Ressortarchiv: Literatur

Ein Talent scheitert an seinem Charakter

Nachruf auf Hermann Kant

Ein Talent scheitert an seinem Charakter

Zum Tod des DDR-Schriftstellers Hermann Kant, der stets gefangen blieb im Labyrinth des Lavierens.
Ein Talent scheitert an seinem Charakter
Hermann Kant ist tot

DDR

Hermann Kant ist tot

Der berühmte DDR-Schriftsteller Hermann Kant ist im Alter von 90 Jahren gestorben. Sein bekanntester Roman war "Die Aula".
Hermann Kant ist tot
Die Pflicht, „die Wahrheit herauszugraben“

Bertolt Brecht

Die Pflicht, „die Wahrheit herauszugraben“

Vor 60 Jahren starb Bertolt Brecht, der Meister der Einfachheit. Er verstand es wie kaum ein anderer, komplizierte Zusammenhänge in schlagende Einsicht zusammenzufassen. Von seinen Kollegen hielt er …
Die Pflicht, „die Wahrheit herauszugraben“
Küsse auf den Barrikaden

Boris Schumatsky "Die Trotzigen"

Küsse auf den Barrikaden

Boris Schumatskys Schelmenroman „Die Trotzigen“ über den Augustputsch von Moskau, als Panzerfahrer aus der Taiga durch die Straßen irren.
Küsse auf den Barrikaden
Paläste und Grauzonen

Reisebücher

Paläste und Grauzonen

Zwei Bücher von kühnen Reisenden und eines, das an der deutschen Sprache drechselt.
Paläste und Grauzonen
Unterm Rad

Marjana Gaponenko "Das letzte Rennen"

Unterm Rad

Marjana Gaponenko erzählt in „Das letzte Rennen“ von einem jungen Tropf im Wien der Fiaker und Pferde. Der Roman verhandelt große Fragen (Sinn des Lebens etc.) mit einigem Unernst, aber nicht als Jux.
Unterm Rad
„Brasilien ist am Ende eines Traums angekommen“

Patrícia Melo

„Brasilien ist am Ende eines Traums angekommen“

Die Schriftstellerin Patrícia Melo spricht im Interview mit der FR über ihr Interesse am Tod und am Kriminalroman, über die Macho-Gesellschaft ihres Landes und seine aktuelle Situation.
„Brasilien ist am Ende eines Traums angekommen“
Sie möchte lieber nicht

Katja Lange-Müller „Drehtür“

Sie möchte lieber nicht

Heute erscheint Katja Lange-Müllers neuer Roman „Drehtür“, die Schriftstellerin wirft wieder ihren "fiesen Blick" auf die Schäbigkeit des Lebens.
Sie möchte lieber nicht
Was treibt der Spion?

Spionage

Was treibt der Spion?

Drei Bücher über die geheime, aber in diesen Fällen wahre Welt der Agenten in Ost und West.
Was treibt der Spion?
Er weiß, wie er ihnen und uns Angst macht

John Meade Falkner "Moonfleet"

Er weiß, wie er ihnen und uns Angst macht

Zum Wiederentdecken: John Meade Falkners dunkelromantischer, aber geerdeter Abenteuerroman „Moonfleet“, mit manchem Motiv aus der "Schatzinsel".
Er weiß, wie er ihnen und uns Angst macht
Zu stehlen gibt es dort nur Rentiere

Jo Nesbø "Blood On Snow - Das Versteck"

Zu stehlen gibt es dort nur Rentiere

Jo Nesbøs besinnlicher, für diesen Autor eher untypischer Thriller „Das Versteck“. Der fast ein Happy End hat.
Zu stehlen gibt es dort nur Rentiere
Adenauer und die junge Kibuzznik

Brigitte Glaser "Bühlerhöhe"

Adenauer und die junge Kibuzznik

Brigitte Glasers Thriller über einen fiktiven Anschlag auf den Kanzler, der von einer Jüdin verhindert werden soll.
Adenauer und die junge Kibuzznik
Ansichten einer schönen Seele

Charlotte Schiller

Ansichten einer schönen Seele

Die literarischen Schriften der Charlotte Schiller folgen den Idealen des Gatten und zeigen doch Eigensinn.
Ansichten einer schönen Seele
Vom Entwurmen der Lämmer

James Rebanks "Mein Leben als Schäfer"

Vom Entwurmen der Lämmer

Berauschend unsentimental: James Rebanks entmystifiziert die Schäferliteratur und den britischen Lake District.
Vom Entwurmen der Lämmer
Ende der Geschichte

Valeria Luiselli „Die Geschichte meiner Zähne“

Ende der Geschichte

„Die Geschichte meiner Zähne“: Valeria Luisellis äußerst naseweises Buch über Gebisse, Philosophie und Kunst und darüber, wie diese Dinge in einen Zusammenhang gebracht werden können.
Ende der Geschichte
Die Erde ist schlecht

Johannes Fried "Dies irae"

Die Erde ist schlecht

Und nirgends Rettung? Der Historiker Johannes Fried erforscht mit vielen Details, aber mit einseitiger These die Geschichte des Weltuntergangs.
Die Erde ist schlecht
In einem nie gesehenen Keller

Wilhelm Genazino

In einem nie gesehenen Keller

„Wie so oft witterte ich das Näherkommen des Todes; das Wort Hawaii-Toast hatte ihn angelockt“: Wilhelm Genazinos neuer witziger, eisiger Roman „Außer uns spricht niemand über uns“.
In einem nie gesehenen Keller

Buchmesse-Gastland

Erholung in Flandern

Der Büchermarkt in Flandern ist nach Jahren der Krise wieder etwas im Aufwind. Fakten zum Gastland 2016.
Erholung in Flandern

Buchmesse-Gastland

Leseland Niederlande

Im Nachbarland wird besonders eifrig geschrieben, verlegt und gelesen. Fakten über den Buchmarkt im Gastland 2016.
Leseland Niederlande
„Alle anderen sind ihm gleichgültig“

Günter de Bruyn „Die Somnambule“

„Alle anderen sind ihm gleichgültig“

„Die Somnambule oder Des Staatskanzlers Tod“: Günter de Bruyn erzählt anschaulich von der letzten Liebe des Fürsten Hardenberg.
„Alle anderen sind ihm gleichgültig“
„Es stirbt sich leichter in Deutschland“

Nachruf auf Angelika Schrobsdorff

„Es stirbt sich leichter in Deutschland“

Zum Tod der Schriftstellerin Angelika Schrobsdorff, die jetzt im Alter von 88 Jahren in Berlin gestorben ist.
„Es stirbt sich leichter in Deutschland“
Der moralische Imperativ des Schreibens

Matthias Jügler "Texte für Solidarität und Freiheit"

Der moralische Imperativ des Schreibens

Kehrt die engagierte Literatur zurück? In zwei neuen Sammelbänden intervenieren jüngere Schriftstellerinnen und Schriftsteller gegen den Status quo.
Der moralische Imperativ des Schreibens
Angelika Schrobsdorff ist tot

Schriftstellerin

Angelika Schrobsdorff ist tot

Als Kind floh sie mit ihrer jüdischen Mutter vor den Nazis, später schrieb sie Bücher über ihre Erfahrungen. Die Schriftstellerin Angelika Schrobsdorff ist im Alter von 88 Jahren in Berlin gestorben.
Angelika Schrobsdorff ist tot
Der Exodus, der im Stau steht

Léon Werth "33 Tage"

Der Exodus, der im Stau steht

Der französische Schriftsteller Léon Werth über 33 Tage Flucht und einen chaotischen Alltag im Zeichen des Krieges.
Der Exodus, der im Stau steht