Ressortarchiv: Literatur

Aufklärung ohne Betäubung

Stefan Chwin „Ein deutsches Tagebuch“

Aufklärung ohne Betäubung

Eine ausgezeichnete Porträtsammlung, eine treffliche Demontage gängiger historischer Perspektiven: „Ein deutsches Tagebuch“ des Danzigers Stefan Chwin schaut ungemein desillusionierend auf die …
Aufklärung ohne Betäubung
Hellmuth Karasek ist tot

Literaturkritiker

Hellmuth Karasek ist tot

Fast 14 Jahre nach der letzten Sendung startet das ZDF eine Neuauflage seines "Literarischen Quartetts". Die Sendung hatte einst auch ihn berühmt gemacht: Den Literaturkritiker Hellmuth Karasek, der …
Hellmuth Karasek ist tot
Die NS-Zeit: kein Thema

Knud von Harbou: Süddeutsche Zeitung

Die NS-Zeit: kein Thema

Knud von Harbou arbeitet in seinem Buch „Als Deutschland seine Seele retten wollte“ die Anfänge der „Süddeutschen Zeitung“ nach 1945 auf. Und damit ein exemplarisches Stück Nachkriegsgeschichte.
Die NS-Zeit: kein Thema
Das Große und das Ganze

Otfried Höffe "Kritik der Freiheit"

Das Große und das Ganze

Unverzichtbares Ideal, unscharfe Vorstellungen: Der Philosoph Otfried Höffe unternimmt eine Profilierung des Begriffs Freiheit, ein ambitioniertes Unterfangen, freundlich und pointiert vorgetragen.
Das Große und das Ganze
„Es ist nur ein Buch“

David Lagercrantz im Interview

„Es ist nur ein Buch“

„Es gab es eine Art moralische Panik. Die Stimmung in Schweden war verrückt“: David Lagercrantz über seine „Millennium“-Fortsetzung „Verschwörung“ und die Reaktionen darauf.
„Es ist nur ein Buch“
Ständig von innen und außen bedroht

"Justiz von unten"

Ständig von innen und außen bedroht

Der ehemalige Richter Christoph Strecker legt aufschlussreiche Texte über die Lage der Justiz in Deutschland vor.
Ständig von innen und außen bedroht
Vom Land und vom Rand aus gesehen

"Das evangelische Pfarrhaus"

Vom Land und vom Rand aus gesehen

Nicht nur Hermann Hesse und Angela Merkel, Friedrich Nietzsche und Gudrun Ensslin: Cord Aschenbrenner wirft einen weiteren, aber doch ganz eigenen Blick auf „Das evangelische Pfarrhaus“, indem er …
Vom Land und vom Rand aus gesehen
Hunde- und Menschenleben

Deutscher Buchpreis

Hunde- und Menschenleben

Deutscher Buchpreis: Die sechs Nominierten stellen sich in Frankfurt vor: Jenny Erpenbeck, Rolf Lappert, Monique Schwitter, Frank Witzel, Inger-Maria Mahlke und Ulrich Peltzer.
Hunde- und Menschenleben

"Der deutsche Krieg"

Sich als Opfer fühlen

Nicholas Stargardts „Der deutsche Krieg“, vorgestellt in Frankfurts Historischem Museum, erzählt von Scheußlichkeiten.
Sich als Opfer fühlen
Die harten Fasern brechen

Frankfurter Kunstverein

Die harten Fasern brechen

Der Frankfurter Kunstverein startet in den Indonesien-Schwerpunkt und ergänzt mit „Körper-Ich: Körper im Zeitalter digitaler Technologien“.
Die harten Fasern brechen
Das muss, das wird der Durchbruch sein

Buchpreis Shortlist

Das muss, das wird der Durchbruch sein

Hausbesuch in Offenbach: Hier wohnt der gebürtige Wiesbadener Frank Witzel seit einen Vierteljahrhundert. Sein Opus magnum unter dem fabelhaften Titel „Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch …
Das muss, das wird der Durchbruch sein
Lockerung der Wortbremse

Arno Schmidt in Berlin

Lockerung der Wortbremse

„Wenn ich tot bin, mir soll mal Einer mit Auferstehung oder so kommen: ich hau ihm Eine rein!“: Die Berliner Akademie der Künste zeigt Arno Schmidt in 100 Stationen: ein fabelhaftes, unterhaltsames …
Lockerung der Wortbremse
Das Leben ist ganz banal

Karl Ove Knausgård „Träumen“

Das Leben ist ganz banal

Erfolgsautor Karl Ove Knausgårds erstaunliches Werk „Träumen“, der fünfte Band seiner Erinnerungen, erzählt manisch und detailverliebt vom Schriftsteller selbst als einem erfolglosen jungen Mann.
Das Leben ist ganz banal
Schattenwirtschaft in Berlin

Christoph Peters Kriminalroman

Schattenwirtschaft in Berlin

„Der Arm des Kraken“, ein Mafia-Roman von Christoph Peters, erzählt von einem kühlen Killer und einer auch mit ihrer Familie beschäftigten Kommissarin.
Schattenwirtschaft in Berlin
Die innere Wirklichkeit

Eric Vuillard

Die innere Wirklichkeit

Der „Kongo“-Autor hält in Frankfurt nichts von allwissenden Erzählern.
Die innere Wirklichkeit
Unglaubliche Brutalität

Peter Schuster „Geschichte des Tötens“

Unglaubliche Brutalität

Aber warum? Peter Schuster versucht sich an einer Geschichte des Tötens. Er betont dabei die religiösen Einflüsse. An Fallbeispielen mangelt es nicht, aber dann läuft es doch bloß auf eine …
Unglaubliche Brutalität
Zum Entdecken freigegeben

Maxie und Fred Wander

Zum Entdecken freigegeben

Ein ungewöhnlicher Blick auf die DDR: Die Archive von Maxie und Fred Wander liegen jetzt in der Akademie der Künste in Berlin und werden erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.
Zum Entdecken freigegeben
Kämpferische Dichterin

Russland

Kämpferische Dichterin

Die Stadt nimmt die russische Lyrikerin Angelina Polonskaja als politisch Verfolgte auf. Zum ersten Mal seit 2012 engagiert sich die Kommune damit wieder als „Stadt der Zuflucht“.
Kämpferische Dichterin

Syrien Adonis

Keine Verurteilung des Mordens

Der syrische Dichter Adonis ist als Remarque-Preisträger inakzeptabel: Ein Plädoyer des im Exil lebenden syrischen Autors und Journalisten Yassin Al Haj Saleh.
Keine Verurteilung des Mordens
Der Schotte, der die Deutschen liebt

Neil MacGregor

Der Schotte, der die Deutschen liebt

Der Schriftsteller und Kulturvermittler Neil MacGregor erzählt unsere Geschichte, wie wir es sonst nicht gewöhnt sind. "Deutschland. Erinnerungen einer Nation" entwickelt frei flottierend doch ein …
Der Schotte, der die Deutschen liebt
Ein Baum aus Bambus

Kunstverein

Ein Baum aus Bambus

Eine spektakuläre Installation des indonesischen Künstlers Joko Avianto hüllt zurzeit die Fassade des Gebäudes des Kunstvereins ein. Zur Buchmesse ergreift die indonesische Kultur von Frankfurter …
Ein Baum aus Bambus
„Um zu wissen, muss man sich ein Bild machen“

Laudatio auf Georges Didi-Huberman

„Um zu wissen, muss man sich ein Bild machen“

Die Lesbarkeit der Bilder (und) der Geschichte: Sigrid Weigels Laudatio auf Georges Didi-Huberman, den Adorno-Preisträger 2015.
„Um zu wissen, muss man sich ein Bild machen“
Jedermann und die Afrikaner

Buchpreis Shortlist

Jedermann und die Afrikaner

Die Perspektivlosen: Jenny Erpenbecks Roman „Gehen, ging, gegangen“ erzählt ungemütlich und schonungslos von Flüchtlingen und Einheimischen in Deutschland. Logischerweise steht sie damit auf der …
Jedermann und die Afrikaner
Sechs

Times mager

Sechs

Und hier ist die Shortlist für den Deutschen Buchpreis 2015. Mit Favoriten, mit Überraschungen und mit mindestens einer bösen Enttäuschung.
Sechs
Schreiben als Lebenselixier

Peter Härtling

Schreiben als Lebenselixier

Der Schriftsteller Peter Härtling stellt seinen neuen biographischen Roman über den Komponisten Guiseppe Verdi beim Rheingau-Literaturfestival vor. Das Schreiben ist für den 82-Jährigen das beste …
Schreiben als Lebenselixier