Ressortarchiv: Literatur

Lust und Schauder

Günter de Bruyn „Sünder und Heiliger“

Lust und Schauder

Der kühn-unverwüstliche Chronist Günter de Bruyn wird am heutigen Dienstag 90 Jahre alt. In seinem neuen Buch erzählt er vom fabelhaften Doppelleben des Dichters Zacharias Werner.
Lust und Schauder
Unter der Bettdecke im HR Adorno hören

Gisela von Wysocki

Unter der Bettdecke im HR Adorno hören

Gisela von Wysocki schickt in ihrem gewitzten Roman „Wiesengrund“ eine zugereiste Studentin auf die Spur des Philosophen.
Unter der Bettdecke im HR Adorno hören
Ein Roman ist sich selbst genug

Cynthia D’Aprix Sweeney „Das Nest“

Ein Roman ist sich selbst genug

Auch wer ruiniert ist, berät sich noch in der Oyster Bar des Grand Central: Cynthia D’Aprix Sweeneys treffsichere Satire „Das Nest“ über New Yorker Mittelschichtsneurosen.
Ein Roman ist sich selbst genug
Verlässlich vertraut

Luther-Bibel

Verlässlich vertraut

Die Evangelische Kirche hat nach vielen Mühen eine revidierte Luther-Bibel. Aber was bedeuten die bunten Seiten in der Mitte?
Verlässlich vertraut
Von der Scham zur Vernichtung

Shitstorms auf Twitter

Von der Scham zur Vernichtung

Jon Ronson schreibt über den Internet-Pranger – nicht in allem kann man ihm folgen.
Von der Scham zur Vernichtung
Booker-Preis für Autor Paul Beatty

Man Booker Preis

Booker-Preis für Autor Paul Beatty

Britischer Preis geht erstmals an einen US-Amerikaner. Und es war bisher auch nicht die Regel, dass die Booker-Jury satirische Bücher ehrte.
Booker-Preis für Autor Paul Beatty
Hamlet, kopfüber

Ian McEwan „Nussschale“

Hamlet, kopfüber

In Trudys Gebärmutter: Der Brite Ian McEwan lässt in seinem neuen Roman „Nussschale“ einen neunmalklugen Fötus erzählen.
Hamlet, kopfüber
„Diesen Satz habe ich nie verstanden. Aber ich mag ihn“

Mario Vargas Llosa im FR-Interview

„Diesen Satz habe ich nie verstanden. Aber ich mag ihn“

Über das Urteil des Nobelpreis-Komitees zu seinem Werk rätselt Mario Vargas Llosa noch immer. Im FR-Interview spricht der Schriftsteller über seinen neuen Roman „Die Enthüllung“ und den aktuellen …
„Diesen Satz habe ich nie verstanden. Aber ich mag ihn“
Angst und Demut

Arnon Grünberg

Angst und Demut

Die Erinnerungen seiner Mutter, der Roman „Muttermale“ und die Novelle „Die Datei“: Drei Neuerscheinungen von Arnon Grünberg.
Angst und Demut
„Diesen Satz habe ich nie verstanden. Aber ich mag ihn“

Mario Vargas Llosa im Interview

„Diesen Satz habe ich nie verstanden. Aber ich mag ihn“

Mario Vargas Llosa über seinen neuen Roman „Die Enthüllung“, über die Lage in Peru und Kuba sowie über die Rätsel des Literaturnobelpreis-Komitees.
„Diesen Satz habe ich nie verstanden. Aber ich mag ihn“

Raul Hilberg „Anatomie des Holocaust“

Das Vermächtnis Raul Hilbergs

Bisher unveröffentlichte Essays und Erinnerungen des 2007 gestorbenen Historikers Raul Holberg: „Anatomie des Holocaust“ ist ein Ansporn zur weiteren Forschung des Holocaust.
Das Vermächtnis Raul Hilbergs
Buchmesse zieht positive Bilanz

Buchmesse in Frankfurt

Buchmesse zieht positive Bilanz

Auf der Buchmesse in Frankfurt sind diesmal mehr Fachbesucher unterwegs. Rund 12 000 Gäste werden bei Open Books und Literatur im Römer gezählt.
Buchmesse zieht positive Bilanz
Optimismus gegen Fanatismus

