Ressortarchiv: Literatur

In der Nussschale

Foucaults Einführung in Kants Anthropologie

In der Nussschale

Wenige wissen, dass Foucault 1959/1960 Kants "Anthropologie" ins Französische übersetzte -, lange bevor er bekannt wurde. Die deutsche Übersetzung der Einführung könnte das jetzt ändern. Von …
In der Nussschale

Literatur

Das provisorische Leben

Was ist das überhaupt, Heimat, fragt sich der fiktive Autor in Jewgenij Grischkowez´ Erzählung "Flüsse"? Was hat es mit den Landschaften der Kindheit auf sich? Eine kleine sibirische Heimatkunde. Von …
Das provisorische Leben
Wer mauschelt mit wem?

Perssons Palme-Mord Trilogie

Wer mauschelt mit wem?

Lange Ping-Pong-Dialoge mit messerscharfem Witz: Der schwedische Krimi-Autor Leif GW Persson hat seine Trilogie über den Mord an Ministerpräsident Olaf Palme beendet. "Zweifel" heißt der Band auf …
Wer mauschelt mit wem?
Der Krieg und die Vornehmen

Roman

Der Krieg und die Vornehmen

Geschrieben in nur sieben Wochen. Das Halbgare merkt man dem Ergebnis ebenso an wie das Atemlose. Beides macht Sándor Márais Roman "Befreiung" zu einem unheimlichen, zum Teil geradezu irrwitzigen …
Der Krieg und die Vornehmen
"Das ist ein Popanz"

Christian Döring

"Das ist ein Popanz"

Christian Döring spricht im FR-Interview über die Entlassung der Herausgeber Klaus Harpprecht und Michael Naumann bei Eichborn.
"Das ist ein Popanz"
Wie Trauer tötet

Roland Barthes zum 30.Todestag

Wie Trauer tötet

Es war der Tod seiner Mutter, der Roland Barthes Anlass gab zu seinen schönsten Werken. Sein erstmals übersetztes "Tagebuch der Trauer" zeigt aber, dass er nie lernte, ohne die Mutter zu leben. Von …
Wie Trauer tötet
"Wir bleiben im Nationalen verwurzelt"

Neue Reihe zur europäischen Geschichte

"Wir bleiben im Nationalen verwurzelt"

Ulrich Herbert gibt bei Beck eine neue Reihe zur europäischen Geschichte heraus. Ein Gespräch darüber, inwiefern das Konzept der Nationen wichtig ist, um die Entwicklung Europas im 20. Jahrhundert zu …
"Wir bleiben im Nationalen verwurzelt"
Mein Papierverlies

Lyrik von Michael Lentz

Mein Papierverlies

Schamlose Herzenslitaneien von Michael Lentz: Man hat von ihm schon Inspirierteres und Originelleres gelesen. Doch mit der schönen Unverschämtheit des Liebenden hält er das Banale und Redundante …
Mein Papierverlies
Verstehen, woher man kommt

Literatur

Verstehen, woher man kommt

Mein Vater kaufte 1961 "La Noia" von Alberto Moravia. Seiner Leselust verdankte ich auch die Bekanntschaft mit "Lady Chatterley´s Lover" und "Lolita". Aber nur die heimliche "La Noia" - Lektüre …
Verstehen, woher man kommt
Von der Seite kommend

Literatur

Von der Seite kommend

Beste epische Feuergefechte in Clemens Meyers Prosaband "Gewalten": Winnenden für jedermann als German Amok. Von Jürgen Verdofsky
Von der Seite kommend
"In Romanen kommen die Dinge in Ordnung"

Krimi-Kooperation

"In Romanen kommen die Dinge in Ordnung"

Zwei Bestseller-Autoren versuchen es gemeinsam: Liza Marklund, Schwedin, und James Patterson, Amerikaner, über Besonderheiten des Genres und landestypische Schreib-Vorlieben. Von Sylvia Staude
"In Romanen kommen die Dinge in Ordnung"
Prager Feuchtgebiete

Shortlist Deutscher Buchpreis 2010

Prager Feuchtgebiete

Er kam 1978 von Prag nach Ost-Berlin und wurde bald zu einem Protagonisten (und Außenseiter) der Prenzlauer-Berg-Szene. Jan Faktors Alter ego Georg geistert schon lange durch seine Bücher. Von Insa …
Prager Feuchtgebiete
Würmchens Sommer

Georg Kleins neuer Roman

Würmchens Sommer

"Roman unserer Kindheit" treibt das Spiel zwischen Fantasterei und Realität so weit wie noch nie zuvor bei Georg Kleins schmalem Werk. Ein fabelhaftes, dunkles Sommerferien-Buch. Von Judith von …
Würmchens Sommer
Sein doppeltes Glück

Orhan Pamuks neues Buch

Sein doppeltes Glück

Der Band heißt wie seine Nobelpreisrede: "Der Koffer meines Vaters". Darin hat der türkische Schriftsteller Orhan Pamuk Essays, Feuilletons, Reden versammelt - und sein Erfolgsrezept verraten. Von …
Sein doppeltes Glück
Nahbezirk Gesicht

Anthropologie

Nahbezirk Gesicht

In seinem Buch "Heimat Mensch" sucht der Bonner Ethnologe Christoph Antweiler nach einem Gegengift zum grassierenden Kulturrelativismus - und blickt uns dabei ins Gesicht. Von Harry Nutt
Nahbezirk Gesicht
"Täglich baden"

Tagebücher von Susan Sontag

"Täglich baden"

Vehikel fürs Ichgefühl: Die intimen Tagebücher der jungen Susan Sontag. Selbstbewusstsein hatte sie bereits als Teenager mehr als genug, scheint es. Von Oliver Pfohlmann
"Täglich baden"

Buch

Die Welt ist ein Schrebergarten

Hans-Ulrich Treichel schickt seinen Anti-Helden durch das Berlin der Vorwendezeit. Von Christoph Schröder
Die Welt ist ein Schrebergarten
"Sag nicht, es ist fürs Vaterland"

Sophie Scholl

"Sag nicht, es ist fürs Vaterland"

Sophie Scholl war keine 22 Jahre alt, als sie unter dem Fallbeil der Nazis starb. Ihr unbändiges Freiheitsbedürfnis hatte sie in den Widerstand getrieben. Barbara Beuys beleuchtet Sophie Scholl in …
"Sag nicht, es ist fürs Vaterland"
Ein Leben im 20. Jahrhundert

Hans Joachim Schädlichs neuer Roman

Ein Leben im 20. Jahrhundert

Eine Überfahrt nach Amerika als Eintauchen in die europäische Geschichte: Hans Joachim Schädlich erzählt in "Kokoschkins Reise" von Vertreibung, Flucht und Exil. Von Maike Albath
Ein Leben im 20. Jahrhundert
Grundwasser im Keller

Martin Walser

Grundwasser im Keller

Das Tagebuch eines Schriftstellers, in dem das Private als ausgestellte Intimität öffentlich wird, ist eine problematische Gattung. Zum dritten Band der Martin-Walser-Tagebücher. Von Martin Lüdke
Grundwasser im Keller
Der erste Künstler des Jazz

Louis Armstrong

Der erste Künstler des Jazz

Kaum ein Name steht so sehr für den Jazz wie der von Louis Armstrong. Wolfram Knauer widmet sich dem Künstler in einer stilkritisch-biografischen Arbeit und schildert, wie es für Armstrong sein …
Der erste Künstler des Jazz
Zeit für meine Leser

Die Vorleser: Iris Hanika

Zeit für meine Leser

Iris Hanika freut sich schon drauf, wenn die Lesung endlich vorbei ist: Dann kommt der große Moment für die Fragen und Bemerkungen ihrer Leser. Und die überraschen sie immer wieder.
Zeit für meine Leser
Fürs Poesiealbum

Sachbuch

Fürs Poesiealbum

"Freundlichkeit" - Die Briten Adam Phillips und Barbara Taylor werben mit Jean-Jacques Rousseau und Sigmund Freud gegen den Turbo-Kapitalismus für eine unzeitgemäße Tugend. Von Christine Pries
Fürs Poesiealbum
Ohnmächtig vor Aufregung

Die Vorleser: Wladimir Kaminer

Ohnmächtig vor Aufregung

Der Dichter am Boden, zu Füßen des Publikums, dem er aus seinem Werk vorlesen soll, umgekippt vor Aufregung: eine Horrorvorstellung. Doch Wladimir Kaminer fand einen bequemen Weg aus dem Schlamassel.
Ohnmächtig vor Aufregung
Das Erhabene in Zahlen

Sachbuch

Das Erhabene in Zahlen

Wie kann man Zenons Paradoxon erklären? Der Mathematikprofessor Paolo Zellini erzählt die Geschichte der Unendlichkeit. Von Michael Hesse
Das Erhabene in Zahlen