Ressortarchiv: Gesellschaft

Der neue Geist der Staatsfeindschaft

Ich und die anderen

Der neue Geist der Staatsfeindschaft

Formen und Inszenierungen der Vereinzelung sind vielfältig. Was sie verbindet, ist eine Abwehr von Autorität jeglicher Art.
Der neue Geist der Staatsfeindschaft
Oskar Negt zur Corona-Krise: „Es entsteht auch eine neue Freiheit“

Interview

Oskar Negt zur Corona-Krise: „Es entsteht auch eine neue Freiheit“

Trotz aller Abstandsregeln beobachtet der Sozialphilosoph Oskar Negt in Corona-Zeiten ein Zusammenrücken in der Gesellschaft. 
Oskar Negt zur Corona-Krise: „Es entsteht auch eine neue Freiheit“
Ein Kreuz für das Berliner Stadtschloss: Auf die Knie gezwungen

Rekonstruktion

Ein Kreuz für das Berliner Stadtschloss: Auf die Knie gezwungen

Trotz plausibler Kritik erhält die Kuppel des Berliner Stadtschlosses in dieser Woche zwischen Himmelfahrt und Pfingsten auch ein Kreuz.
Ein Kreuz für das Berliner Stadtschloss: Auf die Knie gezwungen
Heinrich August Winkler: „Es bleibt richtig, sich von deutschen Sonderwegen fernzuhalten“

Interview

Heinrich August Winkler: „Es bleibt richtig, sich von deutschen Sonderwegen fernzuhalten“

Historische Vergleiche hinken, aber schlechte Erfahrungen sollte man nicht vergessen: Heinrich August Winkler über die Lage der Demokratie in Europa, den SPD-Vorstoß zu Atomwaffen und die Spaltung …
Heinrich August Winkler: „Es bleibt richtig, sich von deutschen Sonderwegen fernzuhalten“

Radebeul

„Mit aller Schärfe“

Der Schriftstellerverband PEN reagiert auf Wahl von Jörg Bernig zum Amtsleiter in Radebeul.
„Mit aller Schärfe“
Erschütterer der Welten

Atomzeitalter

Erschütterer der Welten

Aktueller denn je: Eine Neuauflage von Robert Jungks Anti-Atomkrieg-Klassiker „Heller als tausend Sonnen“.
Erschütterer der Welten
Margaret Atwood: Erwachsen werden in Quarantäneland

Margaret Atwood

Margaret Atwood: Erwachsen werden in Quarantäneland

Kanadier, die wie Margaret Atwood in den 40er Jahren aufwuchsen, können sich noch gut daran erinnern: „Scharlach!“ „Diphtherie!“ „Nicht eintreten!“. Wir haben das durchgestanden und wir können das …
Margaret Atwood: Erwachsen werden in Quarantäneland
Freiheit unter der Abrissbirne

Demokratie

Freiheit unter der Abrissbirne

Der Jahresbericht des Freedom House belegt eine globale Tendenz zur Entdemokratisierung.
Freiheit unter der Abrissbirne
Historiker Yuval Noah Harari: „Ich habe mehr Angst vor den politischen Konsequenzen“

Corona-Krise & Globalisierung

Historiker Yuval Noah Harari: „Ich habe mehr Angst vor den politischen Konsequenzen“

Der israelische Historiker Yuval Noah Harari über die Notwendigkeit globaler Kooperation gerade in Zeiten der Krise und das Versagen der Vereinigten Staaten.
Historiker Yuval Noah Harari: „Ich habe mehr Angst vor den politischen Konsequenzen“
Familie Hesselbach: Vom Heim- und vom Fernweh

„Die Hesselbachs“ und wir

Familie Hesselbach: Vom Heim- und vom Fernweh

Papa Hesselbach wusste mit liberalen Monologen zu verblüffen, aber ihm war ein winziger Bewegungsradius genug. Derzeit verengt sich der Blick. Das ist gefährlich.
Familie Hesselbach: Vom Heim- und vom Fernweh
Maren Kroymann zur Situation von Frauen beim Film: „Eine verlogene Argumentation“

Pro Quote zur Corona-Krise

Maren Kroymann zur Situation von Frauen beim Film: „Eine verlogene Argumentation“

Schauspielerin Maren Kroymann über die Forderungen von Film- und Fernsehfrauen in der Corona-Krise – und, warum Frauen härter von den Einschnitten betroffen sind.
Maren Kroymann zur Situation von Frauen beim Film: „Eine verlogene Argumentation“
In Krisenzeiten erstarkt ein altes Feindbild: der Antisemitismus 

Jude in Deutschland

In Krisenzeiten erstarkt ein altes Feindbild: der Antisemitismus 

Micha Brumlik analysiert mit dem Antisemitismus ein perfides Weltbild, das vor allem in Krisenzeiten Zulauf findet. So auch in der abgelaufenen Woche auf Demonstrationen.
In Krisenzeiten erstarkt ein altes Feindbild: der Antisemitismus 
Antisemitismus oder Zensur? Debatte um Achille Mbembe

Debatte

Antisemitismus oder Zensur? Debatte um Achille Mbembe

Die Antisemitismus-Debatte um Achille Mbembe wird beherrscht von Lagerdenken und Fraktionszwang. Eine Einordnung von Claus Leggewie. 
Antisemitismus oder Zensur? Debatte um Achille Mbembe

Alexander Kluge

Versuch über den geglückten Tag

Das Literaturhaus Berlin unternimmt mit Alexander Kluge eine Exkursion durch vermischte Geisteswelten.
Versuch über den geglückten Tag
„Jüdin zu sein, ist keine Qualifikation“

Jüdisches Museum Berlin

„Jüdin zu sein, ist keine Qualifikation“

Hetty Berg, neue Direktorin des Jüdischen Museums in Berlin, über den Kampf gegen Stereotype und die Bedeutung von Begegnungen.
„Jüdin zu sein, ist keine Qualifikation“
Von der humanitären Forschung kann es nie genug geben

Humanismus

Von der humanitären Forschung kann es nie genug geben

Zum Menschenbild und Naturbild des Trans- und des Posthumanismus. Eine Kritik von Otfried Höffe.
Von der humanitären Forschung kann es nie genug geben
Auswirkungen der Krise: „Wir werden harte Verteilungskämpfe kriegen“

Corona-Krise & Ökonomie

Auswirkungen der Krise: „Wir werden harte Verteilungskämpfe kriegen“

Der Rechtsphilosoph Reinhard Merkel über Risiko-Abwägungen in Gesellschaften und die unbedingte Zuständigkeit der Politik, aufgrund von wissenschaftlichen Daten zu entscheiden.
Auswirkungen der Krise: „Wir werden harte Verteilungskämpfe kriegen“

Antisemitismus-Vorwurf

Mbembe und Klein: Von Fall zu Fall

Raus aus den intellektuellen Schützengräben: Es ist wenig sinnvoll, den Kasus Mbembe durch einen Kasus Klein zu ersetzen.
Mbembe und Klein: Von Fall zu Fall
Frankreich will nicht zurück in die Vor-Corona-Gesellschaft

Debatte

Frankreich will nicht zurück in die Vor-Corona-Gesellschaft

Krise und Kritik – Französische Intellektuelle debattieren die Zukunft.
Frankreich will nicht zurück in die Vor-Corona-Gesellschaft

Achille Mbembe

„Missbräuchliche Indienstnahme“

Protest gegen Antisemitismus-Beauftragten.
„Missbräuchliche Indienstnahme“
Ein Klima des Verdachts, der Verunsicherung und Denunziation

Antisemitismus-Vorwürfe

Ein Klima des Verdachts, der Verunsicherung und Denunziation

Nach den Angriffen auf die Intendantin der Ruhr-Triennale, Stephanie Carp, und den Philosophen Achille Mbembe: Vorschläge für einen klarer formulierten Antisemitismusbegriff.
Ein Klima des Verdachts, der Verunsicherung und Denunziation
Istanbul: Die Stadt der Hunde

Unter Tieren

Istanbul: Die Stadt der Hunde

In der Mai-Ausgabe ihrer Kolumne „Unter Tieren“ interessiert sich Hilal Sezgin für die Haltung von Muslimen gegenüber Hunden. Und ist überrascht. Die Kolumne „Unter Tieren“.
Istanbul: Die Stadt der Hunde
Corine Pelluchon: „Die radikalen Veränderungen, die nötig sind, brauchen Freiheit und nicht Zwang“

Französische Philosophin

Corine Pelluchon: „Die radikalen Veränderungen, die nötig sind, brauchen Freiheit und nicht Zwang“

Mehr Experiment wagen: Die französische Philosophin Corine Pelluchon über die fatale Wirkung von Moralpredigten und die Aktualität von Rousseaus Tugendethik, wenn sich nun auf der Welt wirklich etwas …
Corine Pelluchon: „Die radikalen Veränderungen, die nötig sind, brauchen Freiheit und nicht Zwang“
Was wir von Odysseus über die Corona-Krise lernen können

Corona-Geographie

Was wir von Odysseus über die Corona-Krise lernen können

Homers Odysseus sucht und hält den Kurs in unbekannten Gewässern, im Nicht-Wissen, im Beharren gegen die Schwarmintelligenz der Gefährten.
Was wir von Odysseus über die Corona-Krise lernen können
Ethnologin Eva Raabe: „Im Innersten tendieren wir zu einem analog-magischen Denken“

Ethnologie

Ethnologin Eva Raabe: „Im Innersten tendieren wir zu einem analog-magischen Denken“

Die Frankfurter Ethnologin und Museumsdirektorin Eva Raabe über die zweite Haut und den Umgang mit dem Unbegreiflichen.
Ethnologin Eva Raabe: „Im Innersten tendieren wir zu einem analog-magischen Denken“