Ressortarchiv: Literatur

Laetitia Colombanis „Das Haus der Frauen“: Ort der Zuflucht und abgrundtiefen Verzweiflung

Literatur

Laetitia Colombanis „Das Haus der Frauen“: Ort der Zuflucht und abgrundtiefen Verzweiflung

„Das Haus der Frauen“, ein engagierter Roman der französischen Schauspielerin, Regisseurin und Autorin Laetitia Colombani.
Laetitia Colombanis „Das Haus der Frauen“: Ort der Zuflucht und abgrundtiefen Verzweiflung
Verena Güntner: „Power“ – Kinder gehen ihren Weg

Roman

Verena Güntner: „Power“ – Kinder gehen ihren Weg

Nominiert für den Preis der Leipziger Buchmesse: Verena Güntner erzählt in „Power“ schillernd und kühl von Verwandlungen und der Kraft der Entschlossenheit.
Verena Güntner: „Power“ – Kinder gehen ihren Weg
Abbas Khider: „Palast der Miserablen“ – Auferstanden aus dem Dreck

Jugend im Irak

Abbas Khider: „Palast der Miserablen“ – Auferstanden aus dem Dreck

Abbas Khider lässt in seinem Roman „Palast der Miserablen“ über eine Kindheit und Jugend in Bagdad Bücher zum Überlebensmittel werden – und erzählt damit längst nicht nur vom Irak.
Abbas Khider: „Palast der Miserablen“ – Auferstanden aus dem Dreck
Katja Riemann: „Jeder hat. Niemand darf.“ – Im Feld

Menschenrechte

Katja Riemann: „Jeder hat. Niemand darf.“ – Im Feld

Gegen das „Stigma des Gutmenschen“: Schauspielerin Katja Riemann legt ein Buch über Menschenrechte vor.
Katja Riemann: „Jeder hat. Niemand darf.“ – Im Feld
Katja Kipping: „Neue linke Mehrheiten“ – Suche nach Wegen aus der Dauerschleife

Die Linke

Katja Kipping: „Neue linke Mehrheiten“ – Suche nach Wegen aus der Dauerschleife

Sie können Krisen diagnostizieren, aber was können sie noch? Katja Kippings „Einladung“ an „Neue linke Mehrheiten“.
Katja Kipping: „Neue linke Mehrheiten“ – Suche nach Wegen aus der Dauerschleife
Peter Handke: „Das zweite Schwert“ – Der Mann, der hasst, bis er nicht mehr hasst

Erzählung

Peter Handke: „Das zweite Schwert“ – Der Mann, der hasst, bis er nicht mehr hasst

Peter Handkes überschäumende und auch sehr witzige Erzählung „Das zweite Schwert“.
Peter Handke: „Das zweite Schwert“ – Der Mann, der hasst, bis er nicht mehr hasst

Biografie

Robert E. Lerner über Ernst Kantorowicz: Das geheime und das unheimliche Deutschland

Robert E. Lerner schreibt die Biografie des Ernst Kantorowicz.
Robert E. Lerner über Ernst Kantorowicz: Das geheime und das unheimliche Deutschland
Zum Tod von Ror Wolf: Ein vollständiges Ruhigwerden. Weiter nichts

Nachruf

Zum Tod von Ror Wolf: Ein vollständiges Ruhigwerden. Weiter nichts

Sein Werk aber bleibt in Bewegung: Zum Tod des Dichters Ror Wolf, der 87-jährig in Mainz gestorben ist.
Zum Tod von Ror Wolf: Ein vollständiges Ruhigwerden. Weiter nichts
Hanns Zischler „Der zerrissene Brief“: Möglichkeiten der Liebe

Hanns Zischler

Hanns Zischler „Der zerrissene Brief“: Möglichkeiten der Liebe

Das Romandebüt des 72-jährigen Hanns Zischler: „Der zerrissene Brief“.
Hanns Zischler „Der zerrissene Brief“: Möglichkeiten der Liebe
Der Schriftsteller Ror Wolf ist tot

Literatur

Der Schriftsteller Ror Wolf ist tot

Der Künstler und Schriftsteller Ror Wolf stirbt mit 87 Jahren nach langer Krankheit. 
Der Schriftsteller Ror Wolf ist tot
Katya Apekina „Je tiefer das Wasser“: Menschen, die nicht gut füreinander sind

Roman

Katya Apekina „Je tiefer das Wasser“: Menschen, die nicht gut füreinander sind

Mitreißend erzählt, vielschichtig arrangiert: In Katya Apekinas Debütroman „Je tiefer das Wasser“ entfaltet sich ein Familiendrama von archaischer Schicksalhaftigkeit. Von Katharina Granzin.
Katya Apekina „Je tiefer das Wasser“: Menschen, die nicht gut füreinander sind
Tanya Tagaq: „Eisfuchs“ – Wer auf dem Eisbären reitet

Romandebüt

Tanya Tagaq: „Eisfuchs“ – Wer auf dem Eisbären reitet

Die göttliche Natur und die Lästigkeit, dass Wimperntusche bei minus 40 Grad nicht mehr hält: „Eisfuchs“ heißt das erstaunliche literarische Debüt der Kehlkopfsängerin Tanya Tagaq.
Tanya Tagaq: „Eisfuchs“ – Wer auf dem Eisbären reitet
„Trump ist erst der Anfang“

Interview

„Trump ist erst der Anfang“

Nadav Eyal erklärt in seinem Buch „Revolte“ das „Zeitalter der Verantwortung“ für beendet: Populistische Hetze à la Trump verbreitet sich. 
„Trump ist erst der Anfang“
Else Laudan: „Frauen erzählen Geschichten aus anderen Blickwinkeln“

Ariadne-Krimiverlag

Else Laudan: „Frauen erzählen Geschichten aus anderen Blickwinkeln“

Else Laudan, Verlegerin von Ariadne, über den Krimi als Literatur der Krise und die bleibende Notwendigkeit eines Orts für Autorinnen.
Else Laudan: „Frauen erzählen Geschichten aus anderen Blickwinkeln“
Aris Fioretos „Nelly B.s Herz“: Kreidekrümel am Himmel

Aris Fioretos

Aris Fioretos „Nelly B.s Herz“: Kreidekrümel am Himmel

„Nelly B.s Herz“: Poetisch und nüchtern widmet sich Aris Fioretos in seinem neuen Roman der Liebe einer Flugpionierin.
Aris Fioretos „Nelly B.s Herz“: Kreidekrümel am Himmel
Jan Costin Wagner: „Sommer bei Nacht“: Ermittler mit pädophiler Neigung

Krimi

Jan Costin Wagner: „Sommer bei Nacht“: Ermittler mit pädophiler Neigung

Jan Costin Wagner bringt in seinem jüngsten Roman „Sommer bei Nacht“ einen pädophilen Ermittler ins Spiel.
Jan Costin Wagner: „Sommer bei Nacht“: Ermittler mit pädophiler Neigung
Börne-Preis für Christoph Ransmayr: Was für ihn zählt

Auszeichnung

Börne-Preis für Christoph Ransmayr: Was für ihn zählt

Bundespräsident Steinmeier hat Christoph Ransmayr den Börne-Preis zugesprochen – wie überaus erfreulich.
Börne-Preis für Christoph Ransmayr: Was für ihn zählt
Elisabeth Klar: „Himmelwärts“ – Wissen, wo man selbst steht

Mensch und Fuchs

Elisabeth Klar: „Himmelwärts“ – Wissen, wo man selbst steht

„Himmelwärts“, ein ausgefuchster Roman der Wiener Autorin Elisabeth Klar.
Elisabeth Klar: „Himmelwärts“ – Wissen, wo man selbst steht
Zum Tod von Claire Bretécher: Beobachterin der Mythen des Alltags

Nachruf

Zum Tod von Claire Bretécher: Beobachterin der Mythen des Alltags

Die Comic-Zeichnerin Claire Bretécher ist im Alter von 79 Jahren gestorben.
Zum Tod von Claire Bretécher: Beobachterin der Mythen des Alltags
Ein alte Debatte, neu aufgemischt: Nietzsche in der DDR

Philosophie

Ein alte Debatte, neu aufgemischt: Nietzsche in der DDR

Die Zeitschrift „Sinn und Form“ erinnert an eine alte Debatte und fällt in der Interpretation sogar noch dahinter zurück.
Ein alte Debatte, neu aufgemischt: Nietzsche in der DDR
J. M. Coetzee „Der Tod Jesu“: Ohne Gott, ohne Botschaft

J. M. Coetzee

J. M. Coetzee „Der Tod Jesu“: Ohne Gott, ohne Botschaft

J.M. Coetzee schließt sein dunkles, kaltes Evangelium mit dem dritten Band, „Der Tod Jesu“, ab.
J. M. Coetzee „Der Tod Jesu“: Ohne Gott, ohne Botschaft
Josef Haslinger: „Sie waren Wesen mit zwei Gesichtern“

Missbrauch

Josef Haslinger: „Sie waren Wesen mit zwei Gesichtern“

„Mein Fall“: Der Schriftsteller Josef Haslinger berichtet vom Missbrauch als Klosterschüler.
Josef Haslinger: „Sie waren Wesen mit zwei Gesichtern“
Albert Rausch und Andreas Walser: „Nur das eine, furchtbare – Andreas ist tot!“

Geschichte einer Liebe

Albert Rausch und Andreas Walser: „Nur das eine, furchtbare – Andreas ist tot!“

Albert Rausch und Andreas Walser: Andrej Seuss geht einer tragisch endenden Liebesgeschichte in der Pariser Bohème nach.
Albert Rausch und Andreas Walser: „Nur das eine, furchtbare – Andreas ist tot!“
„Die Verwandelten“ von Thomas Brussig: Das maximal Unvorstellbare

Roman

„Die Verwandelten“ von Thomas Brussig: Das maximal Unvorstellbare

In seinem Roman „Die Verwandelten“ lässt Thomas Brussig Jugendliche zu Tieren werden.
„Die Verwandelten“ von Thomas Brussig: Das maximal Unvorstellbare
Trumps Ghostwriter bereut das Buch „The Art of the Deal“

Präsident der USA

Trumps Ghostwriter bereut das Buch „The Art of the Deal“

Donald Trumps Bestseller „The Art of the Deal“ wurde durch einen Ghostwriter geschrieben. Warum bereut er sein Buch?
Trumps Ghostwriter bereut das Buch „The Art of the Deal“