BLOGOSPHäRE

Freibier statt Internet

Wahlkampf im Netz: Viele Politiker versuchen derzeit Blogs und Blogger für den Wahlkampf zu nutzen. Doch so richtig klappen will der Schulterschluss mit der Netzgemeinde bisher noch nicht.

Von JANKO RÖTTGERS

Bei den Präsidentschaftswahlen in den USA voriges Jahr haben sich die Blogger zur neuen Medienmacht gemausert. Dutzende Blogger berichteten live von den Parteitagen der beiden großen politischen Gruppierungen, kaum ein Kandidat für den Kongress kam ohne eigenes Weblog aus.

Nun versuchen auch hier zu Lande viele Politiker, anlässlich der anstehenden Bundestagswahl am 18. September, Blogs und Blogger für den Wahlkampf zu nutzen. Doch so richtig klappen will der Schulterschluss mit der Netzgemeinde bisher noch nicht.

Ein Beispiel: Der Wirres.net-Blogger Ix wollte am vergangenen Sonntag live vom CDU-Wahlparteitag in Dortmund berichten. Die Akkreditierung bei den Christdemokraten sei kein Problem gewesen, erzählt Ix im Wahlblog. Zeitnahe Blog-Einträge konnte er allerdings trotzdem nicht aus Dortmund ins Netz stellen. Der Grund: Zwar versorgte die CDU Journalisten und Blogger mit Freibier, aber nicht mit Internet-Zugängen.

Ixes unversöhnliches Fazit: "Edmund Stoiber sagte eben in der Westfalenhalle: ,Rot-Grün ist technikfeindlich.' Er meinte das natürlich, weil die gegen den Transrapid, gegen Atomkraft und Gentechnik seien. Die CDU hingegen ist ganz und gar nicht technikfeindlich, einfach nur technikinkompetent."

Tags zuvor hatte Ix, alias Felix Schwenzel, bereits den Parteitag der neuen Linkspartei in Berlin besucht. Dort gab es nicht nur einen drahtlosen Netz-Zugang, sondern auch Delegierte, die T-Shirts mit dem Aufdruck "Ex-SPD" trugen. Und es gab jede Menge fundamentale Kritik, die Schwenzel in ihrer Geballtheit ein bisschen unheimlich vorkam. "Alles abschaffen, Arbeitslosengeld II, Hartz IV, Schröder und ,seine' Arbeitslosigkeit. Die Forderungen der Delegierten zergehen einem alle wie Sahne auf der Zunge, aber beim Runterschlucken merkt man, dass sie nicht durch die Speiseröhre passen."

Am heutigen Mittwoch wird Ix übrigens im Wahlblog über den Parteitag der SPD mit Gerhard Schröder berichten - wenn es denn Internet-Zugänge gibt. Und nächste Woche ist dann die FDP dran.

"Schlafen Sie wohl"

Nicht nur im Umgang mit Bloggern ist die deutsche Politik noch etwas unbeholfen. Auch beim eigenen Bloggen braucht mancher Volksvertreter offenbar noch etwas Nachhilfe, wie das Politiker-Blog-Portal Wahl.de beweist.

Direktkandidaten und Anwärter auf die Listenplätze aller Parteien veröffentlichen dort fleißig Pressemeldungen und Terminankündigungen. Mit Bloggen hat das alles in der Regel allerdings reichlich wenig zu tun.

Eine bemerkenswerte Ausnahme ist dabei Rainer Stinner. Der FDP-Abgeordnete gehört bereits dem Bundestag an und kämpft nun um seine Wiederwahl. Stinner bloggt nicht nur selbst, sondern liest und beantwortet auch die Kommentare seiner Leser - und zwar auch schon mal am fortgeschrittenen Abend. So lieferte sich Stinner am Samstag eine stundenlange Diskussion über den Sinn und Unsinn eines Mindestlohns, den die Linkspartei fordert. Allerdings wollte sich der mitdiskutierende Leser einfach nicht überzeugen lassen. Irgendwann nach zehn Uhr abends erklärte Stinner deshalb merklich müde: "Ich geb's auf." Darauf sein Mitdiskutant versöhnlich: "Gute Nacht und schlafen Sie wohl."

Kommentare