+
Aufforderung zur Niedlichkeitsprosa.

Leben mit Katze

Katharsis, Katzarsis

  • schließen

Blicken wir kurz den Tatsachen ins Auge: Man kann entweder würdevoll leben oder mit Haustier.

Das Zusammenleben mit Katzen erfordert durchaus so etwas wie Demut. Man braucht sie, wenn man morgens auf die Knie geht und die Katzentoilette durchsiebt, als handle es sich um ein Zen-Gärtchen. Man braucht sie, wenn man als Gast an einer Geburtstagstafel sitzt und plötzlich bemerkt, dass man vergessen hat, sich die Bluse abzurollern. Und man braucht sie, um sich durch all die Niedlichkeitsprosa zu fräsen, wenn man im Internet mal einen praktischen Rat sucht. „Fellnase“ etwa steht als Synonym für „Katze“ besonders hoch im Kurs, obwohl die Nase einer der ganz wenigen Quadratzentimeter am Tier ist, der nun gerade nicht mit Fell bedeckt ist.

Besonders tapfer aber muss man sein, wenn man aus bestimmten Gründen Kundin eines Online-Tierbedarfs-Versands geworden ist und auf die Seite gerät, auf denen andere Katzenhalter ihr Produktglück teilen. All die Fotos und Videos verwirrter Tiere, deren Pfoten in futterspendenden Plastikkarussells feststecken, die sich in riesigen Laufrädern die Seele aus dem Leib hetzen oder zum Entzücken ihrer Besitzer in geradezu Kita-ähnlich hochgerüsteten Spielecken zusammengebrochen sind. Ist das längst auch ein Bild des eigenen Zuhauses? Und der eigenen inneren Regression? Tatsächlich hat es sich im Familienkreis bereits eingebürgert, nicht den Namen des Haustiers zu nennen, wenn man über es spricht, sondern „Katzo“ zu sagen, einen Begriff aufnehmend, den eine deutsch-spanische Freundin der älteren Tochter für männliche Katzen prägte – als sie sieben Jahre alt war.

Katharsis nennt man in der griechischen Tragödie die seelische Reinigung, die auf den Schrecken folgt, der durch die Kenntnisnahme des Unausweichlichen ausgelöst wurde. Und ja, so ist das dann wohl: Man kann entweder würdevoll leben oder mit Haustier. Wobei Katharsis übrigens auch ein hübscher Name für den Kater gewesen wäre, der ja Grieche ist. Katharsis, Katzarsis ...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion