Ressortarchiv: Literatur

Isaac B. Singer „Der Scharlatan“: „In Liebesdingen hatte er großes Geschick“

Roman

Isaac B. Singer „Der Scharlatan“: „In Liebesdingen hatte er großes Geschick“

Der sympathische Betrüger Hertz Minsker missbilligt durchaus, was er tut: Isaac B. Singers Zeitungsroman „Der Scharlatan“, erstmals in Buchform.
Isaac B. Singer „Der Scharlatan“: „In Liebesdingen hatte er großes Geschick“
Hermann Sinsheimer über das Theater: „Gemach, gemach!“

Weimarer Republik

Hermann Sinsheimer über das Theater: „Gemach, gemach!“

Aufregendes Theater in aufgeregter Zeit: Kritiken und Briefe schließen eine Edition mit Werken von Hermann Sinsheimer ab.
Hermann Sinsheimer über das Theater: „Gemach, gemach!“
Lisa Krusche: „Unsere anarchistischen Herzen“ – Die Hölle, das sind die Eltern

Debütroman

Lisa Krusche: „Unsere anarchistischen Herzen“ – Die Hölle, das sind die Eltern

Papa war mal Autonomer: Lisa Krusches Debütroman „Unsere anarchistischen Herzen“ blickt auf die nächste Generation und meidet weder Satire noch Klischee.
Lisa Krusche: „Unsere anarchistischen Herzen“ – Die Hölle, das sind die Eltern
Preis der Leipziger Buchmesse für Iris Hanika: Sophonisbe und alles auf der Welt

Auszeichnung

Preis der Leipziger Buchmesse für Iris Hanika: Sophonisbe und alles auf der Welt

Iris Hanika gewinnt den Belletristik-Preis der Leipziger Buchmesse für ihren Roman „Echos Kammern“.
Preis der Leipziger Buchmesse für Iris Hanika: Sophonisbe und alles auf der Welt
Földenyi und Pitts: Unterwegs mit Melancholie

Leipziger Buchpreis

Földenyi und Pitts: Unterwegs mit Melancholie

László Földényi und Johny Pitts in Leipzig ausgezeichnet, wo das große Lesen ohne Buchmesse begonnen hat.
Földenyi und Pitts: Unterwegs mit Melancholie
Yukiko Motoya: „Die einsame Bodybuilderin“ – Strohmanns Heilung

Geschichten aus Japan

Yukiko Motoya: „Die einsame Bodybuilderin“ – Strohmanns Heilung

Markante Ehen und explosive Fantasie in Yukiko Motoyas Deutschland-Debüt „Die einsame Bodybuilderin“.
Yukiko Motoya: „Die einsame Bodybuilderin“ – Strohmanns Heilung
Henning Lobin „Sprachkampf“: Jede Lektüre ist eine Bevormundung

Sprachpolitik

Henning Lobin „Sprachkampf“: Jede Lektüre ist eine Bevormundung

„Sprachkampf“: Der Linguist Henning Lobin über rechte Sprachpolitik, Gendersternchen und Anglizismen.
Henning Lobin „Sprachkampf“: Jede Lektüre ist eine Bevormundung
Naoise Dolan „Aufregende Zeiten“: Zum Glück zahlt immer er

Irischer Roman

Naoise Dolan „Aufregende Zeiten“: Zum Glück zahlt immer er

Verlorene europäische Seelen im Hongkonger Stadtdschungel: „Aufregende Zeiten“, das lakonische Debüt der Irin Naoise Dolan.
Naoise Dolan „Aufregende Zeiten“: Zum Glück zahlt immer er
Elizabeth Taylor: „Mrs Palfrey im Claremont“ – Alte Menschen im Hotel

Wiederentdeckung

Elizabeth Taylor: „Mrs Palfrey im Claremont“ – Alte Menschen im Hotel

„Mrs Palfrey im Claremont“, Elizabeth Taylors trauriger, großartiger Roman von 1971
Elizabeth Taylor: „Mrs Palfrey im Claremont“ – Alte Menschen im Hotel
Wolfgang Borchert: Deutschland lieben wie die Christen ihren Christus

Zum 100. Wolfgang Borcherts

Wolfgang Borchert: Deutschland lieben wie die Christen ihren Christus

Der Schriftsteller Wolfgang Borchert – heute, einhundert Jahre nach seiner Geburt – wiedergelesen.
Wolfgang Borchert: Deutschland lieben wie die Christen ihren Christus
Anna Baar „Nil“: Das Ich, ein endlos Ploppen!

Roman

Anna Baar „Nil“: Das Ich, ein endlos Ploppen!

Die Entdeckung der „Luftwurzler“ – Anna Baars Roman „Nil“ ringt um die verwandelnde Kraft des Erzählens.
Anna Baar „Nil“: Das Ich, ein endlos Ploppen!
Zum Tode von Said: Ein Staat der Liebe

Nachruf

Zum Tode von Said: Ein Staat der Liebe

Inmitten politischer Widrigkeiten fand er sein Haus in der Sprache: Zum Tod des poetischen Grenzgängers Said.
Zum Tode von Said: Ein Staat der Liebe
Amy Waldman: „Das ferne Feuer“ – Der Drachenschwanz des 11. September

Afghanistan-Roman

Amy Waldman: „Das ferne Feuer“ – Der Drachenschwanz des 11. September

Amy Waldmans überzeugender Afghanistan-Roman „Das ferne Feuer“ beschreibt die verzweifelte Lage im Land und die verheerende Selbsttäuschung des Westens.
Amy Waldman: „Das ferne Feuer“ – Der Drachenschwanz des 11. September
Ein Besuch bei Rahel Varnhagen: „Kann ein Frauenzimmer dafür, wenn es auch ein Mensch ist?“

