Ressortarchiv: Literatur

Die Faust geballt, die Zunge spitz

Auf mehr oder minder festem philosophischen Sockel üben sich Christopher Hitchens und Marcia Pally in einer zeitgenössischen Kunst der Kritik
Die Faust geballt, die Zunge spitz

Unbedingt in die Seele hinein

Der Stadtnarr will Großes: Paul Nizons Journale 1961 - 1972 zeigen einen Schriftsteller zwischen hohem Anspruch und Angst vorm Scheitern
Unbedingt in die Seele hinein
Lesen ? Mal sehen !

Lesen? Mal sehen!

Heute startet Elke Heidenreichs Bücher-Show - andere Literatursendungen machen derweil dicht
Lesen ? Mal sehen !

Wodka, Gleitmittel ins Vergessen

Von Berlin nach Moskau zu Fuß: Wolfgang Büschers ergreifender Reisebericht
Wodka, Gleitmittel ins Vergessen

Wie Nadjka einmal die Atombombe besiegte

"Ihr Kinder, werdet Helden": Svetlana Vasilenko nähert sich in ihrem Roman "Die Närrin" der Kubakrise aus der Kinderperspektive
Wie Nadjka einmal die Atombombe besiegte

Der am Höllenschlund dichtet

Jochen Winter stellt seinen poetischen Weltentwurf vor und lädt zu einer Reise aus dem Zwielicht ins Licht ein
Der am Höllenschlund dichtet
Libido vor Kulisse

Libido vor Kulisse

Bill Hensons wildromantisches "Lux et Nox"
Libido vor Kulisse

Die Details

Seyfried liest aus "Herero"
Die Details

Liebesleid und Leselust

Detlev Buck und Smudo lesen zum Welttag des Buches aus "Werther" und "Soloalbum"
Liebesleid und Leselust

Und ein Tusch für die gute Sache

Naomi Klein und Thilo Bode schüren das Misstrauen gegen das globalisierte Kapital: Eine Apologie des Aktionismus
Und ein Tusch für die gute Sache

Die Logik der Messerstecherei

Verfassungsrechtler Ulrich K. Preuß und Politik-Berater Edward Luttwak versuchen sich grundsätzlich an den Themen Strategie und Moral, Krieg und Terror
Die Logik der Messerstecherei

Onkel F.

Patricia Dunckers Rätsel
Onkel F.

Und cut...

John Irvings Roman "Die vierte Hand"
Und cut...
Dem Naheliegenden fremd bleiben

Dem Naheliegenden fremd bleiben

Zur Wiederentdeckung des Schriftstellers Béla Balázs im Verlag Das Arsenal
Dem Naheliegenden fremd bleiben

Der letzte Schrei

Jedem Filmemacher sein Interviewbändchen
Der letzte Schrei

Das Schlimmste, was man haben kann, ist Hoffnung

Kein Wort scheint selig in sich selbst: Michael Lentz reagiert mit neuen Gedichten auf die Aporien der Avantgarde
Das Schlimmste, was man haben kann, ist Hoffnung

Werden Sie Existenzialist!

John Barths Roman "Tage ohne Wetter" von 1958
Werden Sie Existenzialist!

Ar-Raschid grüßt Karl den Großen

Dan Diner wirft einen frischen Blick auf die Begegnung des Okzidents mit dem Orient und auf die Wendepunkte jüdischer Geschichte
Ar-Raschid grüßt Karl den Großen

Zerstörung, Zerstreuung

Claudio Magris' Essays über Literatur und Gesellschaft
Zerstörung, Zerstreuung

Literaturliteratur

Antonia S. Byatts "Geschichten von Feuer und Eis"
Literaturliteratur

Weltrevolution, na klar

Otmar Hitzelberger, Johnny Klinke und Frankfurt früher
Weltrevolution, na klar

Das Drama des begabten Dealers

Was fehlt, ist die wirklich interessante, originelle Geschichte: Nick McDonells Roman "Zwölf"
Das Drama des begabten Dealers

Sicher ist es Ihnen lieber, mich nicht einzusperren

Blick zurück in die Akten: Das DDR-Zensurkommando gegen das Kultbuch "Es geht seinen Gang" von Erich Loest
Sicher ist es Ihnen lieber, mich nicht einzusperren

Was uns überleben wird

Noch leichter als Luft: Hans Magnus Enzensberger meditiert (nicht nur) über "Die Geschichte der Wolken"
Was uns überleben wird

Kein Lehnsessel, sondern frische Luft

Alles glaubte Max Beckmann erreichen zu können, bevor ihn der Erste Weltkrieg aus der Bahn warf. Stephan Reimertz sieht ihn als Titan und Genie
Kein Lehnsessel, sondern frische Luft