Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der österreichische Schriftsteller Walter Kappacher.
+
Der österreichische Schriftsteller Walter Kappacher.

Literatur

Kappacher erhält Büchner-Preis

Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung ehrt den österreichische Schriftsteller Walter Kappacher mit dem bedeutendsten deutschen Literaturpreis.

Darmstadt. Der österreichische Schriftsteller Walter Kappacher hat am Samstag in Darmstadt den renommierten Georg-Büchner-Preis erhalten. Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung ehrte den 71-Jährigen bei einem Festakt für sein Lebenswerk.

Die Auszeichnung ist mit 40.000 Euro dotiert und gilt als bedeutendster deutscher Literaturpreis. Die Akademie ehrt damit jährlich deutschsprachige Schriftsteller und Dichter, die "durch ihre Arbeiten in besonderem Maße hervortreten und die an der Gestaltung des gegenwärtigen deutschen Kulturlebens wesentlichen Anteil haben".

Kappacher sei lange Zeit viel zu wenig beachtet worden - mit diesen Worten hatte die Akademie den Preisträger bei der Zuerkennung des Preises gewürdigt. Der Autor habe aber in "einzelgängerischer Konsequenz" über Jahrzehnte hinweg ein großes Werk geschaffen. Bereits im vergangenen Jahr war mit dem Schriftsteller Josef Winkler aus Kärnten ein Österreicher geehrt worden.

Neben dem Büchner-Preis verlieh die Akademie noch zwei mit je 12.500 Euro dotierte Auszeichnungen. Die Kunst- und Wissenschaftshistorikerin Julia Voss nahm den Sigmund-Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa entgegen. Der Kritiker und Lyriker Harald Hartung erhielt den Johann-Heinrich-Merck-Preis für literarische Kritik und Essay. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare