Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Daland Segler ist Medienredakteur der Frankfurter Rundschau.
+
Daland Segler ist Medienredakteur der Frankfurter Rundschau.

Times Mager

Betrug

  • Daland Segler
    VonDaland Segler
    schließen

Es geht uns auch nach 2008 noch Gold, dank der Nachfrage. Unserer Nachfrage: Wir können es ja doch nicht lassen, das Shoppen. Schreit nicht jede dieser

Es geht uns auch nach 2008 noch Gold, dank der Nachfrage. Unserer Nachfrage: Wir können es ja doch nicht lassen, das Shoppen. Schreit nicht jede dieser quietschbunten Reklame-Prospekte "Sparen!", wenn "Kaufen!" gemeint ist? George Orwell hätte an diesem Newspeak seine Freude. Doch wenn wir es ehrlich betrachten: Wir werden von morgens bis abends beduppt, betrogen, besch…. Nehmen Sie nur mal die ganz banalen Dinge, für die Otto Normalverbraucher so zu berappen hat. Laut einer eben veröffentlichten Studie haben die vier großen Energiekonzerne - E.ON, Vattenfall, EnBW und RWE - ihre Gewinne in den vergangenen fünf Jahren verdreifacht. In der selben Zeit sind die Strompreise offenbar um mehr als die Hälfte gestiegen.

Vom Gas wollen wir gar nicht reden. Da haben sie uns besonders kräftig übers Ohr gehauen. Wetten, dass es nicht merklich billiger wird (obwohl das wegen des Weltmarkts so sein muss, wie Experten versichern)? Vom Benzin ganz zu schweigen, das sie immer vor Ferienbeginn verteuern - samt fragwürdiger Erklärungen. Irgendeiner findet sich immer, der irgendwas in irgendein Mikrofon blubbert - dafür wurde ja diese Tätigkeit mit dem Namen "Öffentlichkeitsarbeit" erfunden.

Sie sind alle sooo transparent und "kundenorientiert". Aber versuchen Sie mal, jemanden bei der Hotline der Telekom zu erreichen. Diese Einrichtung ist nichts anderes als der Versuch, die Gewinnmarge des siechenden Konzerns zu päppeln. So ist auch dessen massenhaftes Ausspionieren der Kunden zu verstehen: Die Chefs wollten einfach wissen, wo noch ein paar Groschen zu holen seien. Das haben sie sich wohl von Lidl abgeguckt. Oder von Schäuble genehmigen lassen, als Testlauf für die Komplett-Überwachung.

Wie die Politik ja überhaupt groß ist im Bürger-Belämmern: Gab es nicht das Wahlversprechen, dass die Mehrwertsteuer nicht erhöht werde? Und erzählen sie nicht seit Generationen, dass sie dem Unternehmer Geld zustecken müssten, damit der Arbeitsplätze schaffe? Und was hat der Unternehmer geschaffen? Kurzarbeit und Tarifflucht - pardon: "Sicherung der Arbeitsplätze".

Wir aber, wenn wir nichts vom Kongo, von Gaza oder Darfur wüssten: Wir hätten ja keine Ahnung, wie Gold es uns geht…

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare