Ressortarchiv: Literatur

Kein Trost in der Musik

Kein Trost in der Musik

Immer unter der Fuchtel des "inneren Aufpassers": Glaubwürdig und uneitel berichtet die japanische Geigerin Midori von den Schattenseiten ihrer Karriere als Wunderkind
Kein Trost in der Musik

"Bis ich dreißig bin, muss ich etwas können"

Das Gesamtwerk der Franziska zu Reventlow: Sie war eine aristokratische Bohemienne, eine verarmte Künstlerin und eine freie Mutter, kurzum, eine ungewöhnliche Frau
"Bis ich dreißig bin, muss ich etwas können"

Vorwurf und Verehrung

Neues über Genet und Fichte
Vorwurf und Verehrung

Kleines Plus

Was für ein Leben! Fasia Jansen, geboren 1929 in Hamburg, war Tochter des Generalkonsuls von Liberia. Sie überlebte die Nazi-Zeit, die Bombardierung
Kleines Plus
Vanessa Beecroft zwischen Fetisch & Abstraktion

Das Fotobuch

Vanessa Beecroft zwischen Fetisch & Abstraktion

Begriff und Praxis der Performance, etwas aus der Mode gekommen, wurden vor wenigen Jahren wiederbelebt durch eine in Norditalien aufgewachsene junge Frau
Vanessa Beecroft zwischen Fetisch & Abstraktion

PARS PRO TOTO

Behinderte fördern

Aufgabe des Wohlfahrtsstaates ist es nach wie vor, allen Bürgern die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Doch wie steht es um die Teilhabe
Behinderte fördern

Hellwach, völlig berauscht

Träume und Sexualität in kunstvoller Diffusität: Rainer Merkels Roman "Das Gefühl am Morgen"
Hellwach, völlig berauscht

Keine gute Partie

Necla Kelek warnt vor den Konsequenzen türkischer Zwangsheirat - und bedient dabei ausgiebig antimuslimische Ressentiments
Keine gute Partie

Neues eröffnen

Allerlei mehr oder weniger produktive Irrtümer finden sich in einem Merve-Bändchen versammelt
Neues eröffnen

Überm gewölbten Himmel

Dietrich Steinwede und Dietmar Först untersuchen "Jenseitsmythen der Menschheit"
Überm gewölbten Himmel

PARS PRO TOTO

Natürliches Erbe

Die politische Atmosphäre in Deutschland gleicht seit Monaten der eines Hühnerhofs: Alles starrt auf den Fuchs, der - als Neonazi oder Rechtsradikaler
Natürliches Erbe

Blumen von Berlin nach Prinkipo

"Der Nationalismus, die Pest der Erde, blüht": Julijana Ranc schnürt Briefe und kleine Schriften der Trotzki-Übersetzerin Alexandra Ramm-Pfemfert
Blumen von Berlin nach Prinkipo

So zart, so keusch

Der sympathetische Blick: Jörg Magenau porträtiert Martin Walser aus der Nahperspektive
So zart, so keusch

Fotobuch

Ein Bildband wie ein Stanley-Kubrick-Film

Für Groucho Marx war das Problem mit Nabokovs Skandalroman leicht zu lösen. "Ich werde,Lolita' in sechs Jahren lesen. Wenn sie achtzehn ist." Für Stanley
Ein Bildband wie ein Stanley-Kubrick-Film

Faustschlag in die Fresse

Eine Männerfreundschaft auf Pump: Henner Voss erinnert sich an peinliche Zeiten von und mit Bernward Vesper, dem späteren Autor der "Reise"
Faustschlag in die Fresse

Kleines Plus

Eigentlich ist der Brite Alan Bennett ja auf Fernseh- und Theaterdramen spezialisiert, in denen er den humorvollem Blick auf das scheinbar Nebensächliche
Kleines Plus

Leichthändige Bekenntnisse vor schmerzlichem Hintergrund

Keine Angst vor neuen Tönen: Der Dirigent Ingo Metzmacher, zur Zeit noch Generalmusikdirektor in Hamburg, hat ein Bekenntnisbuch zur Musik des 20. Jahrhunderts geschrieben
Leichthändige Bekenntnisse vor schmerzlichem Hintergrund

Onkel Staat und Tante Kirche auf die Finger geguckt

Warum Robert Reitzel in seinem Examen "keine Haarspalterei betreiben" wollte und wie er publizistisch für "undogmatischen Anarchismus" und deutsche Literatur warb
Onkel Staat und Tante Kirche auf die Finger geguckt

PETRA KOHSE

Die Prinzessinnenrolle

Nur keine falsche Scheu vor brünstigen Drachen: Auch Karin Duve reitet jetzt auf der Zauberwelle
Die Prinzessinnenrolle

JöRG PLATH

Ka sieht weiß

Große Kunst im Schnee: Orhan Pamuks Held zerreibt sich in der anatolischen Bürgerkriegszone
Ka sieht weiß

MANFRED SCHNEIDER

"Sehr viel von Dir"

Endlich zugänglich: Die Briefe von Gretel Adorno und Walter Benjamin
"Sehr viel von Dir"

Vertreibung ins Nichts

Anhand von zeitgenössischen Quellen rekonstruiert Rolf Hosfeld den Genozid an den Armeniern im Jahre 1915
Vertreibung ins Nichts

STEPHAN SCHLAK

Schöner Zauber der Propaganda

Faschismusvergleich goes Transatlantik: Wolfgang Schivelbusch und die Kulturgeschichte des New Deal
Schöner Zauber der Propaganda

FRITZ WOLF

Opfer der Gewalt

Bedrückend realistisch: ein neuer Jugendroman von Mats Wahl
Opfer der Gewalt

MARTIN KRUMBHOLZ

Es lebe die Tat. Oder nicht?

Uwe Tellkamp will ran an die rechtselitären Herrenmenschenattitüden
Es lebe die Tat. Oder nicht?