Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Kennedy-Kanal im Screenshot.
+
Der Kennedy-Kanal im Screenshot.

Trauerfeier für US-Senator

Kennedys twittern vom Begräbnis

Der verstorbene Erward Kennedy wird zu Grabe getragen, und der Clan sichert sich die Hoheit an der Berichterstattung. Ein offizielles Twitter-Account der Kennedys versendet im Minutentakt Updates von der Trauerfeier - Tausende lesen mit.

Von Kira Frenk

Amerika nimmt Abschied von Ted Kennedy und Mitglieder des Kennedy-Clans lassen all diejenigen an den Trauerfeierlichkeiten teilhaben, die nicht in der John-F.-Kennedy-Präsidentenbibliothek in Boston oder in Washington dabei sein können. Über den Twitter-Feed @kennedynews versendet der Clan aktuelle Kurznachrichten zum Verlauf der Trauerfeier.

Gegen 17 Uhr mittelreuopäischer Zeit am Freitag zählten die Kennedys seit Stunden Persönlichkeiten auf, die an der Mahnwache vor Edward Kennedys in der Präsidentenbibliothek aufgebahrtem Sarg teilnahmen. Geschätzte 25.000 Menschen kamen dem Feed zufolge in Boston zusammen, um dem liberalen Poltiker die letzte Ehre zu erweisen."Wir könnten nicht dankbarer sein für diese überragende Anteilnahme", posteten die Kennedys am Nachmittag.

Informationen zum Begräbnis auf dem Washingtoner Arlington Friedhof und der Route des durch die US-Hauptstadt führenden Trauerkorsos ließen die Kennedys ebenso über den Account verbreiten, dessen Authentizität zunächst noch umstritten war. Nachdem einige Fälschungen aufgeflogen waren, bestätigte Twitter jedoch die Echtheit des Feeds, der sich selbst als "offizielles Account der Kennedy-Familie und ihrer Mitarbeiter" beschreibt. Innerhalb von 24 Stunden abonnierten fünf Tausend Leser den Twitter-Kanal.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare