Ressortarchiv: Literatur

Der Zombie lebt

David Graeber zum Kapitalismus

Der Zombie lebt

Eindringliches zu den Fragen nach Schuld und Schulden, den Gesetzen der Wirtschaft und die Rolle der Rationalität: Ökonom Tomá? Sedlácek und Occupy-Wall-Street-Mitinitiator David Graeber sprechen …
Der Zombie lebt
Fritz J. Raddatz gestorben

Fritz J. Raddatz

Fritz J. Raddatz gestorben

Der Literaturkritiker Fritz J. Raddatz ist tot. Der langjährige Feuilletonchef der "Die Zeit" sei am Donnerstag im Alter von 83 Jahren gestorben, teilt der Rowohlt-Verlag mit. Vorabmeldung.
Fritz J. Raddatz gestorben
Aus fortwährend aktuellem Anlass

Martin Walser „Unser Auschwitz“

Aus fortwährend aktuellem Anlass

„Seit Auschwitz ist noch kein Tag vergangen“, schrieb Martin Walser vor gut 25 Jahren. Der Sammelband „Unser Auschwitz – Auseinandersetzung mit der deutschen Schuld“ versammelt seine Texte zum Thema …
Aus fortwährend aktuellem Anlass
Wie weit die Würde reicht

Roman "Wir sind nicht wir"

Wie weit die Würde reicht

„Wir sind nicht wir“, Matthew Thomas’ Einwanderer-, Familien- und Alzheimer-Roman.
Wie weit die Würde reicht
Katzen, Karpfen, Sex

Haruki Murakami

Katzen, Karpfen, Sex

Der Schriftsteller Haruki Murakami als Japans Doktor Sommer: Der Schriftsteller beantwortet Fragen seiner Leser und auch Nicht-Leser.
Katzen, Karpfen, Sex
Ein beschämend schöner Traum

Reinhard Kleist "Der Traum von Olympia"

Ein beschämend schöner Traum

Reinhard Kleists neuester Comic zeichnet das Leben der somalischen Sportlerin Samia Yusuf Omar nach.
Ein beschämend schöner Traum
Stalin, der nette Alte mit dem Schnauzer

Kundera „Das Fest der Bedeutungslosigkeit“

Stalin, der nette Alte mit dem Schnauzer

„Das Fest der Bedeutungslosigkeit“: Der 85-jährige Milan Kundera verabschiedet sich mit einem unheimlichen Meisterwerk vom 20. Jahrhundert.
Stalin, der nette Alte mit dem Schnauzer
Das Spiel mit einer anderen Geschichte

Sachbuch Evans "Veränderte Vergangenheiten"

Das Spiel mit einer anderen Geschichte

Richard J. Evans’ „Veränderte Vergangenheiten“ denkt nach über virtuelle Geschichte und das Was-wäre-wenn
Das Spiel mit einer anderen Geschichte
Ein nützlicher Unvernunftszugang

Literatur

Ein nützlicher Unvernunftszugang

Die Schriftsteller Jan Wagner, Feridun Zaimoglu und John Burnside sprechen in Frankfurt über Romantik und lesen unter anderem ein Nachtigallen-Drossel-Gedicht von Coleridge.
Ein nützlicher Unvernunftszugang
Und sie suchen nach Gnade

„Regengötter“ von James Lee Burke

Und sie suchen nach Gnade

James Lee Burkes Thriller erzählt nicht nur von einem Mörder mit Sendungsbewusstsein.
Und sie suchen nach Gnade
Der volle Ernst

Thomas Brussig

Der volle Ernst

In seinem neuen Roman „Das gibts in keinem Russenfilm“ lässt Thomas Brussig die Mauer stehen. Man lacht dabei nicht unter Niveau.
Der volle Ernst
Das Beschweigen der Vergangenheit beenden

Götz Aly „Volk ohne Mitte“

Das Beschweigen der Vergangenheit beenden

Der Nationalsozialismus als Massenphänomen: Götz Alys Buch „Volk ohne Mitte“, das heute erscheint, analysiert die Freiheitsängste der Deutschen.
Das Beschweigen der Vergangenheit beenden
Das versiegelte Wissen

Ackrill "Zeiden, im Januar"

Das versiegelte Wissen

Ursula Ackrills großer Debütroman „Zeiden, im Januar“ rekonstruiert die Geschichte der Siebenbürger Sachsen als eine zum Schrecken hin. Und ist sehr zu Recht für den Preis der Leipziger Buchmesse …
Das versiegelte Wissen
In der Welt des „Es geht nicht anders“

Bildungssystem Sachbuch

In der Welt des „Es geht nicht anders“

Jürgen Kaube blickt süffisant-bitter auf das „Reformhaus“ des Bildungssystems
In der Welt des „Es geht nicht anders“
Aber lieber ohne die "abscheulichen" Deutschen

Romantik in der Romanfabrik

Aber lieber ohne die "abscheulichen" Deutschen

Als Viktor Frankenstein rheinabwärts schipperte: Englische Rheinromantik in der Reihe "Blick nach vorn auf die Romantik" in der Frankfurter Romanfabrik.
Aber lieber ohne die "abscheulichen" Deutschen
Der Premier stellt sich eine Jury zusammen

Literatur Israel Streit

Der Premier stellt sich eine Jury zusammen

Netanjahu nimmt Einfluss auf den literarischen Israel-Preis, deswegen mögen sich die großen Schriftsteller nicht mehr auszeichnen lassen.
Der Premier stellt sich eine Jury zusammen
Und es war Sommer

Paul Theroux

Und es war Sommer

Der Reiseschriftsteller Paul Theroux als junger Mann: Eine unerwartete, bezaubernde Liebesgeschichte der schön abwegigen Art.
Und es war Sommer
Und sie sind doch in Gefahr

Roman Favel Parrett

Und sie sind doch in Gefahr

Favel Parretts Schiffs- und Antarktis-Roman „Der Himmel über uns“.
Und sie sind doch in Gefahr
Wanderführer durch unwegsames Gelände

Literatur

Wanderführer durch unwegsames Gelände

In Slavoj Zizeks neuem Buch „Weniger als nichts“ geht es auch um Hegel. Aber natürlich riskiert der Philosoph unendlich viel mehr.
Wanderführer durch unwegsames Gelände

Deutschland Israel

Berlin lebt im Bewusstsein weiter

Auf der Jerusalemer Buchmesse wird besonders intensiv das deutsch-israelische Verhältnis diskutiert.
Berlin lebt im Bewusstsein weiter
Die Zivilisation knapp überlebt

Bildband "Buffalo Ballad"

Die Zivilisation knapp überlebt

Heidi und Hans-Jürgen Kochs großartiger, preisgekrönter Bildband „Buffalo Ballad“ zeigt ein Tier, das den Menschen und seinen Egoismus nur ganz knapp überlebt hat.
Die Zivilisation knapp überlebt
Mobile mit Künstlern in Worpswede

Klaus Modick "Konzert ohne Dichter"

Mobile mit Künstlern in Worpswede

Klaus Modick setzt uns in seinem neuen Roman "Konzert ohne Dichter" ins Bild über heikle Verhältnisse im Jahr 1905, an denen eine ganze Reihe bekannter Personen beteiligt sind, nicht zuletzt Rilke.
Mobile mit Künstlern in Worpswede
Die Gewaltwelle reiten

Thriller "Bad Cop"

Die Gewaltwelle reiten

Mike Nicols Südafrika-Thriller „Bad Cop“ erzählt von nicht enden wollenden Abrechnungen, zu Zeiten der Apartheit und danach.
Die Gewaltwelle reiten
Von Moses bis Maastricht

Winkler „Geschichte des Westens“

Von Moses bis Maastricht

Heinrich August Winkler beendet seine monumentale „Geschichte des Westens“ mit einem weiteren Meisterwerk.
Von Moses bis Maastricht
Der Blick in die Dunkelheit

André Brink ist tot

Der Blick in die Dunkelheit

Die "furchtbare" Liebe zur Heimat: Zum Tod des südafrikanischen Schriftstellers und Apartheid-Gegners André Brink.
Der Blick in die Dunkelheit