Ressortarchiv: Literatur

Sachbuch "Gleichheit ist Glück"

Ungleichheit macht krank

"Gleichheit ist Glück": Zwei englische Mediziner haben erforscht, dass für die Gesundheit der Menschen Reichtum weniger wichtig ist als Verteilungsgerechtigkeit. Von den Ursachen sozialer …
Ungleichheit macht krank
Ich gehöre zu niemandem

Thomas Langs Roman "Bodenlos"

Ich gehöre zu niemandem

Thoams Langs Roman "Bodenlos" ist die artifiziell geschriebene Darstellung einer Selbsterziehung des Geistes und des Herzens hin zur Kunst. Anstrengend wie die Pubertät. Von Christoph Schröder
Ich gehöre zu niemandem
Das Gesamtunglück

Annette Pehnts neuer Erzählungsband

Das Gesamtunglück

Vom Sehnen und Scheitern: Annette Pehnts hat sechs Erzählungen geschrieben über rastlose Menschenwesen, die gerne allein unterwegs sind - oder auf Jagd nach einem Gegenstück. Von Anja Hirsch
Das Gesamtunglück
Vom Sensenfräulein

Kathrin Schmidts Gedichtband

Vom Sensenfräulein

Der Mond, die Zeit, das Herz: Sie tauchen in den Versen von Kathrin Schmidts "blinde bienen" auf. Nicht nur die Trägerin des Deutschen Buchpreises 2009, weiß, dass das nichts gegen die Originalität …
Vom Sensenfräulein

Aufsatzband "Land ohne Unterschichten"

Der Historiker im politischen Handgemenge

Auch dieses Feld bestellt er - Hans-Ulrich Wehlers Aufsatzband "Land ohne Unterschichten" umfasst die Themen politische Kultur, das Problem des Nationalismus, Fragen der Geschichtsschreibung sowie …
Der Historiker im politischen Handgemenge

Carol O´Connells Krimis

Hart wie ein Diamant

Statt eines 1300-Seiten Wälzers von Frank Schätzing sollte man sich lieber drei oder vier O'Connells kaufen. Die sind zehnmal besser geschrieben, urteil Sylvia Staude
Hart wie ein Diamant
Im "Tresor" bei Tanz und Zuckerwatte

Helene Hegemann

Im "Tresor" bei Tanz und Zuckerwatte

Die Herrin der Feuilletons lädt zur Party: Frau Hegemann wird volljährig, Herzliche Gratulation. Hau die Helene war gestern. Tobi Müller war dabei.
Im "Tresor" bei Tanz und Zuckerwatte

Don DeLillos neues Buch

Losgelöst, driftend

Don DeLillos "Der Omega-Punkt", ein Roman über das Verlorensein in Raum und Zeit, erzählt von einem Ex-Kriegsberater, der sich in die Wüste zurückzieht. Von Christian Thomas
Losgelöst, driftend
Warum Bonn nicht Weimar ist

Sebastian Ullrichs umfassende Analyse

Warum Bonn nicht Weimar ist

In der "Weimar Komplex" stellt Sebastian Ullrich dar, wie die Erfahrung des Scheiterns der ersten deutschen Demokratie weiter wirkte - in der Entstehung der Bundesrepublik. Von Hans Mommsen
Warum Bonn nicht Weimar ist
Die Welt ist davongeflogen

Romandebüt Olga Martynova

Die Welt ist davongeflogen

"Sogar Papageien überleben uns", das Romandebüt von Olga Martynova: Die Lyrikerin und Essayistin hat eine poetische Reflexion über die nicht vergehende Zeit geschrieben - die Geschichte eines Lebens. …
Die Welt ist davongeflogen
Die Rückkehr des Duce

In Berlusconis Italien: "Viva Mussolini!"

Die Rückkehr des Duce

Anders als die Deutschen wurden die Italiener nach Kriegsende mit ihren Verbrechen nicht konfrontiert. Wie das mit dem Riesenerfolg Silvio Berlusconis zusammenhängt erklärt das Buch "Viva Mussolini"".
Die Rückkehr des Duce
Die Verzweiflung hinter der Pfiffigkeit

Anne Webers "Luft und Liebe"

Die Verzweiflung hinter der Pfiffigkeit

Eine charmante Drückebergerei: Anne Weber erzählt in "Luft und Liebe" mit so eleganter wie spöttischer Distanz die Geschichte einer unglücklichen Leidenschaft. Von Judith von Sternburg
Die Verzweiflung hinter der Pfiffigkeit
Lexi sucht ihren Retter und findet ihre Mutter

Kinderbuch

Lexi sucht ihren Retter und findet ihre Mutter

Ein wahrhaft furioser Anfang: Die 16-jährige Lexi besucht ihre Mutter, von der sie samt Bruder und Vater getrennt lebt. Gleich am ersten Tag läuft Mutters Hund davon, und Lexi muss ihn im Wald suchen.
Lexi sucht ihren Retter und findet ihre Mutter

Literaturhaus Frankfurt

Deutsche Geschichte im Spiegel

Ein Abend für zwei deutsche Schriftsteller: Allein schon die Biografien der Brüder Peter und Thomas Brasch geben eine Menge her, spiegeln deutsche Geschichte auf merkwürdige Weise. Von Christoph …
Deutsche Geschichte im Spiegel
Krise und Kreativität

Kristof Magnussons Roman "Das war ich nicht"

Krise und Kreativität

Der schnelle Kunstmann-Verlag katapultierte nun Kristof Magnussons Finanzkrisen-Roman "Das war ich nicht" auf den Markt. Ein Roman, der seinerseits sogar äußerst schnell ist. Von Judith von Sternburg
Krise und Kreativität

Dissident schreibt an Merkel

Nur die Wahrheit sagen

China will den kritischen Autor Liao Yiwu nicht nach Deutschland zu lit.Cologne reisen lassen. Er hat jetzt Bundeskanzlerin Merkel in einem offenen Brief um Hilfe gebeten. Von Bernhard Barstsch
Nur die Wahrheit sagen
Der Schriftsteller als toter Mann

Nobelpreisträger J. M. Coetzee zum 70.

Der Schriftsteller als toter Mann

Nobelpreisträger J. M. Coetzee feiert heute seinen 70. Geburtstag - in seinem jüngsten Roman hingegen ist er bereits verstorben und schickt einen tapferen Biografen auf seine Spur. Von Judith von …
Der Schriftsteller als toter Mann
Zufriedenheit ist kein Betriebsziel

Schwarzbuch Deutsche Bahn

Zufriedenheit ist kein Betriebsziel

Die Orientierung am Gemeinwohl ist der Bahn auf dem Weg an die Börse ausgetrieben worden, resümiert das "Schwarzbuch Deutsche Bahn". Die Autoren schreiben Pendlern aus der Seele. Von Hans-Jürgen Linke
Zufriedenheit ist kein Betriebsziel
Wenn der Täter selbst schreibt

Martin Walser in Frankfurt

Wenn der Täter selbst schreibt

Martin Walser liebäugelt in seiner Novelle "Mein Jenseits" mit allerlei Skurrilitäten. Zu hören sind sie am heutigen Abend, wenn der Autor im Literaturhaus Frankfurt aus seiner Novelle liest. Von …
Wenn der Täter selbst schreibt
"Ich liege im Dunkeln und denke nach"

Krimiautor James Ellroy im Interview

"Ich liege im Dunkeln und denke nach"

Der britische Krimiautor David Peace befragt für die Frankfurter Rundschau seinen amerikanischen Kollegen James Ellroy darüber, wie er recherchiert und warum er froh ist, keine Familie zu haben.
"Ich liege im Dunkeln und denke nach"
Zwei Dutzendherzen

Roman

Zwei Dutzendherzen

Raffiniert unraffiniert: Arno Geiger erzählt in "Alles über Sally" von einer Heldin, die es ihm angetan hat. Von Judith von Sternburg
Zwei Dutzendherzen

Beat-Generation

Jung im New York der 40er

Ein früher Schlüsselroman der Beat-Generation konnte jetzt, nachdem alle Beteiligten tot sind, erscheinen. Von Sylvia Staude
Jung im New York der 40er

Roman

Die taumelnde Astronautin

Ulrike Draesners kunstvoller Roman "Vorliebe" erklärt Täuschung für unvermeidbar und schillert in allen Gefühls- und Gedankenfarben. Von Rolf-Bernhard Essig
Die taumelnde Astronautin
Die Ärmchen ausgestreckt in himmelweiter Geste

Alissa Walsers Roman "Am Anfang war die Nacht Musik"

Die Ärmchen ausgestreckt in himmelweiter Geste

Deko, Tod und Pseudo-Natur aufgetürmt auf dem Kopf einer blinden Pianistin, deren Schädel darunter kahl ist. Überladen, aber als Szene in Alissa Walser "Am Anfang war die Nacht" kommt es konkret …
Die Ärmchen ausgestreckt in himmelweiter Geste
Der Mensch als Selbstzweck

Herbert Marcuses sechster Band

Der Mensch als Selbstzweck

"Ökologie und Gesellschaftskritik": Der letzte Band aus Herbert Marcuses Nachlass. Von Rudolf Walther
Der Mensch als Selbstzweck