Ruhrtriennale

Barbara Frey an die Ruhr

Schweizer Regisseurin wird neue Intendantin des Kulturfestivals.

Die Schweizer Regisseurin Barbara Frey wird neue Intendantin der Ruhrtriennale. Nordrhein-Westfalens Kulturministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen (parteilos) informierte am Mittwoch in Düsseldorf über den Aufsichtsratsbeschluss der Kultur Ruhr GmbH. Barbara Frey werde ab November 2020 die künstlerische Leitung des größten Kulturfestivals in Nordrhein-Westfalen übernehmen. Sie sei dann verantwortlich für die Spielzeiten 2021 bis 2023.

Die 56-jährige Barbara Frey war zuvor zehn Jahre lang Intendantin des Schauspielhauses Zürich. Sie folgt auf Stefanie Carp, die die Ruhrtriennale seit dem Jahr 2018 zusammen mit dem Schweizer Regisseur Christoph Marthaler leitet. Carp war wegen ihrer Festivalplanung mit der israelkritischen Band „Young Fathers“ und ihrer Kommunikation des Themas im vergangenen Jahr heftig kritisiert worden.

In monumentalen Bauten

Das experimentelle Kulturfestival Ruhrtriennale in den monumentalen Industriebauten des Ruhrgebiets bekommt traditionell alle drei Jahre eine neue Leitung. Intendanten waren unter anderem bereits Johan Simons, Gerard Mortier, Jürgen Flimm, Willy Decker und Heiner Goebbels. Der Jahresetat beträgt rund 14 Millionen Euro und wird zum großen Teil vom Land Nordrhein-Westfalen bezahlt. Das Fest findet dieses Jahr vom 21. August bis zum 29. September statt. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion