Ressortarchiv: Literatur

Natürlich kann man das

Martin Amis

Natürlich kann man das

Aber was bringt’s? Martin Amis’ Unterhaltungsroman aus der KZ-Welt, "Interessengebiet", erscheint heute auf Deutsch.
Natürlich kann man das
Sind wir nicht alle Molly?

Ruth Schweikert

Sind wir nicht alle Molly?

Ruth Schweikert stellt sich als neue Stadtschreiberin im Festzelt von Bergen-Enkheim vor. Und Dea Loher verabschiedet sich.
Sind wir nicht alle Molly?
Abschied von Oliver Sacks

Nachruf

Abschied von Oliver Sacks

Zum Tod des großen Autors und Hirnforschers Oliver Sacks. Er wollte noch reisen, schreiben, Freundschaften vertiefen, Dummheiten machen. Er war krebskrank und hatte sich im Februar in einem …
Abschied von Oliver Sacks
Oliver Sacks ist tot

Forscher

Oliver Sacks ist tot

Oliver Sacks war Schriftsteller und Forscher zugleich. Der Brite brachte Lesern Menschen nahe, die aus dem Raster gefallen sind - und stellte zugleich die Normalität infrage. Auf sein Sterben hat er …
Oliver Sacks ist tot
Wie Tag und Nacht

Josh Weil „Das gläserne Meer“

Wie Tag und Nacht

Josh Weils wundervoller Roman „Das gläserne Meer“ erzählt von Zwilllingsbrüdern in einem postsowjetischen, in der Zukunft liegenden Russland.
Wie Tag und Nacht
Das letzte Buch von Günter Grass

Günter Grass

Das letzte Buch von Günter Grass

„Vonne Endlichkait“, das letzte, ziemlich gutgelaunte und lebens- sowie todeszugewandte Buch von Günter Grass.
Das letzte Buch von Günter Grass
Überraschungen in Packpapier

Blind Books

Überraschungen in Packpapier

Immer mehr Buchhandelsketten schlagen ausgewählte Bücher in Packpapier ein und versehen die Päckchen lediglich mit einigen Stichworten, die Hinweise auf das Genre und den ungefähren Inhalt geben …
Überraschungen in Packpapier
Brennnesseln im Himmel

Marilynne Robinson

Brennnesseln im Himmel

Marilynne Robinsons dritter Roman „Lila“ erzählt von einer scheuen kleinen Liebe. Es ist eine wundersam zarte Geschichte über einen Menschen, der Vertrauen schöpft.
Brennnesseln im Himmel
Der NSU-Terror ist nicht vorbei

Funke NSU

Der NSU-Terror ist nicht vorbei

"Es kommt alles raus", schreibt der Berliner Politologe Hajo Funke in seinem Buch über den NSU-Prozess. Der Wissenschaftler warnt: Das Staatsversagen darf nicht weitergehen.
Der NSU-Terror ist nicht vorbei
Was gesagt werden muss

Feminismus Rebecca Solnit

Was gesagt werden muss

"Wenn Männer mir die Welt erklären": Feministische Essays von Rebecca Solnit erinnern an die allgegenwärtige Gewalt gegen Frauen.
Was gesagt werden muss
Unterdrückte Tradition kehrt als Zombie zurück

Navid Kermani im Interview

Unterdrückte Tradition kehrt als Zombie zurück

Der Islam biete gegenwärtig ein „verheerendes und fürchterliches Bild“, sagt Navid Kermani, Orientalist, Schriftsteller und Friedenspreisträger 2015, im FR-Interview. Ein Gespräch über westöstliche …
Unterdrückte Tradition kehrt als Zombie zurück
Genug Zeit für Dummheiten

Oliver Sacks „On the Move“

Genug Zeit für Dummheiten

Eine Autobiografie, die glücksgefühlverursachende Haken schlägt: „On the Move“ von dem Neurologen und Schriftsteller Oliver Sacks.
Genug Zeit für Dummheiten
Er kann nicht aufhören zu reden

Friedrich Ani

Er kann nicht aufhören zu reden

Und Friedrich Anis neuer pensionierter Kommissar hört zu und fragt nach in dem neuen Kriminalroman „Der namenlose Tag“.
Er kann nicht aufhören zu reden
Es wimmelt bei Ali Mitgutsch