Salonkultur

Ein Besuch bei Rahel Varnhagen: „Kann ein Frauenzimmer dafür, wenn es auch ein Mensch ist?“

Zum 250. Geburtstag von Rahel Varnhagen: Ein Besuch bei der großen Berliner Salonière
Ein Besuch bei Rahel Varnhagen: „Kann ein Frauenzimmer dafür, wenn es auch ein Mensch ist?“
„Der Abstinent“ von Ian McGuire: Ein Ire, der in England seine Pflicht tut

Noir

„Der Abstinent“ von Ian McGuire: Ein Ire, der in England seine Pflicht tut

Ian McGuires historischer Noir „Der Abstinent“ erzählt auch vom Widerstand der Iren.
„Der Abstinent“ von Ian McGuire: Ein Ire, der in England seine Pflicht tut
Juli Zehs „Über Menschen“: Wegsacken in Bracken

Neuer Roman

Juli Zehs „Über Menschen“: Wegsacken in Bracken

Juli Zeh schickt die Werbetexterin Dora von Berlin ins Brandenburgische zu den Nazis, wo es anscheinend immer noch angenehmer ist als bei ihrem Freund, dem Klima- und Corona-Tugendwächter.
Juli Zehs „Über Menschen“: Wegsacken in Bracken
Ulrike Kolb „Erinnerungen so nah“: In der Erinnerung sehen wir uns wieder

Schriftstellerin Ulrike Kolb

Ulrike Kolb „Erinnerungen so nah“: In der Erinnerung sehen wir uns wieder

So schmal wie intensiv: Ulrike Kolbs Selbstbiografie über ihr bewegtes Leben nicht nur als Schriftstellerin.
Ulrike Kolb „Erinnerungen so nah“: In der Erinnerung sehen wir uns wieder
Guillermo Martinez „Der langsame Tod der Luciana B.“: Der Autor ist immer der Mörder

Kriminalroman

Guillermo Martinez „Der langsame Tod der Luciana B.“: Der Autor ist immer der Mörder

„Der langsame Tod der Luciana B.“, ein raffinierter früher Roman von Guillermo Martinez über den Zufall.
Guillermo Martinez „Der langsame Tod der Luciana B.“: Der Autor ist immer der Mörder
Nastassja Martin „An das Wilde glauben“: In der Zwischenzone

Kampf mit dem Bären

Nastassja Martin „An das Wilde glauben“: In der Zwischenzone

„An das Wilde glauben“: Die Anthropologin Nastassja Martin reflektiert die Folgen ihres spektakulären Kampfes mit einem Bären.
Nastassja Martin „An das Wilde glauben“: In der Zwischenzone
Kae Tempest „Verbundensein“: Leg dein Handy weg und lausche den Vögeln

Kae Tempest

Kae Tempest „Verbundensein“: Leg dein Handy weg und lausche den Vögeln

Kae, vormals Kate Tempest und ihr erweckungsliterarischer Essay „Verbundensein“.
Kae Tempest „Verbundensein“: Leg dein Handy weg und lausche den Vögeln
Christoph Hein: „Guldenberg“ – Moralisch verschlissen

Roman

Christoph Hein: „Guldenberg“ – Moralisch verschlissen

Christoph Hein erzählt Geschichten aus „Guldenberg“.
Christoph Hein: „Guldenberg“ – Moralisch verschlissen
Björn Stephan: „Nur vom Weltraum aus ist die Erde blau“ – Die Nazis treffen sich am Lenin- Denkmal

Debütroman

Björn Stephan: „Nur vom Weltraum aus ist die Erde blau“ – Die Nazis treffen sich am Lenin- Denkmal

Björn Stephan erzählt von einer Jugend im Durchgangsland der Nachwendezeit.
Björn Stephan: „Nur vom Weltraum aus ist die Erde blau“ – Die Nazis treffen sich am Lenin- Denkmal
Sara Paretsky: „Heute trägt jede fiktive Ermittlerin ein Trauma in sich“

Krimis

Sara Paretsky: „Heute trägt jede fiktive Ermittlerin ein Trauma in sich“

Die US-Schriftstellerin Sara Paretsky, Pionierin des Krimis mit weiblicher Hauptfigur, über Gleichberechtigung, Gesellschaftskritik und den Ex-Präsidenten
Sara Paretsky: „Heute trägt jede fiktive Ermittlerin ein Trauma in sich“
Gaito Gasdanow: „Schwarze Schwäne“ – Im Heer der schlaflosen Emigranten

Erzählungen

Gaito Gasdanow: „Schwarze Schwäne“ – Im Heer der schlaflosen Emigranten

„Schwarze Schwäne“: Ausgewählte Erzählungen von Gaito Gasdanow.
Gaito Gasdanow: „Schwarze Schwäne“ – Im Heer der schlaflosen Emigranten
Erich Fried zum 100. Geburtstag: Liebe, und immer wieder Liebe

Lyrik

Erich Fried zum 100. Geburtstag: Liebe, und immer wieder Liebe

Er galt als Moralist und vielen als Protestlyriker und suchte doch in allem das Mitgefühl. Zum 100. Geburtstag des Dichters Erich Fried.
Erich Fried zum 100. Geburtstag: Liebe, und immer wieder Liebe