Fotostrecke

Poesie der Verhüllung: Projekte von Jeanne-Claude und Christo

1985: Verhüllung von Pont Neuf, Paris. Es ist eines der Projekte, die den Künstler Christo weltberühmt machten. 
1 von 6
1985: Verhüllung von Pont Neuf, Paris. Es ist eines der Projekte, die das Künstlerpaar Jeanne-Claude und Christo weltberühmt machten. 
1995: Verhüllter Reichstag, Berlin. Christo und Jeanne-Claude verdecken das Gebäude mit 100.000 Quadratmetern Spezialstoff. Es gilt als eines ihrer Meisterwerke.
2 von 6
1995: Verhüllter Reichstag, Berlin. Christo und Jeanne-Claude verdecken das Gebäude mit 100.000 Quadratmetern Spezialstoff. Es gilt als eines ihrer Meisterwerke.
1999: Jeanne-Claude und Christo errichteten in Europas größtem Gasbehälter, im Gasometer in Oberhaus, „The Wall“. Für die Installation wurden 13.000 farbige Ölfässer auf einer Fläche von 26 Meter Höhe und 68 Metern Breite aufeinander gestapelt.
3 von 6
1999: Jeanne-Claude und Christo errichteten in Europas größtem Gasbehälter, im Gasometer in Oberhaus, „The Wall“. Für die Installation wurden 13.000 farbige Ölfässer auf einer Fläche von 26 Meter Höhe und 68 Metern Breite aufeinander gestapelt.
2013: Big Air Package - ein 90 Meter hohes Luftpaket im Gasometer Oberhausen. Christos erstes ohne seine Frau realisiertes Projekt.
4 von 6
2013: Big Air Package - ein 90 Meter hohes Luftpaket im Gasometer Oberhausen. Christos erstes ohne seine Frau realisiertes Projekt.
2016: Floating Piers: Auf dem italienischen Iseosee reiht Christo auf einer Länge von drei Kilometer  begehbare Kunststoffwürfel aneinander. Drei Jahre später sind diese Bilder noch einmal im Film „Christo - walking on water" zu sehen. 
5 von 6
2016: Floating Piers: Auf dem italienischen Iseosee reiht Christo auf einer Länge von drei Kilometer  begehbare Kunststoffwürfel aneinander. Drei Jahre später sind diese Bilder noch einmal im Film „Christo - walking on water" zu sehen. 
2018: The London Mastaba - gestapelte Ölfässer in der Form einer ägyptischen Mastaba, die Christo in Abu Dhabi realisieren wollte, sind im Londoner Hyde Park in kleiner Form zu sehen.
6 von 6
2018: The London Mastaba - gestapelte Ölfässer in der Form einer ägyptischen Mastaba, die Christo in Abu Dhabi realisieren wollte, sind im Londoner Hyde Park in kleiner Form zu sehen.

Er war ein Meister der Verhüllung: Der für seine spektakulären Rieseninstallationen berühmte Künstler Christo ist tot. Er starb am 31. Mai 2020 im Alter von 84 Jahren in seiner New Yorker Wohnung eines natürlichen Todes, wie seine Mitarbeiter auf der offiziellen Facebook-Seite des Künstlers mitteilten. Die Einkleidung des Reichstages in helle Gewebebahnen 1995 gehörte zu den aufwändigsten und spektakulärsten Werken von Christo und seiner Frau Jeanne-Claude. Wir zeigen einige ihrer spektakulären Projekte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare