Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rom

Kartellbehörden ermitteln gegen Google Italia

Die Zeitungsherausgeber klagen gegen den Betreiber der Suchmaschine, weil Goggle Italia angeblich jedes Medium ausschließt, das nicht auf der Google-News-Seite erscheinen will.

Rom. Die italienischen Kartellbehörden ermitteln gegen Google Italia wegen möglichen Missbrauchs einer marktbeherrschenden Stellung.

Wie die Antitrust-Behörden in Rom mitteilten, geht der Vorgang auf Klagen der Zeitungsherausgeber zurück, wonach die italienische Google-Suchmaschine jedes Medium ausschließe, das nicht auf der Google-News-Seite erscheinen wolle.

Die Kartellbehörden wollen vor allem prüfen, ob dies möglicherweise den Online-Werbemarkt zugunsten von Google verzerrt, weil die Zeitungen damit weniger Klicks auf ihre eigenen Internetseiten erhalten. Google Italia wollte sich zunächst nicht zu dem Verfahren äußern, das von den Rechtsberatern des Unternehmens erst geprüft werden müsse. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare