Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die ehemalige "Tagesschau"-Sprecherin Eva Herman.
+
Die ehemalige "Tagesschau"-Sprecherin Eva Herman.

Urteil

Eva Herman endgültig entlassen

Der NDR muss die frühere "Tagesschau"-Sprecherin Eva Herman nicht wieder einstellen. Das Bundesarbeitsgericht in Erfurt wies ihre Beschwerde in letzter Instanz als unbegründet zurück.

Erfurt. Der Norddeutsche Rundfunk (NDR) muss die frühere "Tagesschau"-Sprecherin Eva Herman nicht wieder einstellen. Das Bundesarbeitsgericht in Erfurt wies jetzt ihre Beschwerde gegen ein Urteil des Landesarbeitsgerichts Hamburg vom April dieses Jahres in letzter Instanz als unbegründet zurück. Gerichtssprecher Christoph Schmitz-Scholemann, bestätigte damit am Samstag einen Bericht des Nachrichtenmagazins "Focus".

Der NDR hatte Herman wegen umstrittener Äußerungen über die NS- Familienpolitik im September 2007 gekündigt. Herman ging seitdem gerichtlich gegen die Entlassung vor.

Das Landesarbeitsgericht hatte hervorgehoben, die Sprecherin sei nur freie Mitarbeiterin gewesen und könne sich nicht auf den Kündigungsschutz berufen. Vor dem Bundesarbeitsgericht wollte Herman eine Revisionsverhandlung erzwingen. Sie war beim NDR auch als Moderatorin der Talkshow "Herman & Tietjen" tätig gewesen. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare