Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

«Kevin» und Helene vor allen anderen

Die dreistündige Musikshow der Schlagersängerin Helene Fischer ist am ersten Weihnachtsfeiertag Quotensieger zur besten Sendezeit geworden. An Heiligabend lag indes der Kinderkomödienklassiker «Kevin - Allein zu Haus» vorne.

Die dreistündige Musikshow der Schlagersängerin Helene Fischer ist am ersten Weihnachtsfeiertag Quotensieger zur besten Sendezeit geworden. An Heiligabend lag indes der Kinderkomödienklassiker «Kevin - Allein zu Haus» vorne.

Im Schnitt 5,95 Millionen Menschen sahen am Sonntagabend ab 20.15 Uhr im ZDF «Die Helene-Fischer-Show». Das entsprach einem Marktanteil von 19,2 Prozent. Eine Fischer-Show zu Weihnachten gibt es seit 2011. Die ersten zwei Ausgaben strahlte die ARD aus.

RTL erreichte am ersten Feiertag mit dem Film «Winnetou - Eine neue Welt» mit Nik Xhelilaj als Winnetou und Wotan Wilke Möhring als Old Shatterhand 5,06 Millionen (15,4 Prozent). Teil zwei und drei der Neuverfilmung des Karl-May-Stoffs sollen an diesem Dienstag und Donnerstag laufen (27. und 29. Dezember).

Das Erste hatte mit dem Krimi «Charlotte Link - Der Beobachter» 3,13 Millionen Zuschauer (9,5 Prozent). ProSieben holte mit der TV-Erstausstrahlung des Science-Fiction-Thrillers «Die Tribute von Panem - Mockingjay: Teil 1» mit Jennifer Lawrence 2,48 Millionen Zuschauer (7,7 Prozent), Sat.1 mit dem Animationsfilm «Drachenzähmen leicht gemacht 2» 1,83 Millionen (5,6 Prozent).

An Heiligabend, dem traditionell publikumsschwächsten Fernsehtag des Jahres, lag ab 20.15 Uhr der Privatsender Sat.1 vorne - mit der 26 Jahre alten Komödie «Kevin - Allein zu Haus» mit 3,09 Millionen Zuschauern (Marktanteil: 15,0 Prozent). Die Show «Heiligabend mit Carmen Nebel» im ZDF kam auf 2,54 Millionen Zuschauer (12,2 Prozent).

ProSieben erreichte mit «Der Herr der Ringe - Die zwei Türme» von 2002 im Schnitt 1,64 Millionen Zuschauer (8,0 Prozent). Das Erste zeigte die Tragikomödie «Stille Nächte», was 1,59 Millionen Zuschauer interessierte (7,8 Prozent). Auf RTL lief «Nachts im Museum» mit Ben Stiller - die Fantasykomödie schalteten 1,20 Millionen ein (5,8 Prozent).

Die dreistündige Katzenberger-Heiligabend-Dokusoap «Daniela und Lucas - Das Weihnachtsfest» bei RTL II kam nur auf 620 000 Zuschauer (3,0 Prozent). Bemerkenswert gut lief an Heiligabend dagegen mittags die bekannte DDR-CSSR-Märchenverfilmung «Drei Haselnüsse für Aschenbrödel»: Den beliebten Weihnachtsklassiker sahen im Ersten ab 12.10 Uhr - eine von mehr als einem Dutzend Ausstrahlungen rund um Weihnachten - 2,57 Millionen (19,4 Prozent). (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare