Bill O'Reillys Sendung "The O'Reilly Factor" auf Fox News spielt für die Anhänger von US-Präsident Donald Trump eine große Rolle.
+
Bill O'Reillys Sendung "The O'Reilly Factor" auf Fox News spielt für die Anhänger von US-Präsident Donald Trump eine große Rolle.

USA

Fox-Star zahlt nach Sex-Skandal

Bill O'Reilly, einer der Galionsfiguren des US-Senders Fox News, soll zusammen mit seinem Arbeitsgeber 13 Millionen Dollar gezahlt haben, um nicht wegen sexuellen Missbrauchs vor Gericht zu müssen.

Bill O'Reilly, Aushängeschild und zentrale Figur des US-Senders Fox News, soll laut einem  Zeitungsbericht mit seinem Arbeitgeber insgesamt 13 Millionen Dollar zur Vermeidung sexueller Missbrauchsklagen gezahlt haben. Das berichtet die "New York Times".  Den Angaben zufolge geht es um fünf Frauen, die entweder für O'Reilly gearbeitet haben oder in seiner Show zu Gast waren. Mit dem Geld (umgerechnet 12,2 Millionen Euro) habe vermieden werden sollen, dass sie an die Öffentlichkeit gehen.

Die "New York Times" zitiert aus einem Statement O'Reillys, in dem dieser auf die Vorwürfe nur indirekt eingeht. Wie andere Prominente sei auch er angreifbar, indem er Klagen von Menschen anziehe, die zur Vermeidung negativer Öffentlichkeit an sein Geld wollten, heißt es. In seinen 20 Jahren bei Fox sei er nie verklagt worden. Das Wichtigste seien aber seine Kinder, erklärt O'Reilly: Um sie zu schützen, habe er alle Kontroversen beendet.

"The O'Reilly Factor" ist eine der wichtigsten und meistgesehenen Sendungen des Senders Fox. Beide sind rechtskonservativ ausgerichtet und spielen für die Anhänger von US-Präsident Donald Trump eine große Rolle. 2016 musste Fox-Chef Roger Ailes wegen Vorwürfen sexuellen Missbrauchs zurücktreten. (dpa)

Zwei Frauen reichen Klage gegen Moderatoren von Fox News an einem Bezirksgericht in New York ein. Es ist nicht das erste Mal, dass derartige Vorwürfe gegen die Männer von Donald Trumps Lieblingssender erhoben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare