Ressortarchiv: Literatur

Das schwere, leichte Exil

Milan Kundera zum 80.

Das schwere, leichte Exil

Oberflächlich gesehen zog Kundera, als er 1975 nach Frankreich ausreiste, das große Los. Er wurde Professor, seine Bücher waren erfolgreich - doch bezahlte er das mit einer Gefühlsspaltung. Von …
Das schwere, leichte Exil
Matti, der Stinker, wäscht sich mit Gas!

"Es war einmal eine Familie"

Matti, der Stinker, wäscht sich mit Gas!

Was begreift ein Kind? Die Verletzungen werden weitergegeben, so oder so. Die Shoah ist immer gegenwärtig. Lizzie Doron erzählt nüchtern und ergreifend von einer Kindheit in Israel. Von Sabine Peters
Matti, der Stinker, wäscht sich mit Gas!
Die Luft aus der Theorieblase lassen

Globalisierung

Die Luft aus der Theorieblase lassen

Die derzeitige Globalisierungswelle hat ihren Zenit überschritten. Es wird wieder zu einer stärkeren Regionalisierung kommen, sagen die US-Experten Greenwald und Kahn. Von Arno Widmann
Die Luft aus der Theorieblase lassen

"Noblesse oblige"

Schreiend davon laufen

Die kurioseste Langeweile des Frühjahrs bietet Christine Gräfin von Brühls Buch über die Kunst, ein adliges Leben zu führen. Von Judith von Sternburg
Schreiend davon laufen
Die Langeweile trägt Stulpen

"Monster des Alltags"

Die Langeweile trägt Stulpen

Comiczeichner Moser führt sein Psycholexikon der Launen und Befindlichkeiten fort: Band Drei hat sich dem Stein des Anstoßes - Alltagsratgebern - mehr genähert als ihm lieb sein sollte. Von Katrin …
Die Langeweile trägt Stulpen
Libero auf Zickzackkurs

Hans Magnus Enzensberger zum 80.

Libero auf Zickzackkurs

Am 11. November 2009 wird Enzensberger 80 Jahre alt. Im Deutschen Literaturarchiv in Marbach feierte man seinen Geburtstag schon jetzt mit einem dreitägigen Symposion. Von Rolf Spinnler
Libero auf Zickzackkurs

Missbrauchte Götter

Die Würde ist unverfügbar

Keine Spur von Ebenbildlichkeit: Der Theologe Friedrich Wilhelm Graf zeigt auf, wozu die Menschen die Götter missbrauchen - und geht auch mit seiner eigenen Zunft hart ins Gericht. Von Rudolf Walther
Die Würde ist unverfügbar
Untergegangen in Ruinen

DDR-Literatur

Untergegangen in Ruinen

Das Ende der DDR bedauern nur wenige. Aber dass das "Leseland" und die "Buchstadt Leipzig" mit- verschwunden sind, ist ein harter Schlag für das kulturelle Selbstbewusstsein im Osten. Von Jörg Plath
Untergegangen in Ruinen
Die Kritik auf den Prüfstand

DDR-Literatur

Die Kritik auf den Prüfstand

Die ideologische Brille ist längst beschlagen, setzt sie endlich ab: Weshalb die Frage "Was bleibt von der Literatur der DDR?" den Punkt nicht trifft. Von Insa Wilke
Die Kritik auf den Prüfstand
Schwermütiges Kind in schwieriger Zeit

Golo Mann zum 100.

Schwermütiges Kind in schwieriger Zeit

Er war schwul und depressiv. Und mit seinem aufgeschlossenem Konservatismus war er seiner Zeit voraus. Am 27. März wäre Golo Mann 100 Jahre alt geworden. Ein Portät. Von Harry Nutt
Schwermütiges Kind in schwieriger Zeit
In der Ideologenhöhle

"Im Bann der Gewalt"

In der Ideologenhöhle

Enzo Traverso hat sich auf die Suche nach dem "europäischen Bürgerkrieg" zwischen 1914 und 1945 begeben: Dabei setzt er zunächst den Historiker Ernst Nolte einer Attacke aus. Von Ralf Hanselle
In der Ideologenhöhle
Eine gewisse Taubheit

"Mit der Geschwindigkeit des Sommers"

Eine gewisse Taubheit

Wie nähert man sich schreibend dem Freitod eines nahestehenden Menschen? "Vielleicht. Es scheint. Ich nehme an." Julia Schochs Ich-Erzählerin wiederholt diese Satzanfänge wie ein Mantra. Von Katrin …
Eine gewisse Taubheit
Asche im Heck

40. Todestag B. Traven

Asche im Heck

König aller Geheimniskrämer und Mystagogen: Vor 40 Jahren starb B. Traven. Wer ist der Autor, der als deutscher Anarchist nach Mexiko ging und dort seinen europäischen Blick verlor? Von Wilfried F. …
Asche im Heck
Im Abschiebungsraum

"Negative Diskriminierung"

Im Abschiebungsraum

"Liberté, égalité, fraternité, mais pas dans les cités" skandierten 2005 aufständische Jugendliche in Paris. Der Soziologe Robert Castel erklärt in seinem Buch, warum Banlieus Abschiebungsräume sind.
Im Abschiebungsraum
Geschichte eines angekündigten Todes

"Eine exklusive Liebe"

Geschichte eines angekündigten Todes

"Wir haben zusammen gelebt, wir sterben zusammen. Wir haben euch sehr geliebt. Mami." Lapidarer kann kein Abschiedsbrief sein. Johanna Adorján spürt mit Feingefühl dem Liebespakt ihrer Großeltern …
Geschichte eines angekündigten Todes
Der Pazifist als zorniger Gott

"Menschenrauch"

Der Pazifist als zorniger Gott

In Nicholson Bakers Buch "Menschenrauch" wird der Zweite Weltkrieg zur Freakshow. Die einzigen, so seine These, die das Gute taten, waren britische und amerikanische Pazifisten. Von Michael Rutschky
Der Pazifist als zorniger Gott
Eigentlich nicht genehm

Herman Melville

Eigentlich nicht genehm

Neu übersetzt: Melvilles "Billy Budd" und die großen Erzählungen. Am bekanntesten die vom Lohnschreiber Bartleby. Dessen stereotypes "I would prefer not to" heißt jetzt "Es ist mir eigentlich nicht …
Eigentlich nicht genehm
Diese Glut erkaltete nie

"Goethe und Napoleon"

Diese Glut erkaltete nie

Napoleon hat seine Zeit beherrscht und fasziniert wie nur wenige andere. Goethe gehörte zu seinen Verehrern. Die Begegnung der beiden stellt Gustav Seibt in einem außerordentlich gelungenen Buch dar.
Diese Glut erkaltete nie

Der Jurist hört Jazz

Frank-Walter Steinmeier erzählt viel über seine politischen Ziele und wenig über sich selbst
Der Jurist hört Jazz

Krimi

"Mord im Park"

Cynthia Harrod-Eagles ist nicht nur ein gestandener britischer Name, die Londonerin schreibt auch gestandene britische Krimis. Von Sylvia Staude
"Mord im Park"
Vulvatänze in Feuchtgebieten

Revival im Striptease

Vulvatänze in Feuchtgebieten

Mithu M. Sanyal entdeckt das unsichtbare weibliche Geschlecht neu: Flüssig und frech geschrieben und reich bebildert. Von Ulrike Brunotte
Vulvatänze in Feuchtgebieten

Von mutigen Modernisierern und linken Ideologen

Daniel Sturm macht es sich in seinem Buch über SPD-Regierungspolitik zu leicht / Eine Polemik vom linken Parteiflügel
Von mutigen Modernisierern und linken Ideologen
Berlin, Berlin verbindet

Umzug des Suhrkamp-Verlags

Berlin, Berlin verbindet

Frankfurt ist als Verlagsstandort mittlerweile nicht nur veraltet, sondern auch geistesgelähmt. Deshalb ergreift Suhrkamp also die Chancen der Hauptstadt. Doch wie fühlt sich der Suhrkamp-Autor dabei?
Berlin, Berlin verbindet

Buchtipp

Stalin wird in Russland wieder populär gemacht. Der Putinsche Ansatz, Russlands Größe zu erneuern, macht die Revision möglich und setzt das Verschweigen der
Buchtipp

Die Meisterin der Undeutlichkeit

Dirk Kurbjuweits Buch über die Kanzlerin und ihre Politik der "totalen Moderation"
Die Meisterin der Undeutlichkeit