Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schriftsteller

Horst Mönnich ist tot

Im Alter von 95 Jahren ist der Schriftsteller Horst Mönnich gestorben. Das Mitglied der legendären Gruppe 47 starb im Kreis seiner Familie.

Der Schriftsteller Horst Mönnich, ein Mitglied der legendären Gruppe 47, ist mit 95 Jahren gestorben. Wie sein Schriftstellerkollege und Freund Sten Nadolny der Nachrichtenagentur dpa sagte, starb Mönnich am Freitagvormittag in Breitbrunn am Chiemsee im Kreis seiner Familie. Nach Angaben des Sohnes sei es ein sehr friedlicher und schöner Abschied gewesen, sagte Nadolny.

Roman gewidmet

Mönnich war in den 50er und 60er Jahren mit Reisereportagen und Berichten über deutsche Industriefirmen bekannt geworden. Nadolny hatte ihm seinen jüngsten Roman «Weitlings Sommerfrische» gewidmet. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare