender Frieden“: Noch im Terror kleinkariert

„Flammender Frieden“

Stefan Heym „Flammender Frieden“: Noch im Terror kleinkariert

Stefan Heyms Roman „Flammender Frieden“ erscheint erstmals auf Deutsch – und erzählt aus der Sicht eines jungen Deutsch-Amerikaners von den Nazis.
Stefan Heym „Flammender Frieden“: Noch im Terror kleinkariert
Spanische Schriftstellerin Almudena Grandes gestorben

Mit 61 Jahren

Spanische Schriftstellerin Almudena Grandes gestorben

Bekannt wurde Almudena Grandes 1989 mit einem Erotikroman. Nach den prüden Franco-Jahren sorgte das Buch für einen Skandal. Der spanische Bürgerkrieg und die Diktatur waren immer wieder Thema ihrer …
Spanische Schriftstellerin Almudena Grandes gestorben
Albert Ostermaier „Teer“: Leben unter dem Eis

Lyrikband „Teer“

Albert Ostermaier „Teer“: Leben unter dem Eis

Der pandemischen Einsamkeit stellt Albert Ostermaiers schillernde Lyrik die Macht der Worte entgegen.
Albert Ostermaier „Teer“: Leben unter dem Eis
Alain Damasio „Die Flüchtigen“: Die Technik und die Geister des Jahres 2040

„Die Flüchtigen“

Alain Damasio „Die Flüchtigen“: Die Technik und die Geister des Jahres 2040

Alain Damasios ausufernder Roman „Die Flüchtigen“ blickt in die nahe Zukunft einer liberrepressiven Gesellschaft.
Alain Damasio „Die Flüchtigen“: Die Technik und die Geister des Jahres 2040
Alois Prinz „Das Leben der Simone de Beauvoir“: Die Frau, die kam und blieb

Simone de Beauvoir

Alois Prinz „Das Leben der Simone de Beauvoir“: Die Frau, die kam und blieb

Rassismus, Kolonialismus, Feminismus – keines der heute brandaktuellen Themen, das nicht schon von der französischen Ikone durchdacht worden ist. Eine Biografie über Simone de Beauvoir
Alois Prinz „Das Leben der Simone de Beauvoir“: Die Frau, die kam und blieb
Olga Tokarczuk: „Übungen im Fremdsein“ – Machen wir doch einen Schritt zur Seite

Essays von Olga Tokarczuk

Olga Tokarczuk: „Übungen im Fremdsein“ – Machen wir doch einen Schritt zur Seite

Die Bausubstanz des literarischen Schreibens: In ihrem Essay-Band „Übungen im Fremdsein“ legt Olga Tokarczuk Geheimnisse und Möglichkeiten der Inspiration offen.
Olga Tokarczuk: „Übungen im Fremdsein“ – Machen wir doch einen Schritt zur Seite
Ralf Konersmann „Welt ohne Maß“: Das Maß der Dinge

„Welt ohne Maß“

Ralf Konersmann „Welt ohne Maß“: Das Maß der Dinge

Hinter Ralf Konersmanns reichhaltiger Kulturgeschichte grummelt ein Unbehagen an der Gegenwart.
Ralf Konersmann „Welt ohne Maß“: Das Maß der Dinge
Armin Nassehi: „Unbehagen“ – Die Kunst, sich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen

Gesellschaft und Corona

Armin Nassehi: „Unbehagen“ – Die Kunst, sich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen

Der Krisenmodus ist kaum dazu geeignet, Krisen zu meistern: Armin Nassehi entwirft eine Theorie der überforderten Gesellschaft.
Armin Nassehi: „Unbehagen“ – Die Kunst, sich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen
Clemens J. Setz mit Kleist-Preis geehrt

Literatur

Clemens J. Setz mit Kleist-Preis geehrt

Der österreichische Schriftsteller hat in Berlin den Kleist-Preis entgegengenommen. Attestiert werden Clemens J. Setz eine anarchische Fantasie und maliziöse Fröhlichkeit.
Clemens J. Setz mit Kleist-Preis geehrt
PEN überreicht Hermann-Kesten-Preise in Darmstadt: Zurück an die Arbeit

Hermann-Kesten-Preis des PEN

PEN überreicht Hermann-Kesten-Preise in Darmstadt: Zurück an die Arbeit

Der PEN zeichnet in Darmstadt Irena Brezná, Günter Wallraff und Lina Attalah aus.
PEN überreicht Hermann-Kesten-Preise in Darmstadt: Zurück an die Arbeit
Oswald Wiener ist tot – Pionier des Cyberspace

Nachruf

Oswald Wiener ist tot – Pionier des Cyberspace

Zum Tod von Oswald Wiener, Jazzmusiker, Schriftsteller, Kybernetiker, Sprachtheoretiker und Gastronom, ein Universalgenie der Wiener Avantgarde.
Oswald Wiener ist tot – Pionier des Cyberspace
Die Zeichnungen von Franz Kafka: Vom Schweben der Bedeutungen

Kafkas Zeichnungen

Die Zeichnungen von Franz Kafka: Vom Schweben der Bedeutungen

Pracht war für Franz Kafka kein Kriterium, aber der Band mit seinen Zeichnungen ist trotzdem prächtig geworden – und öffnet einen Spielraum für vernünftige und verrückte Lesarten.
Die Zeichnungen von Franz Kafka: Vom Schweben der Bedeutungen
Mary Lawson: „Im letzten Licht des Herbstes“ – Ausschau halten nach Rose

Kanadischer Roman

Mary Lawson: „Im letzten Licht des Herbstes“ – Ausschau halten nach Rose

„Im letzten Licht des Herbstes“, ein feinziselierter Roman der Kanadierin Mary Lawson.
Mary Lawson: „Im letzten Licht des Herbstes“ – Ausschau halten nach Rose
Hans-Ulrich Jörges: „Stille Invasion“ – Als Schlägertrupps der Stasi über die Gleise einmarschierten

DDR-Vergangenheit

Hans-Ulrich Jörges: „Stille Invasion“ – Als Schlägertrupps der Stasi über die Gleise einmarschierten

Ein unterschlagenes Stück deutsch-deutscher Geschichte: Hans-Ulrich Jörges’ Tatsachenroman „Stille Invasion“.
Hans-Ulrich Jörges: „Stille Invasion“ – Als Schlägertrupps der Stasi über die Gleise einmarschierten
Harald Welzer: „Nachruf auf mich selbst“ – ein Buch, besser als sein Titel

Literatur

Harald Welzer: „Nachruf auf mich selbst“ – ein Buch, besser als sein Titel

Der Soziologe Harald Welzer erklärt im „Nachruf auf mich selbst“, warum die Tatsache der individuellen und globalen Endlichkeit dringend in die gesellschaftspolitische Debatte gehört.
Harald Welzer: „Nachruf auf mich selbst“ – ein Buch, besser als sein Titel
Spannendes, Historisches, Bewegendes aus Afrika

Buchmarkt

Spannendes, Historisches, Bewegendes aus Afrika

Afrika nicht als exotische Kulisse oder Spielfeld weißer „Retter“ - Nigeria, Äthiopien oder Tansania gehören zu den Schauplätzen der neuen Romane afrikanischer Autorinnen, die Neugier wecken.
Spannendes, Historisches, Bewegendes aus Afrika
„Wie geht es Ihnen jetzt?“ - Psychotherapie als Comic

Graphic Novel

„Wie geht es Ihnen jetzt?“ - Psychotherapie als Comic

James hätte es nicht nötig, aber manchmal stiehlt er. Er will herausfinden, warum er das macht. Eine Therapeutin hilft ihm dabei.
„Wie geht es Ihnen jetzt?“ - Psychotherapie als Comic
DJ Avicii: „König der Euphorie“ und todtraurig

Neue Biografie

DJ Avicii: „König der Euphorie“ und todtraurig

Tim Bergling war mit Mitte 20 schon ein Weltstar. Ein schwedischer Journalist beschreibt in einer neuen Avicii-Biografie das rasante Leben des Ausnahmetalents.
DJ Avicii: „König der Euphorie“ und todtraurig
„Erdogan“: Geschichte eines autoritären Machthabers als Graphic Novel

Gezeichnete Biografie

„Erdogan“: Geschichte eines autoritären Machthabers als Graphic Novel

„Erdogan“ – eine Graphic Novel über den türkischen Präsidenten von Can Dündar und Mohamed Anwar.
„Erdogan“: Geschichte eines autoritären Machthabers als Graphic Novel
Klaus Modick mit Hannelore-Greve-Literaturpreis geehrt

Auszeichnung

Klaus Modick mit Hannelore-Greve-Literaturpreis geehrt

Seit 2004 wird der Hannelore-Greve-Literaturpreis für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der deutschsprachigen Literatur verliehen. Zu den Preisträger gehören Siegfried Lenz und Arno Surminski.
Klaus Modick mit Hannelore-Greve-Literaturpreis geehrt
Die Welt der Wilhelms

Roman

Die Welt der Wilhelms

Der Herrenmensch daheim: Henning Ahrens’ Roman „Mitgift“ erzählt von einer beklemmenden Familienkonstellation, neigt allerdings dazu, uns mehr zu verwirren als nötig.
Die Welt der Wilhelms

Lesetipp

Überdreht, aber unterhaltsam: „Tod am Canal Grande“

Die Privatdetektivin Jackie Dupont löst bereits ihren dritten Fall. Zeitlicher Hintergrund sind die 1920er Jahre.
Überdreht, aber unterhaltsam: „Tod am Canal Grande“
Wenn Bäume sprechen könnten - neuer Roman von Elif Shafak

Zypernkonflikt

Wenn Bäume sprechen könnten - neuer Roman von Elif Shafak

Wie können uns Traumata prägen und können sie von Generation an Generation weitergegeben werden? Diese Frage verpackt die Autorin in eine Familiengeschichte.
Wenn Bäume sprechen könnten - neuer Roman von Elif Shafak