Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Eingangsbereich der Frankurter Schirn. Dort wird sich von Juni bis September eine Ausstellung mit den Anfängen der Comic-Kunst beschäftigen.
+
Der Eingangsbereich der Frankurter Schirn. Dort wird sich von Juni bis September eine Ausstellung mit den Anfängen der Comic-Kunst beschäftigen.

Comic

Schirn zeigt Comic-Ausstellung

Die Frankfurter Schirn widmet den Pionieren der Comic-Kunst eine Ausstellung. Ab dem 23. Juni werden mehr als 200 Comic-Seiten in der Schirn zu sehen sein. Der Fokus liegt auf den Anfängen der des Comics.

Der Comic ist ein Kind des 20. Jahrhunderts. Um die ersten Comicstrips ist in den vergangenen 100 Jahren eine eigene Populärkultur entstanden, die weit in andere Medien hineinreicht.

Nun nimmt sich die Schirn diesem Phänomen an und widmet eine Ausstellung den Anfängen des Comics. Der Fokus der Schau, die vom 23. Juni bis zum 18. September dauern soll, liegt auf sechs Pionieren der neuen Unterhaltungsform - darunter auch den deutschen Lesern durchaus bekannte Namen wie George Herriman, Erfinder des Comcistrips "Krazy Kat", und Frank King, Autor der Reihe "Gasoline Alley".

Gezeigt werden mehr als 200 Comic Seiten, von der Platinum-Ära (1897) bis hinein in die Goldene Ära (1938-1955) der Unterhaltungsform. Darunter befinden sich viele seltene Originalzeichnungen, wie die Schirn am Montag mitteilte.

Der künstlerische und kunsthistorische Wert des Comics werde bis heute unterschätzt, urteilt Schirn-Direktor Max Hollein. Nach Angaben der Kunsthalle handelt es sich um die erste umfassende Themenausstellung dieser Art. (dil/dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare