Ressortarchiv: Literatur

Schmerz, Wut und viele Fragen

Die Journalistin Andrea Strunk erzählt eindringlich von den Opfern und Hinterbliebenen der Geiselnahme in Beslan
Schmerz, Wut und viele Fragen

Kleine Rädchen

"Streichelstrafen" für NS-Täter
Kleine Rädchen

Der eingebildete Staat

John W. Meyer entlarvt den westlichen Glauben an das Dreigestirn Staat, Organisation und Individuum als Fiktion
Der eingebildete Staat

PARS PRO TOTO

Andere Leben

Bei manchen Lebensgeschichten genügt schon die Aneinanderreihung der Orte, an denen sich die Person aufgehalten hat, um einem den Schrecken in die Glieder zu
Andere Leben

Durchschwommene Nächte

Der Wasserliebhaber Paul Morand testet die guten Eigenschaften des Planktons
Durchschwommene Nächte

"Das sitzt!"

Dieter Kühn leistet einen wenig überzeugenden Beitrag zum Schiller-Jahr
"Das sitzt!"

Die Geschichte vom guten General

Kerstin von Lingen entlarvt den Kesselring-Mythos und die Legende vom "sauberen Krieg an der Südfront"
Die Geschichte vom guten General

Angst vorm "großen Gatsby"

Die iranische Literaturdozentin Azar Nafisi gründet in Teheran einen subversiven Lesezirkel für Studentinnen
Angst vorm "großen Gatsby"

PARS PRO TOTO

Naives Verständnis

Die Globalisierung und die damit verbundenen Schwierigkeiten haben eine Diskussion über mögliche Auswege entfacht. Als neues Zauberwort gilt "Global
Naives Verständnis

Vernichtung des "Anderen"

Genozide im Kolonialzeitalter
Vernichtung des "Anderen"

Was ist Wind?

Mal burschikos, mal sentimental: Ein Roman aus dem Fundus der deutsch-deutschen Erinnerung
Was ist Wind?

Die Angst vor der Todesstille

Sackhüpfen, jubeln, weinen: Friederike Mayröcker legt mit figuralen Herzensergießungen ein mutiges Buch vor
Die Angst vor der Todesstille

Das bisschen Deutsch

Lädle und Deppensprache: Andreas Thalmayrs Kuriositäten
Das bisschen Deutsch

Die seidigen Bäuche der Mäuse

Eine Entdeckung, die die Langsamkeit feiert: Edward Thomas Roman "Die Unbekümmerten"
Die seidigen Bäuche der Mäuse

Die grausame Arbeit der Gewalt

Das Recht auf Weiterleben in Gedanken: Antonio Lobo Antunes und J. M. Coetzee als "Dichter zu Gast" bei den Salzburger Festspielen
Die grausame Arbeit der Gewalt

Die Sprache als Anker

Die Exil-Ungarin Agota Kristof erzählt, warum sie Schriftstellerin wurde
Die Sprache als Anker

Der Mann, der sie alle kannte

William Boyd schreibt das fiktive Tagebuch eines Dandys, Spions, Frauenhelden und Intellektuellen
Der Mann, der sie alle kannte

Ein Nistplatz im Leitz-Ordner

Jochen Missfeldts Aufarbeitung eines Kriegsverbrechens: Der Roman "Steilküste" vermengt handfestes historisches Material mit lyrischen Höhenflügen
Ein Nistplatz im Leitz-Ordner

Irgendwie brutal tragisch

Elisa Gregor geht den Ursachen von "Familientragödien" nach
Irgendwie brutal tragisch

Dead Girl (Cat-)Walking

Scott Bradfields Satire auf Traumfrau, Todeszelle und amerikanische Justiz
Dead Girl (Cat-)Walking

Wer braucht hier einen Sprachkurs?

Imran Ayatas jedenfalls nicht: Sein Debüt "Hürriyet Love Express" ist federleicht und ohne Attitüde
Wer braucht hier einen Sprachkurs?

PARS PRO TOTO

Risse im Gebälk

Nach Annäherungen zwischen den Sozialwissenschaften und den sozialen Bewegungen in den siebziger und achtziger Jahren herrscht mittlerweile zwischen den
Risse im Gebälk

Aus Liebe zum Eigensinn

Kämpferisch und penetrant: Udo Di Fabio wirbt für die Freiheit und sehnt sich nach einem Aufbruch in eine neue bürgerliche Epoche
Aus Liebe zum Eigensinn

Lass es gut sein, sagt das Meer

Surfen, träumen, erwachsen werden: Kirsty Gunns charmante Urlaubs-Erzählung
Lass es gut sein, sagt das Meer

Auf den Hund gekommen

Monika Marons Frankfurter Poetik-Vorlesung vom Scheitern führt nicht weit
Auf den Hund gekommen