Ressortarchiv: Literatur

Im Glasroman

Der neue Ernst-Wilhelm Händler

Im Glasroman

Kalt und brillant: Ernst-Wilhelm Händler durchleuchtet im neuen Roman Kunsthandel, sexuelle Abhängigkeit und Seelenrettung. Von Sabine Franke
Im Glasroman
Mit sich selbst im Kriegszustand

Wittgenstein Familienporträt

Mit sich selbst im Kriegszustand

Kommunikative Desaster, persönliche Eigenwilligkeiten, schuldbefrachtete Homosexualität - und ein enormer Hang zur Depression: Viel Zeitkolorit macht Alexander Waughs Familienporträt lesenswert.
Mit sich selbst im Kriegszustand
Aus Treue zu Maurice Nadeau

Jubiläum der "Quinzaine littéraire"

Aus Treue zu Maurice Nadeau

Eine der bedeutesten literarischen Zeitschriften Europas: Unlänst erschien die 1000. Ausgabe der Quinzaine littéraire. Seit vierzig Jahren schreiben die Mitarbeiter aus purer Freude an der Sache.
Aus Treue zu Maurice Nadeau

Roman

Knirschende Räder der Weltgeschichte

Norbert Zähringers "Einer von vielen". Von Christoph Schröder
Knirschende Räder der Weltgeschichte

Deutscher Buchpreis

Totale Sonnenfinsternis

Im Frankfurter Literaturhaus stellen sich fünf der Finalisten für den Deutschen Buchpreis vor. Von Jamal Tuschick
Totale Sonnenfinsternis
Kein Wir-Gefühl im Pongoland

Anthropologie

Kein Wir-Gefühl im Pongoland

Michael Tomasello macht sich auf die Suche nach den "Ursprüngen der menschlichen Kommunikation". Seine Thesen: Sprache ensteht in der Kooperation. Von Volker Sommer
Kein Wir-Gefühl im Pongoland
Langsam reißt das Netz

Roman "Der einzige Mann auf dem Kontinent"

Langsam reißt das Netz

Er hält sich selbst für hocheffizient, versäumt aber Steuererklärungen und Rechnungsstellungen. Trotzdem wächst einem Darius Kopp, der Held in Terézia Moras neuem Roman sofort ans Herz. Von Maike …
Langsam reißt das Netz
Augen wie Tee, Wimpern wie Kajeputblätter

Krimi

Augen wie Tee, Wimpern wie Kajeputblätter

In diesem Krimi errät man Früh das Mordmotiv und die Schufte, aber das macht nichts. Denn die Heldin ist halb Aborigine, halb weiße und das allein schon ist eine spannende Geschichte.
Augen wie Tee, Wimpern wie Kajeputblätter

Stefan Georges Nachleben

Kaum war der letzte Zug getan

Als Stefan George am 4. Dezember 1933 der Atem aussetzt, vollzieht sich eine gewaltige Implosion unter seinen Anhängern. Ulrich Raulff, Direktor des Deutschen Literaturarchivs ist dem nachgegangen.
Kaum war der letzte Zug getan

Tana Frenchs neuer Krimi

Der Maulwurf in der WG

Die Jägerin gleicht dem Opfer wie ein Zwilling. Unwahrscheinlich. Doch French kriegt auf 800 Seiten die Glaubwürdigkeits-Kurve. Sie begründet penibel, ohne zu langweilen. Von Sylvia Staude
Der Maulwurf in der WG
Tanz über Abgründen

Roman "Die große Welt"

Tanz über Abgründen

Colum McCanns neuer Roman lässt auf die große Welt von NYC blicken. Dabei wird sie nur von einem Dutzend Personen erlebt - in wechselnden Erzählperspektiven und Zeitebenen. Von Yaak Karsunke
Tanz über Abgründen
Der Metzger und die philosophischen Fische

Krimi

Der Metzger und die philosophischen Fische

Der Metzger geht fremd? Das kann gar nicht sein, was da auf dem Titel von Thomas Raabs neuestem Willibald-Adrian-Metzger-Krimi steht, denn der Metzger liebt doch seine Danjela so sehr!
Der Metzger und die philosophischen Fische
Aus dem Leben von Seeräuber-Moses

Kinderbuch

Aus dem Leben von Seeräuber-Moses

Piratengeschichten lesen Kinder zu allen Zeiten gern. Deshalb hat jetzt auch Kirsten Boie eine geschrieben, und die liest sich tatsächlich so, als erzählte einer von atemberaubenden Abenteuern auf …
Aus dem Leben von Seeräuber-Moses
Ente, Zahnbürste, Fertigsalat

Genazino im Mousonturm

Ente, Zahnbürste, Fertigsalat

"Der Anfang von etwas": Wilhelm Genazino liest aus dem Text, an dem er gerade arbeitet. Der Ich-Erzähler, ein Architekt mittleren Alters, ist auf dem Weg nach Hause...Von Judith von Sternburg
Ente, Zahnbürste, Fertigsalat

Kronauers "Zwei schwarze Jäger"

Verlangen nach Liebe und Gebirge

Brigitte Kronauer beschwört das Schlimmste in ihrem Roman "Zwei schwarze Jäger". Die Bewertung anderen Lebens liegt einmal mehr in sorgsamen Händen. Ein beispielhaftes Buch. Von Jürgen Verdofsky
Verlangen nach Liebe und Gebirge

Deutscher Buchpreis

Sechs Finalisten stehen fest

Die sechs Finalisten für den Deutschen Buchpreis 2009 sind auserkoren. Darunter finden sich Stephan Thomes "Grenzgang" und Herta Müllers "Atemschaukel".
Sechs Finalisten stehen fest

Arbabische Welten beim Literaturfestival

Lesarten des Mangels

Der Fokus des Internationalen Literaturfestivals in Berlin liegt in diesem Jahr auf der arabischen Welt, die nicht nur vielfältig, sondern auch von Widersprüchen geprägt ist. Von Harry Nutt
Lesarten des Mangels

Neues Buch über Marx

Kein toter Hund

Rolf Hosfeld rettet Marx vorm Marxismus: Doch die Biographie, die sein Buch sein will, ist sie nicht. Das ist auch der größte Vorzug dieses Buches - der freie Blick politischer Verbiesterung. Von …
Kein toter Hund

Leben in der Bronx

Zwischen Spaß haben und Ärger kriegen

13 Jahre Recherche in der Southbronx: Adrian Nicole LeBlancs faszinierende Studie "Zufallsfamilie" ist halb Ghetto-Soap, halb Sozialdrama. Sie sprengt alle formalen Grenzen allein durch die Fülle an …
Zwischen Spaß haben und Ärger kriegen

Roberto Bolaños "2666"

Die seltsamste Ruhe des Lebens

Sex, Mord, Träume, Reisen und hochtrabende Phantasien - in Roberto Bolaños nachgelassenem Roman "2666" ist alles da, was das Leben und die Kunst zusammenschmiedet. Von Maike Albath
Die seltsamste Ruhe des Lebens

Fräulein Smilla in Frankfurt

Etwas überzeichnet

Jetzt auch als Theater: "Fräulein Smillas Gespür für Schnee" in den Frankfurter Katakomben. Von Christoph Schröder
Etwas überzeichnet
Das Mädchenheim

20 Jahre Literaturhaus Hamburg

Das Mädchenheim

Erst Anlaufstelle für Bälle, dann Heilgymnastische Anstalt, später fanden hier Mädchen ein Obdach: Zu seinem 20-Jährigen Bestehen hat das Hamburger Literaturhaus seine Geschichte erforschen lassen.
Das Mädchenheim

Dowlatows "Der Koffer"

Hat das Schicksal ein Recht auf Ironie?

Sergej Dowlatow war ein Säufer, ein Frauenheld und ein sowjetischer Zyniker. Vor allem war er ein großartiger Autor, den Joseph Brodsky unterstützte. Eine Verführung zum Wiederlesen.
Hat das Schicksal ein Recht auf Ironie?

Kinderbuch

Stachelige Schlange namens Einsamkeit

Das Thema - leben mit einem Alkoholiker-Vater - ist hart, aber die Sprache in diesem Buch des schwedischen Autors Mikael Engström ist so einfühlsam und poetisch, wie man sie selten in einem …
Stachelige Schlange namens Einsamkeit

Krimi

Schöne Leerstellen - und ihre Erklärung

Sabine Ernst steckt sich die Krimi-Ziele hoch in ihrem zweiten Roman "Der Krieger": Sie schachtelt die Handlungen, sie deutet an, stellt Rätsel. Sorgfältig, originell.
Schöne Leerstellen - und ihre Erklärung