Serien

Geld für "Unterwerfung"

Ein deutsch-französischer Fonds fördert Serien.

Drei deutsch-französische Serienprojekte erhalten eine Förderung von jeweils 50.000 Euro. Das hat die Kommission des deutsch-französischen Förderprogramms für die gemeinsame Entwicklung fiktionaler Fernsehserien empfohlen, wie die Film- und Medienstiftung Nordrhein-Westfalen am Dienstag in Düsseldorf mitteilte. Weitere Partner des Programms sind der Film Fernseh Fonds Bayern, die MFG Filmförderung Baden-Württemberg sowie das Centre national du cinéma et de l’image animée (CNC) und die Region Grand Est.

Die ausgewählte Krimiserie „34“ werde von dem Autor Kenan Görgün und der Dramaturgin Katrin Merkel entwickelt. Im Mittelpunkt der Serie stehen den Angaben zufolge die Ermittler Idil, Istanbuls erste Ermittlerin mit Kopftuch, und Murat, ein korrupter Bulle. In ihren komplizierten Fall scheint die ganze Stadt verwickelt zu sein.

Zu den geförderten Projekten gehört zudem die Serie „Unterwerfung“ (Soumission). Basierend auf dem gleichnamigen Roman des französischen Schriftstellers Michel Houellebecq entwickelten die Autoren Guillaume Nicloux, Nathalie Leutherau und Victor Rodenbach das Drehbuch.

Auch die Politkomödie „Parlament“ von Autor Noé Debré erhalte eine Förderung. Die Serie spielt vor dem Hintergrund des Europäischen Parlaments. Die erste Staffel begleitet den antriebslosen Nichtsnutz Samy, der sich bald mit aller Macht für ein Anliegen einsetzt. (epd)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion