Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mithörer nicht ausgeschlossen: Laut dem Chaos Computer Club (CCC) ist der Austausch sensibler Daten übers Handy keine gute Idee.
+
Mithörer nicht ausgeschlossen: Laut dem Chaos Computer Club (CCC) ist der Austausch sensibler Daten übers Handy keine gute Idee.

Computer-Experten warnen

Handygespräche abhörbar

Mithören nicht ausgeschlossen: Offenbar ist es ein Leichtes die Verschlüsselung von Handy-Telefongesprächen zu knacken. Der Hamburger Chaos Computer Club fordert von der Mobilfunkindustrie den technischen Standard aufzurüsten.

Hamburg. Der Hamburger Chaos Computer Club (CCC) hat die Mobilfunk-Industrie aufgefordert, ihren technischen Standard für die Verschlüsselung von Handy-Telefongesprächen auszutauschen.

Es sei nicht mehr verantwortbar, sensible Informationen über das Mobiltelefon im GSM-Netz als Gespräch oder Kurznachricht auszutauschen, teilte der Verein mit. Am Wochenende hatte ein deutscher Computer-Experte auf einer Veranstaltung des CCC das Knacken der GSM-Verschlüsselung demonstriert.

Der Karlsruher Computer-Sicherheitsexperte Christoph Fischer bestätigte die Sicherheitslücke im Mobiltelefonnetz. Es sei aber problematisch, eine weltweit bestehende technische Infrastruktur kurzfristig auszutauschen. Die Industrievereinigung der GSM-Mobilfunkanbieter (GSMA) bezeichnete die Warnung als übertrieben. Ein Austausch des gegenwärtigen Sicherheitsstandards sei geplant, sagte eine Sprecherin dem Branchendienst "eWeek".

Der Computer Club wies darauf hin, dass ein Krimineller zum Abhören und Entschlüsseln lediglich einen handelsüblichen PC und eine im Internet erhältliche Empfängerhardware brauche. Der Club forderte die GSMA auf, "endlich die längst überfälligen Schritte einzuleiten, den gebrochenen Standard durch einen zeitgemäßeren auszutauschen". (dpa)

Chaos Computer Club (CCC): www.ccc.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare