Ressortarchiv: Literatur

Warum sollte sie ein Buch lesen?

James Salters "Alles, was ist"

Warum sollte sie ein Buch lesen?

James Salters großer, gelassener Roman „Alles, was ist“ erzählt vor allem vom bürgerlichen New York. Salter, der als James Horowitz im gleichen Jahr, 1925, geboren wurde wie seine Figur Philip …
Warum sollte sie ein Buch lesen?
Der Herr Bürger

Nachruf auf Wolf Jobst Siedler

Der Herr Bürger

Der Verleger und Historiker Wolf Jobst Siedler ist 87-jährig gestorben. Siedler veröffentlichte zahlreiche Bücher, gründete den gleichnamigen Verlag und begleitete Erscheinungen wie Joachim Fests …
Der Herr Bürger
In den Graubereichen

"Trotzkis Narr"

In den Graubereichen

Vor allem um Korruption geht es im neuen Kriminalroman Ulrich Ritzels.
In den Graubereichen
Das Dorf auf dem Basaltfelsen

Schriftsteller Peter Kurzeck

Das Dorf auf dem Basaltfelsen

Nichts vergessen, alles wieder und wieder neu erzählen, sich und der Wirklichkeit treu bleiben. Zum Tode des Schriftstellers Peter Kurzeck.
Das Dorf auf dem Basaltfelsen
Krimi statt Harry Potter

J.K. Rowling

Krimi statt Harry Potter

J.K. Rowling, bekannt als Schöpferin der „Harry-Potter“-Romane, hat unter dem Pseudonym Robert Galbraith einen Kriminalroman geschrieben. Unter dem Titel „Der Ruf des Kuckucks“ kommt das Buch am 29. …
Krimi statt Harry Potter
Koffer auf, Mädchen rein

Comic "Entführt" von Hernán Migoya

Koffer auf, Mädchen rein

Hernán Migoyas neuer Comic „Entführt“ erzählt die wahre Geschichte von der Verschleppung seiner Frau. Dabei wird die intime Beziehung zwischen Autor und Hauptfigur spürbar.
Koffer auf, Mädchen rein
Eine heillose Schlacht

Gunther Geltinger: Moor

Eine heillose Schlacht

Gunther Geltinger treibt auch mit seinem zweiten Roman "Moor" die Möglichkeiten des Literarischen bis an die Grenzen. Andererseits ist er nicht bereit, irgendwen zu schonen - nicht seine Figuren, …
Eine heillose Schlacht
„Mir gefällt, was Snowden macht“

Interview mit Dan Brown

„Mir gefällt, was Snowden macht“

In seinen Romanen kommt der Symbolforscher Robert Langdon globalen Verschwörungen auf die Spur. Für Edward Snowden hegt Bestsellerautor Dan Brown eine gewisse Sympathie, aber die Wirklichkeit sei …
„Mir gefällt, was Snowden macht“
Nach dem Hundertjährigen die Analphabetin

Neues Buch von Jonas Jonasson

Nach dem Hundertjährigen die Analphabetin

Jonas Jonassons Debütroman „Der Hundertjährige, der aus einem Fenster stieg und verschwand“ wurde zum Millionen-Bestseller. Nun ist die Nummer zwei erschienen: „Die Analphabetin, die rechnen konnte“. …
Nach dem Hundertjährigen die Analphabetin
Sie hatte keine einfachen Antworten

Doris Lessing

Sie hatte keine einfachen Antworten

Sie schrieb 60 Bücher, zu ihren Themen zählten Afrika und der Feminismus. Die britische Schriftstellerin und Literaturnobelpreis-Trägerin Doris Lessing starb im Alter von 94 Jahren in London.
Sie hatte keine einfachen Antworten
Klagen unter Kommanditisten

Suhrkamp-Verlag

Klagen unter Kommanditisten

Die Suhrkamp-Gesellschafter sind mit ihrem Vorhaben gescheitert, einander gegenseitig aus dem Verlag zu klagen. Der Richter wirft beiden verfeindeten Parteien schwere Versäumnisse vor, doch ein …
Klagen unter Kommanditisten
Peter Härtling, der Kopfwanderer

Peter Härtling "Tage mit Echo"

Peter Härtling, der Kopfwanderer

„Tage mit Echo“: Der seit heute 80-jährige Peter Härtling befasst sich in seinem neuen Erzählungsband mit "letzten Büchern" und schreibt übers Weitermachen.
Peter Härtling, der Kopfwanderer
Vom Überleben in einer weißen Welt

Theodor Michael: Deutsch sein und schwarz dazu

Vom Überleben in einer weißen Welt

Völkerschauen, Kolonialfilme, Zwangsarbeit: Theodor Michael verarbeitet sein langes Leben als Afrodeutscher in seinem Buch "Deutsch sein und schwarz dazu".
Vom Überleben in einer weißen Welt
Die zärtliche Gleichgültigkeit der Welt

Albert Camus

Die zärtliche Gleichgültigkeit der Welt

Albert Camus, der heute vor 100 Jahre geboren wurde, erzählt von der Kunst, in schrecklichen Zeiten mit Anstand zu überleben.
Die zärtliche Gleichgültigkeit der Welt
Geschüttelt? Gerührt? Jedenfalls lauwarm

James Bond Roman "Solo"

Geschüttelt? Gerührt? Jedenfalls lauwarm

Der Schotte William Boyd hat sich daran gewagt, eine weltberühmte Figur in seinem Roman "Solo" fortzuschreiben. Sein Held heißt zwar James Bond, ist aber, anders als Daniel Craig, einfach nicht cool …
Geschüttelt? Gerührt? Jedenfalls lauwarm
Wörter auf dem Drahtseil

Leonid Dobytschin: Die Erzählungen

Wörter auf dem Drahtseil

Mit seinem Roman, „Die Stadt N.“ geriet er in die brandgefährliche „Formalismus“-Kritik, im Alter von 42 Jahren verschwand der in Lettland Aufgewachsene spurlos - Leonid Dobytschin. Zwanzig seiner …
Wörter auf dem Drahtseil
Mitten im richtigen Leben

Hanno Rauterberg: Wir sind die Stadt

Mitten im richtigen Leben

Die Stadt hat sich verändert. Ist sie noch wiederzuerkennen? "Wir sind die Stadt!", lautet der Titel eines Manifests von Hanno Rauterberg. Als Stadtaktivist darf man das begrüßen.
Mitten im richtigen Leben
Fucking Zornig

Yahya Hassan Lyrik

Fucking Zornig

Der 18 Jahre alte Yahya Hassan ist die Sensation der dänischen Lyrikszene. Der Sohn palästinensischer Flüchtlinge schreibt über Männer, "die zum Freitagsgebet gehen, aber alle anderen Tage stehlen, …
Fucking Zornig