Namensgeber: Karl Sczuka.
+
Namensgeber: Karl Sczuka.

Ehrung II

Karl-Sczuka-Hörspielpreis an Komponist Acquaviva

Der französische Komponist und Klangkünstler Frédéric Acquaviva erhält in diesem Jahr den Karl-Sczuka-Preis für Hörspiel als Radiokunst.

Die mit 12.500 Euro dotierte Auszeichnung wird für sein Stück „ANTIPODES for voices and dead electronics“ verliehen, wie der SWR am Freitag in Baden-Baden mitteilte. Die Preisübergabe ist für den 18. Oktober in Donaueschingen geplant.

Die Jury sieht in dem Stück ein „vielschichtiges Werk“, inspiriert von der Tradition akustischer und Bildender Kunst, des experimentellen Musiktheaters und der Literatur. Auf der musikalischen Ebene finde sich seine Haltung in der Polarität von menschlicher Stimme und synthetisch erzeugten Klängen. Es sei „ein provokantes Zeichen vor dem Hintergrund der heutigen Hörlandschaft“.

Für den Preis, der nach eigenem Anspruch die „beste Produktion eines Hörwerks, das in akustischen Spielformen musikalische Materialien und Strukturen benutzt“, auszeichnet, gab es 69 Beiträge aus 25 Ländern. Er ist nach dem Hauskomponisten der Südwestfunk-Gründerjahre, Karl Sczuka, benannt und wurde erstmals 1955 vergeben. (epd)

Kommentare