Wimmelbücher

Es wimmelt bei Ali Mitgutsch

Der Erfinder der Wimmelbücher wird 80 Jahre alt. Ali Mitgutsch missachtet den Blick von oben und ermöglicht den Betrachtern Einblicke in eine Welt voller Details.
Es wimmelt bei Ali Mitgutsch
Der Mangel an Tohuwabohu macht uns dumm

Moderne Städte

Der Mangel an Tohuwabohu macht uns dumm

Drei Prinzipien für eine nichtexklusive Stadt: Schließt niemanden vom Gesetz aus. Schließt niemanden vom Feiern aus. Schließt niemanden vom Gespräch aus.
Der Mangel an Tohuwabohu macht uns dumm
Zwanzig

Times mager

Zwanzig

Die Longlist zum Deutschen Buchpreis ist da. Aber die Buchleser im Lande wissen, dass der bisher verheißungsvollste Kandidat nicht auf der Liste steht.
Zwanzig
Glück im Unglück

Katharina Hacker „Skip“

Glück im Unglück

So viele schlimme Geschichten: Katharina Hacker hängt ihrem neuen Romanhelden „Skip“ Blei an die Sohlen. Ein seltsames Buch mit Sogwirkung.
Glück im Unglück
Jury nominiert 20 Romane

Deutscher Buchpreis 2015

Jury nominiert 20 Romane

Nachdem die Jury 199 Buchtitel gesichtet hat, ist nun eine Auswahl getroffen. 20 Romane haben die sieben Juroren in die engere Wahl für den Deutschen Buchpreis 2015 genommen. Am 12. Oktober …
Jury nominiert 20 Romane
Lieber sofort sterben

Tschetschenien-Krieg

Lieber sofort sterben

Polina Scherebzowa ist neun Jahre alt, als sie mit dem Tagebuchschreiben anfängt. Sie erzählt vom Tschetschenienkrieg und vom Gift der Gewalt.
Lieber sofort sterben
Nie, nie, niemals buhen!

Christian Gerhaher

Nie, nie, niemals buhen!

„Halb Worte sind’s, halb Melodie“: Der großartige Bariton Christian Gerhaher redet über seine Arbeit und über Musik, Regietheater, Opernhäuser. Jeden Satz aus diesem Buch müsste man zitieren.
Nie, nie, niemals buhen!

Comic „Die alten Knacker“

Alte auf Abwegen

Immer feste drauf auf die Alten, die aber auch nicht ohne sind: Der Comic „Die alten Knacker“ von Wilfrid Lupano und Paul Cauuet ist wahrscheinlich die klügste und schönste Bilderzählung des Jahres. …
Alte auf Abwegen
Und warum braucht er so lange?

Dror Mishani

Und warum braucht er so lange?

Avraham Avraham macht Fehler, verrennt sich, wurstelt sich durch: Der Ermittler ist auch nur ein Mensch im neuen, stillen Krimi von Dror Mishani, „Möglichkeit eines Verbrechens“.
Und warum braucht er so lange?
Alles ist richtig und letztlich auch egal

Anke Stelling "Bodentiefe Fenster"

Alles ist richtig und letztlich auch egal

Anke Stelling geht in ihrem Roman „Bodentiefe Fenster“ mit der hippen Prenzlauer-Berg-Idylle scharf ins Gericht.
Alles ist richtig und letztlich auch egal
Das Gift der Konfessionalisierung

Perthes „Das Ende des Nahen Ostens ...“

Das Gift der Konfessionalisierung

„Das Ende des Nahen Ostens, wie wir ihn kennen“: Volker Perthes’ hilfreiche Analyse der dramatischen Wandlungen im arabischen Raum.
Das Gift der Konfessionalisierung
Zum Tod des spanischen Autors Rafael Chirbes

Nachruf Rafael Chirbes

Zum Tod des spanischen Autors Rafael Chirbes

Der Sumpf, von dem alle hätten wissen können: Mit 66 Jahren starb jetzt der spanische Schriftsteller Rafael Chirbes, der nicht nur seinen Landsleuten die Krise erklärte.
Zum Tod des spanischen Autors Rafael Chirbes