Carolin Emcke

Optimismus gegen Fanatismus

Die Friedenspreisträgerin Carolin Emcke erhält für ihre schwungvolle und von einem verblüffenden Optimismus getragenen Dankesrede in der Paulskirche viel Szenenapplaus.
Optimismus gegen Fanatismus
Ungefähr Dreißig

Editorial

Ungefähr Dreißig

Studierende des Masterstudiengangs Kulturjournalismus der Universität der Künste Berlin berichten für die FR von der Frankfurter Buchmesse. Ihr Schwerpunkt: die junge Messe - junge Verleger um die …
Ungefähr Dreißig
Experimente auf Papier

Indiemags #4/2016

Experimente auf Papier

Auf der Buchmesse stellen sich nicht nur Verlage vor. Sondern auch sogenannte Indiemags, also unabhängige Magazine. An dem Stand der Indiecon kann man gleich die Macherinnen und Macher treffen.
Experimente auf Papier

Buchmesse Frankfurt

Eigenes Programm für Blogger

Verlage und Autoren sehen die Netzschreiber als Ergänzung zur Zeitung.
Eigenes Programm für Blogger
Viele Besucher und fast noch mehr Tüten

Buchmesse Frankfurt

Viele Besucher und fast noch mehr Tüten

Schön war’s mal wieder: Die Frankfurter Buchmesse 2016 ist vorbei. Zum Abschluss kommen Zehntausende aufs Messegelände.
Viele Besucher und fast noch mehr Tüten

Buchmesse Indiemags #3/2016

Über die großen Fragen

Neues muss nicht immer digital sein: Auf der Frankfurter Buchmesse werden zehn unabhängige Magazine vorgestellt. Welche drei Sie sich zuerst anschauen sollten: Indiemags #3
Über die großen Fragen
Das Jana-Experiment

Buchmesse 2016

Das Jana-Experiment

Bei so viel literarischem Input kann schon mal jemandem eine Sicherung durchbrennen. Ob die Männer, die auf Frankfurter Buchmesse in weißen Kitteln rumlaufen, da helfen können? Unsere Autorin wagt …
Das Jana-Experiment
„Was stimmt mit diesen Kindern nicht?“

Cosplay-Szene auf der Buchmesse 2016

„Was stimmt mit diesen Kindern nicht?“

Wer denkt, er ist ein Profi-Poser, muss sich getäuscht haben. Die Ninjas unter den Posern haben wir auf der Frankfurter Buchmesse getroffen. Eine Bilderstrecke.
„Was stimmt mit diesen Kindern nicht?“
Bilderbuch über das Abschiednehmen

Trauerbegleiterin Ayse Bosse

Bilderbuch über das Abschiednehmen

Die Schauspielerin und Trauerbegleiterin für Kinder Ayse Bosse präsentiert mit „Weil du mir so fehlst“ ihr interaktives Bilderbuch über das Abschiednehmen. (FR+)
Bilderbuch über das Abschiednehmen
Publikum drängt auf die Messe

Frankfurter Buchmesse

Publikum drängt auf die Messe

Auf der Frankfurter Buchmesse ist es am Samstag proppenvoll. Manche Besucher warten stundenlang, um sich ihr Buch signieren zu lassen.
Publikum drängt auf die Messe
Beleuchtung, Bass und Bier

Buchmesse Indie-Verlage 2016

Beleuchtung, Bass und Bier

In der Indie-Szene der Verlage ist der Hotlist-Preis heißbegehrt. Die anschließende Party der Preisverleihung ist angeblich mindestens genauso hot wie der Preis selbst. Stimmt das?
Beleuchtung, Bass und Bier
„Sein eigenes Denken zu ändern sieht von außen nicht unbedingt nach Revolution aus“

Margarete Stokowski

„Sein eigenes Denken zu ändern sieht von außen nicht unbedingt nach Revolution aus“

Feminismus – ein Begriff, bei dem immer noch viele Menschen die Augen verdrehen. Dabei spielt der Begriff doch gar keine Rolle, meint die Journalistin und Autorin Margarete Stokowski. Jetzt hat sie …
„Sein eigenes Denken zu ändern sieht von außen nicht unbedingt nach Revolution aus“
Eine Collage – wie das Land selbst

Internationale Verlage 2016

Eine Collage – wie das Land selbst

Eine Lektorin entdeckt ihre Leidenschaft für die Illustration, inzwischen repräsentiert ihr Buchdesign das gesamte Werk eines indischen Verlages.
Eine Collage – wie das Land selbst