Grigori Pasko braucht Hilfe

Journalist schwer krank

Regensburg. Während eines vierjährigen Aufenthalts in russischen Gefängnissen und einem Arbeitslager wegen seiner Arbeit als Journalist hat Grigori Pasko schwere Nierenschäden erlitten und wird zurzeit in Deutschland behandelt. Für eine "dringend benötigte" Operation in Regensburg bittet die Organisation Reporten ohne Grenzen um Unterstützung.

Pasko, der für seine Aufdeckung der illegalen Entsorgung atomaren Mülls im pazifischen Ozean, von Russland bestraft und international geehrt wurde, erhielt erst im vergangenen Herbst den Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis in Osnabrück.

Der ehemalige Marineoffizier findet nach seinen Veröffentlichungen kaum Arbeit in seiner Heimat. Viele Verleger fürchten sich davor, ihn zu publizieren, weil sie schnell von staatlichen Organen unter Druck gesetzt werden. VF

Informationen für Spenden:

www.reporter-ohne-grenzen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion